Keine Gegenwehr im Lokalderby

Ruthe(jd). 14 Siege in 14 Spielen, besser kann eine Mannschaft seine Ansprüche auf den Aufstieg in die Leistungsklasse nicht unter Beweis stellen. Auch die Bezirksligareserve des SC Harsum unterlag dem FC Ruthe Team von Ferit Yalcin, verlor mit 1:3 Toren.  Wie schon in der Vergangenheit, wurden die Ruther vom Gastgeber deutlich gefordert. Mit bestimmter Zweikampfhärte fiel die Partie auch erst mal mit einer Reihe von gelben Karten auf, ehe Ruthes Torjäger Ferhan Dawie nach Vorarbeit von Bastian Scheel in der 25. Minute zum Ruther Führungstreffer aus acht Metern traf. Die Partie blieb bis zur Pause ausgeglichen. Mit zwei schnellen Toren zu Beginn des zweiten Spielabschnittes stellten die Ruther die Weichen auf Sieg. Tobias Scheel (49., aus kurzer Distanz flach ins untere Eck) sowie Tim-Dominic Kuijpers (Solo in der 53. Minute) beruhigten die Partie zugunsten des FC. Der SC wehrte sich zwar, doch blieb er bis zur 80. Minute im Angriff eher harmlos. Ruthes Torwart Dennis Sturm zeichnete sich erstmals aus, konnte einen Schuss mit Parade an die Latte klären. Der Ehrentreffer der Harsumer folgte nach einem Konter mit dem Schlusspfiff in der 90. Minute.
Am kommenden Sonntag liegt es nun am Tabellenzweiten SV Rot Weiß Wohldenberg, den Klassenkampf um den Aufstieg spannender zu machen. Zwar hat der SV mittlerweile auch schon sieben Punkte Rückstand auf den FC (42), doch bleibt er der ärgste Verfolger des Ruther Teams. Außerdem treffen der beste Sturm (FC:90) und die beste Abwehr der Liga (SV:9) aufeinander. Da fragen sich die Ruther schon jetzt, wie sie das Wohldenberger Bollwerk knacken können. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr im Jahn-Sport-Park.

2.Herren
Gegen den Aufstiegsaspiranten der 2.Kreisklasse A dem VfL Giften unterlag die Ruther Reserve im Lokalderby am Sonntag im Jahn-Sport-Park verdient mit 1:3 Toren. Während die Ruther auf den neunten Platz abstürzen, hievt sich der VfL mit diesem Sieg auf den Thron der Klasse und führt die Tabelle vor dem SC Itzum und der SG Frankenfeld Hildesheim an.
Im nur mäßigen, von nur wenigen Zuschauern besuchten, Lokalderby blieb das Team aus Giften spielbestimmend und hatte auch vor dem Ruther Tor die besseren Torchancen herausgespielt. Die Ruther dagegen leisteten zu wenig Gegenwehr, dafür umso mehr Fehlpässe und hatten entsprechend deutlich weniger vom Spiel. Nur wenige Male zeigte sich der FC vor dem VfL-Tor mit Möglichkeiten. Andre Kowald (13.), Marek Pietruschka (14.) sowie Christian Kelm (37.) hatten Lichtblicke, jedoch ohne Torerfolg. Nach Giftener Torchancen von Viktor Paremski (16.), Pedro Ndongola-Nioka(29.) sowie Kevin Goldammer( 44.) blieb es nur eine Frage der Zeit, wann ein Tor fallen würde. Zudem musste Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik mehrmals auf der Torlinie parieren, um das torlose Unentschieden mit in die Halbzeitpause zu nehmen. Nach 50 Spielminuten brachte Kevin Goldammer mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern den VfL verdient in Führung. Mario Fritzsche scheiterte danach völlig frei an FC-Torwart Hendrik Grzeschik (60.). Nur eine Minute später allerdings erhöhte Simon Scharnhorst auf 0:2. Auch dabei hatte die Ruther Defensive ihre Abstimmungsprobleme offengelegt. Beim 0:3 in der 65. Minute konnten drei Ruther den Torschützen Pedro Ndongola-Nioka nicht stoppen, der staubte letzten Endes aus zwei Metern ins leere Tor ab. In der Schlussphase endlich wagten sich die Ruther mehr, gereicht hatte es allerdings nur noch zum 3:1 Ehrentreffer durch Marcel Drenkner, der aus 16 Metern sehenswert unter die Latte traf.
Das letzte Nachholspiel dieser Hinrunde bestreitet die Ruther Reserve am kommenden Donnerstag um 18.30 Uhr beim Absteiger aus der 1.Kreisklasse A RSV Achtum.

Altsenioren
Bei der 1:4 Niederlage bei der noch ungeschlagenen SG Förste/Harsum/Asel wurde erneut das Problem der Ruther Altsenioren deutlich. Ihre Treffsicherheit vor dem gegnerischen Tor ließ auch an diesem Freitagabend zu wünschen übrig. Auch die gute Leistung aus dem Spiel gegen den Tabellenführer SV Teutonia Sorsum konnte nicht abgerufen werden. Der Spielverlauf war ein Spielgelbild des Hinspiels (1:5 Niederlage für den FC), die Ruther bestimmten in der ersten Halbzeit das Geschehen auf dem Platz, versäumten es aber, ihre glasklaren Torchancen zu verwerten. Dirk Schirmer, Jörg Drescher und Andreas Salzmann hätten den FC locker in Führung bringen können. Ein Mal mehr bewies die SG ihre Konterstärke. Zudem hatte sie mit Bernfried Winkler einen Stürmer, der nach zwei Kontern, bei denen der FC durch leichtfertige Ballverluste sein Können dazugab, den Gastgeber problemlos mit 2:0 in Führung schoss (13., 21.). Die Ruther rannten fortan gegen das SG-Bollwerk an, kamen fanden aber nur selten die Lücke. Pech kam für sie auch noch hinzu, Peter Meyer traf in der 36. Minute nur den rechten Pfosten. Förstes Martin Kittke erhöhte in der 43. Minute auf 3:0, bevor der FC nach Walter Dreschers Eckstoß Dirk Schirmer per Kopfball zum Ruther 3:1 Ehrentreffer verkürzte (52.). Nur eine Minute später allerdings stellte Andreas Albrecht den 4:1 Endstand her.
Am kommenden Freitag empfangen die Ruther den Tabellenneunten der Sportvereinigung Burgstemmen-Mahlerten (Hinspiel 3:0) um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park.

Altherren
Das Spiel der Ruther Altherren beim Tabellenvorletzten der Kreisliga A Hildesheim SC Itzum ist am Sonnabend als einzige Partie ausgefallen. Ihr letztes Punktspiel in diesem Jahr bestreiten die Ruther am kommenden Sonnabend um 16 Uhr im Jahn-Sport-Park gegen die SG Ottbergen/Wendhausen (Hinspiel 1:1).

Share Button