Ruthe(jd).Einen ganz langen Anlauf brauchte die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe um seiner Favoritenrolle gegen den Tabellenvierzehnten der 1. Kreisklasse A SC Barienrode gerecht zu werden. Beim 7:1 Sieg überzeugte das Ferit Yalcin –Team durch ihre konditionelle Überlegenheit erst in der Schlussphase und schoss vier Tore in den letzten Minuten. Die Gäste aus Hildesheim gingen bereits nach zwei Minuten überraschend in Führung, Ruthes Steven Fortak sorgte mit einem Eigentor nach einer Flanke vor dem einschußbereiten Christian Thurau für einen ungewohnten Spielstand. Ruthes Spielgestalter Bastian Scheel egalisierte nach mäßigen Angriffsbemühungen erst in der 25. Minute mit einem herrlichen Treffer aus 24 Metern zum 1:1 Ausgleich, die Ferhan Dawie mit einem direkt verwandeltem Freistoß zur 2:1 Führung noch vor der Pause ausbaute (35.). Beide Torschützen fielen mit Verletzungen nach ihren Treffern aus. Was das Engagement betrifft, so hielten die Hildesheimer gut mit und boten den feldüberlegeneren Ruthern Paroli. Torchancen behielt sich allerdings der FC vor, Ferhan Dawie und Sebastian Plage scheiterten aus aussichtsreicher Position. Im zweiten Durchgang taten sich die Gastgeber schwer, hinzu kam noch Pech, das Sebastian Plage und Tobias Scheel nur die Latte trafen. Barienrode hielt gut dagegen und suchte seine Möglichkeiten zum Ausgleich, blieb dabei aber vor dem Ruther Tor meist zu harmlos. Ab der 70. Minute ließen die Kräfte beim SC deutlich nach und die Ruther zogen jetzt endlich ihr Flügelspiel konsequenter durch. Zwei Mal Tim-Dominic Kuijpers (nach Flanken von Dennis Fuhrberg und Timo Hanse), Tobias Scheel (nach Vorarbeit von Jan Tetzlaff), sowie Hendrik Tilly und Andre Kowald sorgten in der einseitigen Schlussphase für den vermeintlich etwas zu hohen Sieg.

Bereits am kommenden Mittwoch empfangen die Ruther um 18.30 Uhr die Reserve des TSV Giesen (Hinspiel 5:0) im Jahn-Sport-Park. Ob die Ruther wieder ein Torfeuerwerk abbrennen ist fraglich, da einige Akteure beruflich nicht teilnehmen können. Mit ihrem Torverhältnis von 132:21 Toren kann sich der FC allerdings schmücken, ist schon fast einmalig in der 30jährigen Vereinsgeschichte.

2.Herren

Trotz einer spielerisch überzeugenden Partie bei der Bezirksligareserve des SV Einum verlor die Ruther Reserve auswärts mit 1:3 Toren. Von Beginn an dominierten die Ruther das Geschehen auf dem Platz und drückten den SV in die Defensive. Einums Torwart konnte sich über Vollbeschäftigung nicht beklagen. Ruther Torchancen durch Marek Pietruschka, Veli Maltepe und Rolf Gaßmann ließen den FC hoffen. Einum fiel lediglich durch Konter auf, die allerdings spielentscheidend waren. Gleich drei Mal innerhalb einer Viertelstunde (24.-39. Minute) waren sie damit sogar erfolgreich und gingen mit 3:0 noch vor der Pause in Führung. Als Torschützen trugen sich Andre Schirmer, Benjamin Isen und Philip Marbert ein. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Ruther am Drücker und mussten sich einer teilweise sehr provokativen Einumer Spielweise, die nicht immer regelkonform war, gefallen lassen. Ruthes Rene Pape zeigte in der 70. Minute Nerven, musste wegen Nachtretens mit der Roten Karte vorzeitig duschen gehen. In Unterzahl blieben die Ruther weiter am Drücker und verdienten sich den Ehrentreffer durch Rolf Gaßmann, der aus 15 Metern in den Winkel traf (82.). Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik blieb auch im zweiten Durchgang nur wenig ernsthaft geprüft, entschärfte zwei Einumer Torchancen nach Kontern sicher.

In den verbleibenden sechs Pflichtspielen muss sich die Ruther Reserve darauf konzentrieren, dass sie sich noch einige Zähler zum sicheren Klassenerhalt erarbeitet. Beim derzeitig schrumpfenden Spielerkader allerdings wird es nicht leichter. Da am kommenden Sonntag auch die 1.Herren über Personalmangel klagt, wird wohl eine verstärkte Altherren-Altsenioren-Mannschaft auflaufen. Gegner um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park wird die SG Nordstadt Hildesheim sein (Hinspiel 1:2).

