Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe lässt ihren Abstiegskampf in der Leistungsklasse A weiter offen, und kommt beim Tabellenletzten SG Düngen/ Heinde nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus.

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe lässt ihren Abstiegskampf in der Leistungsklasse A weiter offen, und kommt beim Tabellenletzten SG Düngen/ Heinde nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus. Nach der ersten Halbzeit zeigte sich Trainer Udo Drescher von seinem Team, dass ohne Spielmacher Pawel Fratczak auskommen musste, maßlos enttäuscht. Die Hausherren machten nicht viel, leider der FC noch viel weniger. Die SG nutzte das mit ihren wenigen Chancen allerdings aus, ging auf betonhartem Boden mit einem Heber über Lutz Kirchhoff in der 12. Minute in Führung, die Ruther Abwehr spielte dabei vergeblich auf Abseits. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern stellte der Gastgeber bereits in der 24. Minute den Pausenstand her, der komplette FC war auch anschliessend völlig abgetaucht. Trainer Udo Drescher ließ sich das nicht gefallen, ermahnte in der Halbzeitpause seine Akteure, die fortan den „Schalter umgelegt“ hatten. Sebastian Plage eröffnete in der 48. Minute die Ruther Aufholjagd mit einem Warnschuss aus der 2. Reihe. Tim Kuijpers, Jan Packebusch und Steven Fortak legten nach und drängten den Gastgeber in die eigene Hälfte zurück. Noch torlos löste der FC ihren Libero Tobias Bosak auf. Der schaltete sich mit in den Angriff ein und hatte Pech mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (60.).Nach langer Verletzungspause spielte auch Mannschaftsführer Marcel Drenkner erstmals wieder mit, scheiterte ebenfalls knapp am Tor (66.). Den verdienten Ausgleich besorgten Dirk Schirmer (75.) nach Flanke von Jan Packebusch und der Flankengeber selbst mit einem Volleyschuss aus 16 Metern in der 78. Minute. Von der SG war im zweiten Spielabschnitt so wenig zu sehen wie vom FC in der ersten. In der Schlussphase hätten die Ruther aufgrund der zahlreichen Chancen wohl einen Sieg verdient gehabt, doch am Ende blieb es bei einem für sie mehr als unzufriedenen Unentschieden. In der Tabelle stagnieren die Ruther weiterhin, mit nur sechs Punkten Vorsprung können sie sich nicht richtig von der Abstiegsgefahr lösen. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag, 6. Mai um 15 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße die Bezirksligareserve des SV Algermissen. Am Ostersonnabend gab es eine peinliche 0:1 Niederlage, die die Ruther wettmachen wollen und müssen.

Ruther Reserve
Mit einer erneut hohen Niederlage musste sich die Reserve des FC Ruthe am vergangenen Sonntag beim Tabellendritten FC Algermissen abgeben, verlor am Ende wieder deutlich mit 7:1 Toren und steht mit einem Bein in der 2. Kreisklasse. Schon nach einer Minute klingelte es im Ruther Kasten, nach einem Freistoss versenkte Algermissens Marko Stahl per Kopfball das Leder zum 1:0 in die Maschen. Spielerisch überzeugte der Gastgeber, der im Anschluss eine Fülle von Torchancen ausgelassen hatte, zudem zeichnete sich Ruthes Torwart Dennis Fritzsche mehrmals aus und verhinderte, wie auch im zweiten Durchgang, eine höhere Torausbeute. Das Algermissen mit nur einem Tor Vorsprung in die Halbzeit ging, lag danach auch daran, dass sich die Ruther Mitte der ersten Halbzeit öfter befreien konnten, und ihrerseits gute Einschussmöglichkeiten hatten. Jörg Dreschers Kopfball aus vier Metern nach Eckstoss von Heiko Rosemeier kratzte Algermissens Torwart von der Linie (22.), und konnte sich bei Rosemeiers Aktion in der 29. Minute und Bartholomäus Hass Distanzschuss (36.) mehrmals auszeichnen. Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel erwischte es die Ruther wieder kalt, ein an Alexander Bettels verursachter Foulelfmeter verwandelte Dennis Virkus zum 2:0, nur zwei Minuten später traf Ruthes Verteidiger Dirk Strübe beim Klärungsversuch mit Eigentor zum 3:0 in die Maschen. Der FC resignierte nicht, bäumte sich noch mal auf. Damian Bargiel traf nach Eckstoss aus neun Metern zum 3:1 Anschlusstreffer, Heiko Rosemeier, Michael Dahms und wieder Bargiel wurden danach im Strafraum beim Torabschluss rechtzeitig gehindert. Ab der 70 . Minute allerdings überrannte der Gastgeber den FC Ruthe, war konditionell deutlich überlegen. Marko Stahl, Alexander Bettels (2) und Sören Heidekorn bescherten mit ihren Treffern den Ruthern die zweithöchste Saisonniederlage nach dem 0:8 Debakel von vergangener Woche gegen Hotteln.
Personell angeschlagen kann Trainer Markus Gronau auch am kommenden Wochenende nicht aus dem Vollen schöpfen, seine Mannschaft stellte sich im Abstiegskampf aufgrund vieler Verletzter meist von selbst auf. Am kommenden Sonntag ist der VfL Giften um 13 Uhr zu Gast auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße und will alles geben, um die rote Laterne an den FC weiter zu geben.

