fcrlogonews.jpgDie erste Herrenmannschaft des FC Ruthe präsentierte sich am vergangenen Sonntag nach einer schwachen Vorstellung gegen den TuS Holle/Grasdorf beim TSV Söhlde mit neuem Engagement.

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe präsentierte sich am vergangenen Sonntag nach einer schwachen Vorstellung gegen den TuS Holle/Grasdorf beim TSV Söhlde mit neuem Engagement, musste sich in einer kampfbetonten Partie mit drei Platzverweisen am Ende aber mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben.
Probleme hatte Ruthes Trainer Udo Drescher schon vor dem Spiel, zahlreiche verletzte Stammspieler standen ihm nicht zur Verfügung (Tobias Scheel, Rolf Gaßmann, Sebastian Plage), so dass auf der Eratzbank Spieler der 2. Herren, die vorher schon agierten, Platz nahmen. Der Unparteiische hatte es in den 90 Minuten  nicht immer leicht, viele Zweikämpfe im Mittelfeld sorgten immer für heikle Entscheidungen. Während der TSV sich im Spiel mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer versuchten, hatten die Ruther die ersten Torchancen zu verbuchen, allerdings dauerte es bis zur 13. und 26. Minute, bis Bastian Scheel und Tim Kuijpers mit nennenswerten Schüssen aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam machten. Die Ruther  Abwehr um Pawel Fratczak stand souverän sicher, so dass die 1:0 Führung der Ruther in der 35. Minute der letzte Höhepunkt der ersten Halbzeit blieb. Marcel Drenkner schoss nach Vorarbeit von Tobias Bosak aus spitzem Winkel ins kurze Toreck ein.
Mit einer Glanzparade bewahrte Söhldes Keeper sein Team in der 49. Minute vor einem höheren Rückstand, lenkte er doch Christian Hakelbergs Drehschuss aus 12 Metern um den linken Pfosten. Söhlde zeigte sich gefährlich nach einer zu kurzen Faustabwehr von FC-Torwart Lutz Kirchhoff, der Schuss aus 17 Metern ging knapp übers Tor (53.). Beim 1:1 Ausgleichstreffer von Thosten Witzel zeigte Lutz Kirchhoff seine einzige Unsicherheit des Spiels, eine Flanke von der linken Seite unterschätzte er, konnte den Ball nicht festhalten, so dass der Söhlder Stürmer aus acht Metern ins leere Tor abstauben konnte. Ansonsten zeigte sich Ruthes Schlussmann fangsicher. Die Ruther waren danach allerdings noch mal am Drücker, erst verpasste Bastian Scheel  aus 17 Metern knapp das Tor (62.), im Anschluss sorgte Tobias Bosak mit einem Kraftakt über 30 Meter den erneuten Führungstreffer. Im Nachschuss überwand er den an diesem Nachmittag gutaufgelegten TSV-Keeper aus 16 Metern (66.). Hektisch ging es in der Schlussphase des Spiels zu, nicht immer hatte der Unparteiische den Durchblick, stellte zunächst Marcel Drenkner mit einer Gelb Roten Karte vom Platz, obwohl dieser beim angeblichen Foulspiel gar nicht beteiligt war (75.). In Unterzahl gerieten die Ruther immer wieder in Bedrängnis, der Ausgang des Spiel zeichnete sich in der 88. Minute ab, Ruthes Dirk Schirmer musste nach wiederholtem Foulspiel im Ruther Strafraum mit Gelb-Roter Karte ebenso vorzeitig duschen gehen, wie Söhldes Steffen Harenberg, der wegen Nachtretens mit roter Karte zudem eine Sperre absitzen werden muss. Den fälligen Foulelfmeter zum 2:2 Endstand ließ sich Söhldes Alexander Rutemann dennoch nicht entgehen, womit die Ruther immer noch auf ihren ersten Punktspielsieg warten müssen. Zwei Punkte aus den ersten drei Spielen sind eindeutig zuwenig, weiß auch Trainer Udo Drescher, der die bisherigen Gegner nicht zu den stärksten der Klasse eingestuft hat.
Am kommenden Mittwoch spielt der FC in der 2. Runde des Kreispokals um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße gegen den Kreisklassisten SVG Hüddessum-Machtsum. In dieser Partie muss Ruthes Trainer berufsbedingte Ausfälle verkraften, dieses Spiel wird er daher zum Testen weiterer Akteure aus der Ruther Reserve nutzen können.