Altherren

Nichts zu holen hatten die Ruther Altherren am Samstag gegen den Kreisligaprimus SV Blau-Weiß Neuhof und verloren nach mutlosem und zu ängstlichem Spiel mit 1:5 Toren. Deutliche Unterschiede beider Teams waren von Beginn an zu sehen. Während sich die Gäste aus Hildesheim keine Abspielfehler erlaubten und das Spiel ohne Ball beherrschten, blieben die Ruther ideenlos und versuchten lediglich nicht „ins offene Messer“ zu laufen. Fast ansatzlos gingen die Neuhofer in der 14. Minute in Führung, Uwe Meier zog aus 20 Metern ab und traf unter die Latte zum 0:1. Abspielfehler in der Ruther Hintermannschaft nahmen die Gäste dankend an, Ralf Dittel staubte aus sieben Metern zum 0:2 ab (19.). Nur selten wagte sich der FC in der ersten Halbzeit vor das SV-Tor, doch wenn, dann waren sie auch gefährlich. Ralf Behrens staubte nach Flanke aus vier Metern zum 1:2 Anschlusstreffer ab (27.), doch nach erneutem Ruther Ballverlust im Spielaufbau markierte Ayhan Piril den 1:3 Pausenstand, nachdem auch er aus der zweiten Reihe sofort abzog (29.) und ins Schwarze traf. Nur wenige Augenblicke waren nach dem Seitenwechsel gespielt, da gab der FC dem SV beim 1:4 weiterhin Schützenhilfe, Ralf Dittel staubte zum zweiten Mal aus erfolgreich ab. Danach verschafften sich die Ruther zwar einige Male Luft und hatten mit Ralf Behrens und Jens Diestel gute Torchancen, doch am Ende ging dem FC erneut die Puste aus. Ein Ruther Fehlpass ohne Bedrängnis auf Ayhan Piril deckte erneut die mäßige Tagesform des FC auf, das 1:5 in der 61. Minute war ein weiteres Geschenk für die Hildesheimer, die auf bestem Wege zum Kreisligameister sind.

Für die Ruther gilt es als Drittletzter der Liga im kommenden Nachholspiel bei der SpVgg Hüddessum/Machtsum (Hinspiel 0:0) am Dienstag, 3.Mai um 18.30 Uhr Punkte im Abstiegskampf gut zu machen.

Altsenioren

Am Freitagabend brannte die Ruther Altsenioren bei der Reserve der SG Barnten/Rössing ein wahres Torfeuerwerk ab und sicherte sich mit einem 15:0 den höchsten Pflichtspielsieg ihrer Vereinsgeschichte. Im Team von Peter Bosak stimmte von der Einsatzbereitschaft, wie auch von der spielerischen Anlage alles zusammen, während die gastgebende SG sich zu defensiv einstellte. Dirk Sprotte im SG-Tor verdiente sich als einziger Bestnoten, vereitelte mit zahlreichen Paraden eine noch höhere Niederlage. Bei den Gegentoren musste allerdings auch er die Segel streichen, zu effektiv agierten die Ruther. Außerdem zwang ihn eine Verletzung zur Auswechselung zur zweiten Halbzeit. Die Tore zum 7:0 Halbzeitstand erzielten Peter Meyer (1:0, 3:0, 4:0, 6:0), Andreas Meseberg (2:0, 5:0) sowie Jörg Drescher (7:0). Weiter auf Torejagd blies der FC auch im zweiten Durchgang und erzielte mit Einbahnstraßenfußball gegen ein zwar disziplinierte, aber auch deutlich unterlegene SG-Elf Treffer im Minutentakt. Neuzugang Christian Kroh gab mit vier weiteren Treffern ( 8:0, 9:0, 12:0, 14:0) sein Stelldichein, bereitete außerdem für Peter Meyer (10:0), Holger Algermissen (11:0) und Jörg Drescher (13:0) vor. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Walter Drescher zum 15:0. Ein Ehrentreffer blieb dem Gastgeber in der Schlussminute verwehrt, FC-Torwart Arno Krüger parierte einen Strafstoß sicher.

Deutlich schwieriger wird die Aufgabe für die Ruther Altsenioren am kommenden Dienstagabend sein. Um 19 Uhr sind sie zu Gast im Nachholspiel beim VfL Nordstemmen und müssen dabei auf mehrere Stammspieler verzichten. Es wird schwierig, den dritten Tabellenplatz (35 Punkte) vor dem TuS Hasede (34) zu halten.

Share Button