Tore satt im Spitzenspiel, FC bleibt das Maß in der Klasse

Ruthe(jd). Seine erste echte Leistungsprüfung in der 1.Kreisklasse A hat der Tabellenführer FC Ruthe bestanden und gewann in einem torreichen Lokalderby ( ca. 130 Zuschauer) gegen den Tabellenzweiten TSV Heisede mit 7:4 Toren. Über die Tragweite des Spielausganges waren sich beide Teams im Vorfeld klar, der Gast aus Heisede begann demnach stark und drückte den FC erst mal in die Defensive. Die wussten aber effektiv zu kontern und jeden TSV-Fehler zu bestrafen. Dabei präsentierten sich die Ruther Zwillinge Bastian und Tobias Scheel als Wegbereiter zum FC-Erfolg. Bastian Scheel mit dem ersten Konter in der 8. Minute zum 1:0 sowie Tobias Scheel mit einem lupenreinen Hattrick (15., 21., 31., zwei Kontertore, ein Kopfball nach Flanke) sorgten für klare Verhältnisse auf dem Platz. Pech für die Ruther, dass ihr kopfballstärkster Spieler Ferhan Dawie mit einer Verletzung ausscheiden musste. Heisede ließ jedoch konditionell stark nach, sodass der FC den Vorsprung sicher bis zur Halbzeitpause verwalten konnte. Im zweiten Durchgang baute Bastian Scheel mit einem an ihm verursachten Foulelfmeter die Führung auf 5:0 aus (55.), der TSV suchte aber trotzdem den Anschluss. Celal Boran verkürzte zwischenzeitlich ebenfalls mit einem Foulelfmeter auf 5:1, doch Tobias Scheel mit seinem vierten Treffer aus 16 Metern unter die Latte (63.) sowie Timo Hanse in der 70. Minute mit einem Sprintsolo stellten den Ruther Fanblock zufrieden. Anfällig wurde der FC danach, weil er im Defensivverhalten einige Gänge zurückschaltete und leichtfertig mit Spielsituationen umging. In der Schlussphase traf erst Sercan Yalcin per Kopfball völlig unbedrängt zum 7:2 (79.), Fabian Ballosch aus der zweiten Reihe zum 7:3 (86.) sowie Celal Boran erneut mit einem Foulelfmeter zum 7:4 Endstand in der 88. Minute. Dabei sah Steven Fortak wegen der Notbremse die Rote Karte. Der routinierte Ruther Mannschaftsführer wird seinem Team deswegen mehrere Spiele fehlen. Der FC hatte durch Timo Hanse weiter Torchancen vergeben.
Das Team von Ferit Yalcin führt die Tabelle weiterhin mit einer blütenweißen Weste an, hat jetzt fünf Punkte Vorsprung vor dem Zweiten SV Rot Weiß Wohldenberg und ist auf bestem Wege einen neuen Vereinsrekord aufzustellen. Die Trefferquote mit 76:11 Toren in elf Spielen ist besonders aussagekräftig.
Am kommenden Sonntag sind die Ruther zu Gast beim Tabellenachten des SC Barienrode. Der Statistik nach darf sich der Ruther Anhang auf ein torreiches Spiel freuen, sollte der Gegner nicht unterschätzt werden. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.

2.Herren
Beim neuen Tabellenführer der 2.Kreisklasse A SG Frankenfeld Hildesheim verlor die Ruther Reserve nach starker ersten Halbzeit am Ende doch noch mit 1:4 Toren. Die Gastgeber begannen technisch spielfreudig und booteten die Ruther Abwehr mehrmals aus. Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik behielt aber den Durchblick und verhinderte in der achten und 12. Minute mit Glanzparaden gegen teilweise frei vor ihm auftauchende Stürmer einen Rückstand. Der FC steigerte sich beständig und hatte mit Rene Pape nach Flanke von Karsten Fette die erste hundertprozentige Einschussmöglichkeit leichtfertig vergeben (20.). Erneut Pape und Marcel Drenkner scheiterten mit Schüssen aus der 2. Reihe knapp sorgten aber für Unruhe im Hildesheimer Team. Auch Ruthes Marek Pietruschka kam nach Rechtsflanke aus 12 Metern frei zum Volleyschuss, verfehlte das Gehäuse aber deutlich.

Heiko Rosemeier (mi.) und Rene Pape (re.) starteten vergeblich…Marek Pietruschkas (12) Paß klärt Frankenfelds Mannschaftsführer

Der Gastgeber hatte mit einem Freistoß aus 28 Metern, der knapp am Torwinkel vorbeirauschte, seine vorerst letzte Torchance im ersten Durchgang (34.), weil die Ruther die Zweikämpfe annahmen und für sich entscheiden konnten. Mit ihrer offensiven Einstellung belohnten sich die Hildesheimer in der 50. Minute durch Selahattin Dugga zum 1:0 Führungstreffer. Dugga traf nach seinem Pfostentreffer im Nachschuss. Die Führung währte allerdings nur kurz, denn Andre Kowald glich nach Karsten Fettes Flanke nur drei Minuten später per Kopfball aus sieben Metern zum 1:1 aus. Spektakulär ging es in den Strafräumen weiter. Die erneute Hildesheimer Führung durch Hüseyin Kocademir zum 2:1 (56.) folgten zwei gute Ruther Torchancen durch Heiko Rosemeier (64., am Ball vor dem Tor kapp vorbeigerutscht) und Marcel Drenkner (66., sehenswerter Fallrückzieher). Mit einem Doppelschlag in der 71. Und 73. Minute durch Mesut Gönültas und Onur Isik zum 4:1 besiegelte die SG nicht nur die Ruther Niederlage, sondern sorgten auch dafür, dass der FC sich teilweise vom Spiel verabschiedete.

