Gleich drei Derbys mit unterschiedlichem Ausgang konnten die Ruther Zuschauer an diesem Wochenende erleben.Ruthe(jd). Kein schönes Spiel, dafür aber drei wichtige Punkte im Abstiegskampf in der Leistungsklasse, sagte sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe nach dem 1:0 Sieg im Lokalderby gegen die FSV Sarstedt.
Beide Teams wollten sich keine Niederlage leisten, umso vorsichtiger agierten sie auf dem Spielfeld, so dass sich keine zwingenden Torchancen in der Anfangsphase zeigten. Mit dem ersten gelungenen Angriff des Spiels stellte der Ruther Tobias Scheel bereits in der 19. Minute per Kopfball aus 7 Metern den Siegtreffer her. Sebastian Plage hatte auf Oliver Watzlaw geflankt, der auf seinen Sturmpartner verlängerte. Während die FSV mit Strafraumaktionen geizten, hätten die Ruther den Sack schon im ersten Durchgang zumachen können. Jan Packebusch zeigte mehrmals Nerven vor dem Gehäuse von Thomas Seifert, in der 24. Minute hätte er völlig frei vorm Tor auf 2:0 erhöhen müssen, nachdem Oliver Watzlaw vorbereitete. Der FC legte anschließend keine Pause ein, hatte seine beste Phase vor sich, Oliver Watzlaw setzte sich im Strafraum durch, traf aus spitzem Winkel aber nur die Latte(35.). FSV- Keeper Thomas Seifert konnte sich bei Sebastian Plages Schuss aus 14 Metern auszeichnen und verhinderte Schlimmeres, und erneut Jan Packebusch  hatte Abschlusspech mit einem Kopfball aus neun Metern (42.). Für die einzige Sarstedter Torchance sorgte Ruthes Steven Fortak, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem misslungenen Kopfball im eigenen Strafraum Torwart Lutz Kirchhoff prüfte. Die Ruther müssen mit sich selbst unzufrieden gewesen sein, Nervosität und Unsicherheit machte sich bei ihnen in der zweiten Halbzeit breit, und die FSV auf dem Rasen bis zur 65. Minute optisch überlegen. Doch mehr als ein direkter Eckstoss von Günther Gräflich auf die Ruther Torlatte sprang nicht heraus (61.). Der FC zeigte sich ebenfalls nur gefährlich, wenn sie schnell spielten und Konterchancen ausnutzen wollten. Dabei zerrten sie allerdings nicht nur an den Nerven von Trainer Udo Drescher, der mit ansehen musste, wie Oliver Watzlaw gleich zwei Mal allein vor dem Tor scheiterte (65.), Pawel Fratczak einen Meter vor dem Tor die Kugel nicht über die Linie brachte (68.), der eingewechselte Tim Kuijpers in der 76. Minute nur den rechten Pfosten traf und erneut Pawel Fratczak aus 16 Metern mit Distanzschuss den Ball nur knapp über die Latte streichen ließ (76.). Spätestens jetzt wäre ein deutlicherer Sieg wohl gerechtfertigt, doch blieb das Spiel bis zur Schluss spannend. In der 91. Minute konnte der FC aufatmen, nach einer FSV Ecke trudelte der Ball ungenutzt vor dem Ruther Kasten entlang. Letzte Aufregung gab es in einem letztlich schwachen Lokalderby über die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels von Tim Kuijpers in der 93. Minute.
Die Ruther können ihren jetzigen neunten Tabellenrang festigen, ein Sieg am kommenden Sonntag, 29.April um 15 Uhr bei der SG Düngen/Heinde wäre hilfreich. Der Tabellenletzte brachte den Ruthern im Hinspiel eine blamable 2:4 Niederlage bei, die der FC unbedingt wettmachen will.

Ruther Reserve
Nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt in der 1.Kreisklasse A  kann sich die Reserve des FC Ruthe nach der 0:8 Blamage gegen den TV Deutsche Eiche Hotteln machen. Mit nur 14 Zählern  aus 23 Spielen stehen sie abgeschlagen als Vorletzter nur noch vor dem VfL Giften (11 Punkte) da, und dürften für die nächste Saison in der 2. Kreisklasse planen. Zum Spieler des Tages machte sich der eingewechselte Hottelner Daniel Eckert, der mit fünf Treffern sich als bester Akteur auf dem Platz bewies und von den Ruthern nie in den Griff zu bekommen war. Dabei war es zunächst der FC, der im ersten Durchgang mehr vom Spiel hatte, Bartholomäus Hass traf in der 10. Minute sogar den Pfosten aus 17 Metern. Hotteln spielte abwartend, nutzte seine Möglichkeiten dabei konsequent. Eichen-Stürmer Daniel Eckert holte in der 31. Minute einen Foulelfmeter für sein Team heraus, Andre Kowalt verwandelte zur 1:0 Gästeführung, die Eckert nur zwei Minuten später mit Kopfball aus einem Meter ausbaute. Dabei ging Ruthes Schlussmann Dennis Fritzsche nicht energisch genug im Torwartraum zur Sache. Der FC hatte im zweiten Durchgang nicht mehr viel entgegenzusetzen, spätestens nach dem 3:0 (Foulelfmeter durch Eckert) in der 51. Minute gab sich der Gastgeber auf. Hotteln dagegen eröffnete sein Schützenfest, Eckert traf noch drei Mal, Marc Demitz  schrieb sich als weiterer Torschütze ein (2 Treffer) und brachte dem FC die höchste Saisonniederlage bei. Ruthes Trainer Markus Gronau zeigte sich bitter enttäuscht von seinem Team, in dem er lediglich Bartholomäus Hass und Routinier Jörg Drescher ansprechende Leistungen bestätigte. Ansonsten präsentierte sich die Ruther Reserve wie ein gebürtiger Absteiger.
Wie gut der FC diese Niederlage mit ihren Konsequenzen verdaut hat, zeigt sie am kommenden Sonntag, 29.April um 15 Uhr beim FC Algermissen.

