FC I zurück in der Erfolgsspur; 2.:Ralf Behrens Matchwinner im Abstiegskampf

Ruthe(jd). Auch am Ostermontag hat sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe im Topspiel der 1.Kreisklasse A gegen den Tabellendritten SV Algermissen II keine Blöße gegeben und hält sich nach dem 4:1 Sieg den Tabellenzweiten SV Rot Weiß Wohldenberg (2:2 in Giesen) auf Abstand ( acht Punkte).Gegen das hochgewachsene Algermissener Team spielte die Yalcin-Elf hochkonzentriert und überzeugte vor allem in der ersten Halbzeit. Sebastian Plage mit der ersten Torchance nach vier Minuten eröffnete die guten Angriffsbemühungen. Mit einem Angriff wie aus dem Lehrbuch sorgte der FC für die Führung: Aus dem zentralen Mittelfeld über die linken Außenbahn vollendete Timo Hanse die Flanke von Heiko Rosemeier volley aus acht Metern zum 1:0. Besonders in den folgenden Zweikämpfen behielt die Ruther Elf die Oberhand, Pech hatten sie lediglich nur im Abschluss. Heiko Rosemeier schoss aus 15 Metern am rechten Tor unbedrängt vorbei (23.). Ferhan Dawies Kopfball nach Flanke von Sebastian Plage landete an der Latte (31.), auch der eingewechselte Tim-Dominic Kuijpers nagelte einen Freistoß in der 34 Minute aus 23 Metern an die Latte. Den Nachschuss schoss Bastian Scheel aus 19 Metern allerdings eiskalt zum 2:0 ins leere Tor ein, da sich die SV-Hintermannschaft auf eine Abseitsstellung eingestellt hatte. Nochmals die Latte traf Tim-Dominic Kuijpers erneut mit einem Freistoß aus 20 Metern in der 45. Minute, auch Timo Hanse scheiterte nach einem Steilpass an Algermissens Torwart Tobias Gause.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Eigentor für die Vorentscheidung, Ruthes Bastian Scheel passte im SV-Strafraum quer, Maik Uwe Zöllner sandte mit seinem Querschläger unhaltbar ins eigene Tor ein (54.). Danach schien kurzzeitig die Luft aus dem Spiel zu sein, aber die Gäste gaben nicht auf.

                                                      Ruthes Steven Fortak (rechts) im Zweikampf mit Andreas Kruse

Ebenfalls mit einem Lattentreffer in der 62. Minute mobilisierten sie neue Kräfte und forderten dem FC alles ab. FC-Torwart Dennis Sturm riskierte nach einem Freistoß von der Strafraumkante alles, um den Anschlusstreffer zu verhindern (69.). Die Ruther suchten ihre Möglichkeiten in wenigen Entlastungsangriffen. Tobias Scheel blieb nach einem Steilpass zu eigensinnig, hätte besser quer auf die mitgelaufenen Mitspieler legen sollen, anstatt aus halbrechter Position am linken Tor vorbeizuschießen (70.). Ein besseres Auge bewies er in der 75. Minute, nach einem Freistoß von Björn Schnabel traf er sicher aus 16 Metern ins lange untere linke Toreck zum 4:0. Den einzigen Ruther Fehler in ihrer Hintermannschaft nach Abstimmungsproblemen zwischen Steven Fortak und Jan Tetzlaff staubte Michael Pommorin in der 81. Minute zum 4:1 Endstand ab. Die letzte FC-Chance vergab Andre Kowald mit einem Kopfball an den linken Pfosten (87.).

Die Ruther können zufrieden mit sich selbst sein, die Niederlage gegen den TSV Heisede war bitter, aber lehrreich.

„Ich habe heute eine starke Ruther Elf gesehen, die ihr Spiel immer unter Kontrolle hatte“, war auch FC-Trainer Ferit Yalcin nach der Partie mit seinen Schützlingen mehr als zufrieden.

Am kommenden Sonntag sollten die Ruther ihrer Favoritenrolle im Spiel gegen den Drittletzten der Klasse gerecht werden. Um 15 Uhr ist der SC Barienrode zu Gast im Jahn-Sport-Park. Das Hinspiel gewannen die Ruther bereits mit 6:1. Alles andere als ein Sieg wäre eine echte Überraschung.

