FC nicht mehr unantastbar

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe hat ihre blütenweiße Weste in der 1.Kreisklasse A abgelegt. Im 16. Spiel der laufenden Saison erwischte es das Yalcin-Team mit einer 2:3 Niederlage beim Leistungsklassenabsteiger SC Bettmar.
Hatten die Ruther das Hinspiel noch haushoch mit 9:2 Toren für sich entscheiden können, so lieferten sie an diesem Sonntagnachmittag eine ganz schwache Partie mit einer Vielzahl von Fehlpässen ab. Der SC dagegen wollte die Hinspielschmach wettmachen und zeigte sich deutlich engagierter auf dem schwer bespielbaren Rasen. Belohnt wurden sie damit durch eine verdiente 2:0 Führung durch Tore in der 20. und 37. Minute. Auch das engagierte Wachrütteln durch Ferit Yalcin, wie man es vom Ruther Trainer gewohnt ist, fruchtete bei den Akteuren nicht. Nach dem 3:0 in der 52. Minute schien sich diesmal sogar ein Ruther Debakel anzukündigen, doch Tore von Ferhan Dawie (67., Vorarbeit Veli Maltepe) und Bastian Scheel (72., Foulelfmeter) verhinderten dies vorerst. Zudem parierte Ruthes Torwart Dennis Sturm in der 77. Minute noch einen Bettmarer Foulelfmeter. „Der Wille meiner Mannschaft war heute zu keinem Zeitpunkt des Spiels vorhanden“ zeigte sich FC-Trainer Ferit Yalcin enttäuscht. Lobende Worte fand er aber für Libero Björn Schnabel, der sich mit seiner Leistung noch aus dem Team hervorheben konnte.
Aufgrund des immer noch großen Punktepolsters (sieben Punkte Vorsprung) wird dem Tabellenersten FC Ruthe diese Niederlage hoffentlich kaum Schaden zufügen. Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther im letzten Pflichtspiel des Jahres die Bezirksligareserve des TSV Giesen. Das Hinspielergebnis (8:0) wird mit einer Leistung wie gegen Bettmar sicher nicht zu erreichen sein. Wie viel Respekt der FC durch die erste Niederlage verloren hat wird sich ab 14 Uhr im Jahn-Sport-Park zeigen. 

2.Herren
Die fünfte Niederlage in Folge kassierte die Ruther Reserve beim neuen Tabellenführer der 2.Kreisklasse A der Reserve des SC Itzum, die diese Partie nach einem Sturmlauf in der Schlussphase am Ende verdient mit 2:1 gewann.
Der Gastgeber zeigte sich von Beginn an spielbestimmend und setzte die Ruther massiv unter Druck. Lediglich mit der Chancenauswertung haperte es beim neuen Tabellenersten. Teilweise sträflich frei vorm Tor (8., 32.) oder mit einer Reihe von Kopfbällen nach Standardsituationen und Flankenläufen (15., 19., 36.) nutzten sie ihre Möglichkeiten nicht. Die Ruther blieben mit lediglich zwei Kontern fast immer nur zweiter Sieger und Dauergast in ihrer eigenen Hälfte, auch weil sie es nicht verstanden, den Ball in den eigenen Reihen zu behalten. Rouven Zieseniss (12.) und Heiko Rosemeier (39.) scheiterten im Abschluss. Im zweiten Durchgang starten die Itzumer durch und hatten den FC mit Angriffswelle hinter Angriffswelle bearbeitet. Dabei hatten sie alles richtig gemacht, lediglich Torwart Hendrik Grzeschik glänzte mit zahlreichen tollen Paraden und vereitelte teilweise sensationell einen Rückstand. Die Ruther blieben kontergefährlich und bestraften in der 59. Minute die zu weit aufgerückte Itzumer Hintermannschaft. Nach Vorarbeit von Marcel Drenkner schob Marek Pietruschka aus 14 Metern zum Ruther überraschenden Führungstreffer ins rechte untere Toreck ein. Ralf Behrens hatte kurz danach eine weitere gute aber seltene Ruther Torchance ausgelassen (63.). Dem anstürmenden SC hielten die Ruther am Ende jedoch nicht stand, ein Traum vom möglichen Punktgewinn zerplatzte mit einem Doppelschlag in der 70. Und 71. Minute. Andre Müller markierte nach einer Flanke mit einem Kopfball aus fünf Metern den längst verdienten 1:1 Ausgleich, den Itzumer Siegtreffer besorgten die Ruther danach selbst. Christian Zapfs Rettungsversuch nach einem Gewühl im Ruther Strafraum landete aus sechs Metern unhaltbar in den eigenen Maschen. In den Schlussminuten warf der FC alles nach vorn, eine echte Torchance sprang dabei nicht heraus. Stattdessen hatten sie weiterhin Glück, dass der SC seine Konterchancen ebenfalls nicht verwertete.
Die Ruther Reserve behält weiterhin den 10.Tabellenrang inne und wartet immer noch auf einen erfolgreicheren Spielausgang. Am kommenden Sonntag empfangen sie die Reserve des SSV Förste um 12 Uhr im Jahn-Sport-Park, das Hinspiel gewannen die Ruther zwar deutlich mit 5:1 Toren, doch täuschte das Ergebnis über den damaligen Spielverlauf etwas hinweg.

Share Button