Altsenioren
„Gegen den TV Deutsche Eiche Hotteln haben wir zwei Punkte verschenkt“, waren sich nach dem 2:2 Unentschieden gegen den Lokalrivalen am vergangenen Freitag alle Ruther Altsenioren einig, rutschten damit auf den fünften Tabellenplatz der 1. Kreisklasse A zurück.
Bernd Chojetzki brachte den FC Ruthe bereits in der ersten Spielminute mit einem Heber aus 18 Metern über Hottelns Torwart Thomas Warmbold, der zu weit vor dem Kasten stand, in Führung. Nach seinem zweiten Treffer zum 2:0 nach Vorlage von Jürgen Welp (10.) hatten die Ruther das Spielgeschehen fest in der Hand.
Zu nachlässig agierten die Ruther dagegen bei seltenen Hottelner Kontern, Achim Hilpert verkürzte in der 21. Minute aus 12 Metern zum 2:1, nur zwei Minuten später sogar der Ausgleich, Ruthes Torwart Arno Krüger sprang der Ball nach einer Flanke von Thorsten Rupp über den Fuß zum glücklichen 2:2. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Ruther leichtfertig mehrere Chancen ausgelassen, um das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Die Eichen standen anschließend auch in der zweiten Halbzeit kompakt in der Abwehr, zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück. Der FC fand kein Mittel mehr, um zählbaren Erfolg herausspringen zu lassen, auch wenn sie optisch deutlich überlegen waren.
Beim Tabellendritten VfR Ochtersum (32 Punkte) muß das Team von Peter Bosak (30) am kommenden Freitag, 27. April um 19 Uhr punkten, wenn sie ihre Aufstiegschancen wahren wollen. Das Hinspiel gewannen die Ruther mit 3:0 Toren.

Altherren
Kampflos werden die Ruther Altherren am vergangenen Sonnabend als Sieger gegen die SG Förtse/Harsum gewertet. Die SG hatte kurz vor Spielbeginn mitgeteilt, dass sie nicht genügend Akteure zur Verfügung haben und nicht zum Spiel erscheinen werden. Personalprobleme gibt es offensichtlich nicht nur in der Ruther Altherren, die damit auch drei Punkte auf ihrem Konto gutgeschrieben bekommen und dem Klassenerhalt ein weiteres Stück näher kommen.
Am kommenden Sonnabend, 28. April um 17 Uhr empfangen die Ruther die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde (Hinspiel 2:2) auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Bericht vom Mittwoch 18.04.07

Ruthe(jd). Deutlich unter Wert musste sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe am Mittwoch beim Tabellenzweiten TSV Giesen mit einer 0:4 Niederlage geschlagen geben. Dabei verhalfen dem TSV individuelle Ruther Fehler zum letztlich klaren Sieg über einen FC, der über weite Strecken dem Hausherren Paroli bot.
Jan Packebusch zeigte mit seinem Fallrückzieher im Giesener Strafraum in der neunten Minute noch Sehenswertes beim FC, Markus Busche sorgte dagegen für die 1:0 Führung seines TSV  in der 13. Minute, konnte sich nach Freistossflanke aus acht Metern per Kopfball die Ecke ungehindert aussuchen. Der TSV zeigte sich im Anschluss lauffreudiger, nutzte die ungenauen Ruther Abspielfehler der Anfangsphase rigoros aus. In der 23. Minute rutschte der TSV nach Konterspiel noch am leeren Tor vorbei, nur eine Minute später besorgte Thomas Luczak erneut per Kopfball das 2:0 und stand ebenfalls sträflich frei. Erst danach kam Schwung ins Ruther Spiel, auch weil mit Oliver Watzlaw (für den verletzten Dennis Frank) ein agiler Stürmer eingewechselt wurde. Mit seinem 17 Metern Distanzschuss stellte er Giesens Schlussmann auf die Probe (38.). Obwohl der TSV nach dem Seitenwechsel durch Thomas Iburg auf 3:0 erhöhte (47.), war es der FC, der mehr vom Spiel hatte. Jan Packebusch, Oliver Watzlaw, und Tobias Scheel hatten aussichtsreiche Aktionen vor dem TSV-Gehäuse ausgelassen, während die Hausherren lediglich gefährlich bei Kontern wirkten. Einen solchen schloss Marco Rohde in der 79. Minute zum 4:0 Endstand aus 12 Metern ab.
Die Ruther bleiben ihrer soliden Leistungen der Rückrunde immer noch zählbaren Erfolg schuldig (2 Siege aus acht Spielen), vor dem gegnerischen Tor fehlt ihnen immer noch die Abgeklärtheit. Daher sollten sie sich auf das mit Spannung erwartete Lokalderby gegen die FSV Sarstedt am kommenden Sonntag, 22. April um 15 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße  konzentrieren. Für beide Teams gilt es Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, eine erneute Niederlage können sich beide Mannschaften nicht leisten. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 2:2 Unentschieden.
Auch im Vorspiel um 13 Uhr geht es ums Ganze, die Ruther Reserve will ihre letzte Chancen auf den Klassenerhalt gegen den Drittletzten TV Deutsche Eiche Hotteln wahren und muss unbedingt gewinnen, wenn sie nicht mit dem VfL Giften abgeschlagen als Abstiegskandidaten gehandelt werden möchten

Share Button