Ruthes Frank Deiters gehörte auch in der Schlussphase noch zu den verlässlichsten Spielern, auch wenn er hier einen Schritt zu spät gegen Onur Isik kam.

 Mit nur noch wenig Gegenwehr brachten sie das Ergebnis glücklicherweise ohne weiteren Schaden über die Runden.
Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther den Tabellenvorletzten SV Einum II und kann mit einem möglichen Sieg ihren Platz im Tabellenmittelfeld sicherer machen. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park.

Altherren
Ihre dritte Niederlage in Folge kassierte die Ruther Altherren am Sonnabend bei der SG Asel/Harsum/Förste und rutscht nach dem 2:4 weiter in den Abstiegsstrudel hinein. Im Spiel selbst präsentierten sich die Fechner-Schützlinge engagiert und spielten frech mit. Jörg Drescher hatte nach Ralf Behrens` Flanke die erste Torchance, rutschte aus kurzer Distanz knapp am Torerfolg vorbei (6.). Kai-Uwe Rohde verfehlte in der 12. Minute ebenfalls das SG-Gehäuse nur knapp. Die verdiente Ruther Führung besorgte Jörg Drescher per Foulelfmeter nach Handspiel in der 16. Minute. Erst danach wachten die Gastgeber auf. Dreh und Angelpunkt bei der SG war Spielmacher Mirko Knörrenschild, mit dessen Einsatz das gesamte SG-Spiel stand oder fiel. Immer wieder sorgten seine Alleingänge für gefährliche Freistoßsituationen an der Ruther Strafraumgrenze, die FC-Torwart Lutz Kirchhoff allerdings zu vereiteln wusste. Der 1:1 Ausgleich resultierte durch eine Verstrickung unglücklicher Umstände im FC-Spiel. Jörg Sauk nutzte die Gelegenheit und traf aus 15 Metern unhaltbar in der 31. Minute zum Pausenstand. Deutlich zweikampfbetonter mit zahlreichen gelben Karten auf beiden Seiten ging es in der zweiten Halbzeit zu. Für die 2:1 Führung zeichnete sich Mirko Knörrenschild mit einem Solo aus (41.), Jörg Sauk erhöhte nur sechs Minuten später sogar auf 3:1. Der FC schien dabei kurzzeitig den Faden verloren zu haben, sah sich zu oft in der Defensive. Die Ruther kapitulierten aber nicht und suchten den Anschluss. Zunächst vergab noch Ralf Behrens eine gute Torchance (58.), doch nach Zuspiel von Jörg Drescher verkürzte Amin Satli aus 14 Metern zum 3:2 in der 62. Minute. In der hektischen Schlussphase sah Mirko Knörrenschild nach vorhergegangenen Regelwidrigkeiten die Gelb-Rote Karte, aber der FC konnte sein Überzahlspiel nicht verwerten. Stattdessen staubte Uwe Breitenreiter in der Nachspielzeit nach einem Freistoß zum entscheidenden 4:2 aus drei Metern ab.
Der FC belegt nach neun Spielen mit sechs Punkten den neunten Tabellenrang. Am kommenden Sonnabend empfangen sie den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Einum (10., fünf Punkte) und müssen sich dabei Luft verschaffen. Die Partie wird um 17 Uhr im Jahn-Sport-Park angepfiffen.

Altsenioren
Schwach präsentierte sich die Ruther Altsenioren am Freitagabend gegen den Tabellenzweiten der 1.Kreisklasse B TuS Hasede und verlor verdient mit 1:5 Toren. Knapp 25 Minuten spielten die Ruther in Unterzahl, bekamen erstmals im Jahn-Sport-Park kein komplettes Team auf den Platz. Spielaufbau und Torchancen waren für die Ruther in der ersten Halbzeit deshalb ein Fremdwort. Der TuS dagegen spielte geduldig seine Stärken aus und durchbrach das FC-Mauerwerk nach nur elf Spielminuten zum 1:0 durch den Treffer von Jürgen Beck. Ruthes Torwart konnte sich an diesem Abend über Arbeit nicht beklagen, vereitelte zahlreiche gute Haseder Möglichkeiten mit Bravour. Erst nach dem Freistoßtor von Dominik Hachmeister in der 23. Minute konnten sich die Ruther Spielermäßig vervollständigen, doch noch vor der Pause erhöhte Walter Klußmann nach einem Konter zum Haseder 3:0 aus kurzer Distanz. Der TuS spielte auch im zweiten Durchgang Katz und Maus mit dem FC, gehört in der Verfassung sicherlich zum Konkurrenten neben dem Tabellenführer SV Sorsum. Dominik Hachmeister mit einem weiteren Freistoßtor aus 15 Metern (41.), sowie Jürgen Gries zum 0:5 (46.) wiesen den FC in die Schranken. Die Führung hätte sogar noch höher ausfallen können, doch mehrmals rettete der Ruther Pfosten vor einem Debakel. Den Ehrentreffer besorgte Ruthes Amin Satli nach Vorarbeit von Jörg Drescher in der 59. Minute.
Am kommenden Freitag empfangen die Ruther die Kreisligareserve des TSV Giesen. In der abgelaufenen Saison verpasste der TSV den Aufstieg nur knapp und bleiben vor dieser Partie auch in der Tabelle mit dem fünften Rang hinter dem FC (4.) zurück. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr auf dem B-Platz des Jahn-Sport-Parks.

Share Button