2.Herren

Matchwinner im Spiel gegen die Reserve des VfB Oedelum war am Montagmittag Ruthes Ralf Behrens, der mit seinem Last-Minute Treffer für drei wichtige Zähler im Abstiegskampf des FC Ruthe in der 2. Kreisklasse sorgte. Die Ruther Reserve haben die letzten fünf Spiele hintereinander verloren, da strotzten sie nicht mehr mit Selbstbewusstsein. Trotzdem haben sie Ihre derzeitige Tabellensituation (13.) erkannt, und legten sich wie schon in der Vorwoche ins Zeug. Ihre ersten Möglichkeiten hatten Felix Kirchhoff (9.) aus 15 Metern, sowie Heiko Rosemeier aus 16 Metern (16.), allerdings jeweils am Tor vorbei. Die Gäste aus Oedelum standen einer gutgestaffelten Ruther Hintermannschaft gegenüber, die sich in der ersten Halbzeit keine Fehler erlaubte. Kurz vor dem Seitenwechsel sorgte der eingewechselte Ralf Behrens mit einem Heber aus 14 Metern für die Ruther 1:0 Führung, die auch noch lange Bestand im zweiten Durchgang haben sollte. Zwar lief der Ball im Ruther Team nicht mehr ganz so rund, sodass auch die Gäste aus Oedelum den Angriffsdruck erhöhen konnten. Doch die besseren Torchancen hatten und vergaben die Ruther. Patryk Jankowski mit einem Kopfball aus fünf Metern völlig frei aus sechs Metern (68.), sowie einem Schuss aus 14 Metern, den der VfB-Keeper souverän hielt (73.), Veli Maltepe mit mehreren Solos, Ralf Behrens aus spitzem Winkel (81.), sowie Jörg Drescher aus sieben Metern (84.) blieben ohne Torerfolg. Eine Fußballweisheit besagt, dass „bei so vielen vergebenen Torchancen die Mannschaft bestraft werde“. Dies war in der 88. Minute der Fall, als Oedelums Oldie Jochen Pape mit einem Kopfball aus sechs Metern zum 1:1 Ausgleich vollendete. Und während der VfB sogar noch den Siegtreffer suchte, sorgte ein über Jörg Drescher eingeleiteter Konter die Entscheidung. Erneut war es Ralf Behrens, der in der 90. Minute mit einem Heber über den herauslaufenden VfB-Keeper in die Maschen zum glücklichen aber aufgrund der besseren Torchancen auch verdienten 2:1 Siegtreffer einsandte.

Die Ruther bleiben zwar Tabellendreizehnter (23 Punkte), können sich aber im kommenden Nachholspiel beim Tabellenletzten der Reserve des SV Schellerten weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Um 18.30 Uhr beginnt die Partie am Donnerstag, 28. April, in Schellerten. Der SV (4 Punkte) konnte in der laufenden Saison lediglich nur ein Spiel gewinnen, das Hinspiel gewannen die Ruther -allerdings mit einer deutlich besser ausstaffierten Mannschaft- mit 8:2 Toren.

Weitere Spiele am Wochenende :

Die Ruther Altsenioren wollen sich an den zweiten Tabellenplatz der 1.Kreisklasse C heranpirschen, das Team von Peter Bosak ist am kommenden Freitag um 19 Uhr zu Gast bei der Reserve der SG Barnten/Rössing. Gegen den Tabellenvorletzten wäre nach dem 11:1 Sieg aus dem Hinspiel alles andere als ein Sieg ebenfalls eine Überraschung.

Deutlich schwerer haben es die Ruther Altherren am Samstag, 30. April um 17 Uhr. Zu Gast im Jahn-Sport-Park ist der Ligaprimus SV Blau-Weiß Neuhof, der zum wiederholten Mal die Meisterschaft der Kreisliga Hildesheim so gut wie sicher in der Tasche hat. Schon im Hinspiel (7:0) zeigte der SV dem FC seine Schwächen auf und kann sicherlich nur durch einen schlechten formschwachen Tag um Punkte gebracht werden.

Share Button