Ruther Reserve
Bei der Ruther Reserve hat es im dritten Saisonspiel endlich geklappt, sie gewannen ihre Auswärtspartie bei der Reserve des TSV Söhlde verdient mit 4:2 Toren und zeigten sich von ihrer besten Seite. Gegen den Tabellenzweiten gab sich der FC als Tabellenletzter nicht die Blöße, sondern war vor allem in der ersten Halbzeit spielbestimmend und ging durch Rene Pape nach Flanke von Volker Vatief mit 1:0 in der 16. Minute in Führung. Die hielt allerdings nur kurz, mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 19 Metern glich Söhldes Jens Kwiotek erstmal aus (21.). Die Ruther hatten sich vor dem zweiten Treffer von Heiko Rosemeier (39.) zahlreiche Torchancen herausgespielt, Jörg Drescher leitete immer öfters gefährliche Kombinationen ein. Dabei verschoss Max Kubaschewski aus aussichtsreicher Position gleich zwei Mal. Ein Treffer von Jörg Drescher gab der Unparteiische nicht, seine Flanke fing Söhldes Torwart hinter der Linie, für den Unparteiischen jedoch nicht ausreichend mit ganzem Ballumfang. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams im zweiten Durchgang, in dem sich der FC aus einer verstärkten Abwehr mit schnellem Kontern versuchte. Einen Ruther Fehlpass nutzte erneut Jens Kwiotek zum Söhlder Ausgleich in der 72. Minute, danach ergaben sich für beide Teams Möglichkeiten zur Führung. Hendrik Grzeschik hielt im Ruther Tor tadellos, während die eingewechselten Frank Neumann und Ralf-Uwe Wolf für die Spielentscheidung sorgten. Zuvor traf Bartholomäus Hass das TSV-Lattenkreuz, ehe Frank Neumann per Kopfball nach Flanke von Heiko Rosemeier zum 3:2  aus neun Metern einnickte, und Bartholomäus Hass mit dem Schlusspfiff den 4:2 Endstand für den FC aus kurzer Distanz besorgte.
Nach dem Abstieg aus der 1.Kreisklasse haben sich die Ruther an die neuen Bedingungen, wenn auch eine Klasse tiefer spielend gewöhnt, auch hier wird ihnen nichts geschenkt. Der Sieg sollte genügend Selbstvertrauen geben, um im nächsten Spiel am kommenden Sonntag, 2. September um 13 Uhr gegen die Kreisligareserve des SV Rot-Weiß Ahrbergen zu bestehen. Der Anpfiff erfolgt auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Altherren
Bei der 0:2 Niederlage im 1. Saisonspiel bei der SG Emmerke/Sorsum  lief bei den Ruther Altherren noch nicht alles rund, zudem musste sich das Team von Arnim Fechner mit Spielern aus der Altsenioren verstärken, um überhaupt eine Mannschaft stellen zu können. Man sah es den Ruther deutlich an, dass ihnen nicht nur Spielpraxis fehlte, eine wahre Orgie von unnötigen Abspielfehlern sorgte immer wieder für Gefahr, die der Gastgeber jedoch nicht nutzte, auch weil sie immer wieder am Ruther Torwart Gerd Uschner scheiterten, der mit unzähligen Glanzparaden nicht nur ein Ruther Debakel verhinderte, sondern sich auch zum besten Akteur des nachmittags zeigte. Bei der 1:0 Führung in der 16. Minute durch Christian Heinz gab es allerdings nichts zu halten, bei dem Treffer stand die Ruther Defensive ein weiteres Mal neben sich, Heinz konnte nach Querpass freistehend aus zehn Metern einschießen. Chancenlos war der FC danach nicht, Norman Huttunen und Peter Meyer zeigten gute Aktionen im Ruther Sturm. Im zweiten Durchgang legte der FC deutlich zu, Frank Wolf hatte nach einem Freistoss den Ausgleich freistehend ausgelassen (37.). Die Ruther hatten danach zwar mehr Spielanteile zu verbuchen, doch die eindeutigeren Chancen lagen bei der SG, die nach  Ruther Fehlpässen immer wieder gefährlich vor dem Tor von Gerd Uschner auftauchten, aber zunächst auch scheiterten. Die beste Möglichkeit zum Ruther Ausgleich hatte Klaus-Dieter Rosum, dessen Schuss aus 16 Metern der SG-Torwart gerade soeben noch an den Pfosten lenkte (58.). Auch bei einer abgefälschten Flanke von Jürgen Welp zeichnete er sich aus, fischte den Ball aus dem Winkel (66.). Mit seinem zweiten Treffer besiegelte erneut Christian Heinz die Ruther Niederlage, scheiterte erst an Torwart Gerd Uschner, doch im Nachschuss traf er zum 2:0 Endstand (67.). 
Aufgrund der fortdauernden Personalprobleme steht der Ruther Altherren keine leichte Hinserie bevor, Trainer Arnim Fechner wusste schon vor dem Auftaktspiel: „ Die Hinrunde wird mehr als schwer, jeder Punktgewinn wird am Ende Gold wert sein.“ Das Saisonziel der Ruther ist eindeutig, sie möchten die 1.Kreisklasse halten. Die Lücke von spielberechtigten Akteuren wird sich beim FC erst im Frühjahr 2008 schließen.
Am kommenden Sonnabend hat die Ruther Altherren Heimrecht, um 17 Uhr empfangen sie auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße den Türc Gücü Hildesheim.

Altsenioren
Hochzufrieden dürften sich die Ruther Altsenioren nach dem 7:3 Auftaktsieg in der 1.Kreisklasse gegen die neu gegründete Spielgemeinschaft Algermissen/Lühnde zeigen. Schon zur Halbzeit hatte sich Ruthes Coach Peter Bosak auf seine Torgaranten Bernd Chojetzki und Jürgen Welp verlassen können,  Chojetzki traf zwei mal, bevor der Gast zunächst verkürzte, Jürgen Welp und Klaus-Dieter Rosum stellten den 4:1 Halbzeittreffer her, den nach dem Seitenwechsel  Udo Mai  nach langer Verletzungspause auf 5:1 hochschraubte. Der FC ging es im Anschluss leider zu lasch an, der Gast konnte mit zwei Treffern auf 5:3 erneut verkürzen, bevor Jürgen Welp mit zwei weiteren Toren den 7:3 Endstand herstellte. Ein höherer Sieg wäre durchaus möglich gewesen, beste Torchancen hatte der FC zahlreich ausgelassen. Für Jürgen Welp war es wohl vorerst das letzte Spiel für die Ruther Altsenioren, er wird aufgrund eines Wohnortwechsels dem FC nicht mehr zur Verfügung stehen und den Ruthern ein kleines unersetzbares Loch hinterlassen.
Bereits am kommenden Donnerstag, 30.August sind die Ruther Altsenioren zu Gast bei der SSV Förste, der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr.

Share Button