Altherren
Wenigstens einen Punkt gegen den Abstieg holte sich die Altherren des FC Ruthe am vergangenen Sonnabend beim 3:3 Unentschieden gegen die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde, verspielte einen möglichen Sieg durch zahlreich vergebenen guten Torchancen. Bereits nach acht Spielminuten führte der FC mit 2:0 Toren, Jürgen Welp konnte nach Vorlage von Norman Huttunen aus 17 Metern in den Winkel einlochen (4.), Paul Charman traf anschließend aus 20 Metern mit einem Aufsetzer ins rechte Eck. Die SG kam bei hochsommerlichen Temperaturen nur schwer in Gang, die Ruther Abwehr um Frank Neumann stand außerdem sicher. Mit einem Freistoss aus 22 Metern machte die SG dann doch noch auf sich aufmerksam, Sven Kemnah hatte Pech, traf dabei nur den linken Pfosten. Der FC verspielte vor der Pause eine höhere Führung, im gegnerischen Strafraum spielten sie oft zu eigensinnig, anstatt nochmals den besser postierten Mitspieler aufzusuchen. Stattdessen gelang der SG durch Klaus Kirikos mit einem verwandelten Foulelfmeter kurz vor der Pause der 2:1 Anschlusstreffer (34.). Nach dem Seitenwechsel bot sich eine schnelle Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst glich Jörg Pommorin mit einem Abstauber aus sieben Metern zum 2:2 aus (44.), der FC antwortete mit einem ebenfalls verwandelten Foulelfmeter an Jörg Drescher zur erneuten Ruther Führung, Paul Charman traf zum zweiten Mal in der 53. Minute. Danach verspielte der FC seinen Sieg, Paul Charman (55.) und Jürgen Welp (58.) hatten  nach guten Einzelaktionen nur noch den Torwart vor sich, schossen aber zu ungenau am Tor vorbei. Stattdessen markierte SG-Stürmer Frank Kleinsorge mit einem sehenswerten Treffer aus 14 Metern in der 60. Minute den 3:3 Ausgleich. Am Ende wurde es nochmals spannend, Ruthes Frank Wolf musste vorzeitig duschen gehen, nachdem er vom konsequent leitenden Unparteiischen Markus Gronau (FC Ruthe) mit Gelb-Roter Karte des Feldes verwiesen wurde. Der angesetzte Schiedsrichter erschien an diesem Nachmittag nicht.
Für den FC bleibt die Lage im Abstiegskampf weiter angespannt, muss am nächsten Sonnabend, 5.Mai um 17 Uhr beim Lokalrivalen TuSpo Schliekum antreten. Die TuSpo geht als klarer Favorit in die Begegnung, kann als Tabellenfünfter befreit aufspielen, während der FC personell wieder ins Schwitzen kommt, Holger Algermissen fällt verletzt länger aus und steht dem dünnen Spielerkader von Arnim Fechner nicht zur Verfügung.

Altsenioren
Den Spielausgang der Altsenioren des FC Ruthe beim VfR Ochtersum am vergangenen Freitag hat sich Mannschaft von Peter Bosak sicherlich anders vorgestellt, ging am Ende deutlich mit 7:0 Toren (Halbzeit 3:0) unter. Der FC enttäuschte gegen den Tabellenzweiten über die gesamte Spielzeit, und bot das wohl miserabelste Saisonspiel, in dem sie alle Fußballtugenden vermissen ließen und chancenlos blieben. Lediglich Torwart Arno Krüger zeigte eine ansprechende Leistung, verhinderte eine noch höhere Niederlage. Die Ruther fallen auf den sechsten Tabellenrang zurück, können sich daher von ihren Aufstiegsträumen erstmal verabschieden. Am kommenden Freitag,  4.Mai um 19 Uhr empfängt der FC Ruthe den Drittletzten SV Emmerke auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Share Button