Ruthe(jd). Mit einer desolaten Einstellung verlor die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe gegen die Reserve des SC Harsum deutlich und verdient mit 2:4 Toren. Im Schlussspurt der Saison scheinen die Ruther zu selbstgefällig geworden zu sein. Zu viele Fehler und mit nicht genügend Engagement wurde das Yalcin- Team in den ersten 45 Minuten regelrecht vorgeführt. Ungewohnt war ebenfalls ein Torwartfehler von Ruthes Dennis Sturm in der zweiten Minute. Als sich Harsums Stürmer Franz Köhler gegen die Ruther Abwehr durchgesetzt hatte und abzog, ließ Sturm den Ball unsicher ins eigene Tor trullern. Ebenfalls unsicher zeigte sich Harsums Torwart, der einen Freistoß von Tim-Dominic Kuijpers in der 15. Minute zum 1:1 Ausgleich in die eigenen Maschen abwehrte. Harsum zeigte sich allerdings bissiger in den Zweikämpfen. Nicht umsonst sind sie das beste Rückrundenteam der 1. Kreisklasse A. Zu viel mit sich selbst beschäftigt zeigten sich die Ruther, die immer wieder nur das Nachsehen hatten. Nach einem Harsumer Einwurf konnte Benjamin Bothe in der 22. Minute die 1:2 Gästeführung erzielen. Der SC legte sofort nach und unterstrich die derzeit guten Mannschaftsleistungen. Marcel Steinmetz sorgte mit seinem Flugkopfball wohl zum schönsten Treffer des Tages und zum 1:3 in der 24. Minute. Die Ruther versuchten das Blatt zu wenden, doch kassierten sie noch vor der Pause einen Konter zum 1:4. Erneut traf Marcel Steinmetz nach Vorarbeit von Franz Köhler (45.) und schickte den FC völlig verunsichert in die Halbzeit. In der Pause musste es für die Ruther eine kräftige Standpauke gegeben haben, denn sie zeigten sich deutlich verbessert im zweiten Durchgang. Gereicht hatte es aber lediglich nur noch zum 2:4 Anschlusstreffer durch Ferhan Dawie in der 75. Minute (Abstauber aus kurzer Distanz). Tobias Scheels Treffer wurde danach wegen Stürmerfoul nicht gegeben, auch Steven Fortaks Kopfball aus kurzer Distanz verfehlte sein Ziel knapp (87.).Mit einem Fallrückzieher nach vorhergegangenem Lattentreffer zeigte sich aber auch der SC durch Benjamin Bothe nochmals gefährlich.

Die dritte Niederlage der Saison sorgt beim FC vor dem Spitzenspiel gegen den SV Rot Weiß Wohldenberg am kommenden Wochenende für Gesprächsstoff. Das Team lässt außerdem Federn und verspielt seine Souveränität. Bei einer erneuten Niederlage am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenzweiten SV Rot Weiß Wohldenberg wäre der SV bis auf zwei Punkte am FC dran. Dann könnte auch das Titelrennen in den letzten beiden Punktspielen wieder spannend werden. Die Ruther Fangemeinde hat zu diesem Spiel extra einen Fanbus organisiert, wird mit starkem Anhang ihr Team zum Meistertitel anfeuern wollen.

2.Herren

Sich achtbar aus der Affäre zog sich die Ruther Reserve beim VfL Giften und entführte beim 1:1 Unentschieden einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Im Spiel selbst sollte sich der Teamgeist des FC bezahlt machen, denn obwohl der VfL mit seinem jungen Team zahlreiche Angriffe startete, reichte es in der ersten Halbzeit lediglich zu einem nicht gegebenen Abseitstor in der zweiten Spielminute. Die Ruther Defensive behielt in Gefahrensituationen die Übersicht und zeigte sich kämpferisch. Mit einem Steilpass von Marek Pietruschka besorgte Ruthes Youngster Patryk Jankowski den Ruther Führungstreffer zum 0:1 ihn der 15. Minute. Der VfL rannte vergeblich gegen das Ruther Bollwerk an. Zudem zeigte sich FC-Torwart Hendrik Grzeschik auf der Linie und im Strafraum stark. In der zweiten Halbzeit allerdings musste Hendrik Grzeschik personalbedingt als Feldspieler fungieren, Altherrentorwart Lutz Kirchhoff hütete das Tor. Beim 1:1 Ausgleich in der 48. Minute war er machtlos, nach einem Eckstoß von Mario Fritzsche nickte Orlando Antonio aus acht Metern sicher ein. Zusammen mit Rudy Pedro zog er die spielerischen Fäden im Giftener Team. Während Felix Kirchhoff, Marek Pietruschka und Veli Maltepe für den FC einige gute Torchancen ausließen, versiebte der VfL mehrmals 100prozentige Einschussmöglichkeiten. Allein vor dem Tor aus 11 Metern in der 67. Minute und auch in der 83. Minute zeigte der VfL Nerven. Rudy Pedro umkurvte FC-Torwart Lutz Kirchhoff, doch traf er aus sechs Metern und leerem Tor nur den linken Pfosten. Hendrik Grzeschik klärte im Anschluss auf der Linie und bewahrte sein Team vor einer erneuten Niederlage.

Da auch die SG Rautenberg/Borsum verlor (0:5) können die Ruther wohl schon fast sicher aufatmen. Ihnen genügt in den letzten drei Spielen nur noch ein Punkt zum Nichtabstieg. Am kommenden Sonntag sind sie zu Gast bei der Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür (Hinspiel 1:2). Der Anpfiff erfolgt um 13 Uhr, im Anschluss geht es nach Wohldenberg zum dortigen Spitzenspiel der ersten Herrenmannschaft um 15 Uhr.

Altherren

Für die Ruther Altherren bleibt der Abstiegskampf aus der Kreisliga weiter spannend. Gegen den Tabellenvierten SG Asel/Harsum/Förste reichte es trotz Überzahlspiel in der zweiten Halbzeit nur zu einem 2:2 Unentschieden. Die SG bestimmte die ersten Halbzeit deutlich das Geschehen auf dem Platz. Spielmacher Guido Brederecke war an fast allen Angriffen beteiligt und brachte die Ruther Hintermannschaft immer wieder ins Schwimmen. Ruther Angriffe kamen nur selten zustande. Jörg Drescher setze sich in der 17. Minute durch, wurde an der Strafraumgrenze per Notbremse, die nur mit Gelber Karte geahndet wurde, zu Fall gebracht. In der 21. Minute allerdings wurde Asels Stürmer klar im Ruther Strafraum zu Fall gebracht, Uwe Breitenreiter verwandelte sicher zu 0:1 Gästeführung. Auch danach blieben die Gäste in Strafraumnähe immer wieder gefährlich. Nach dem Seitenwechsel allerdings spielte die SG bis zur 59. Minute nur noch zu zehnt weiter, mehrere Akteure, darunter auch die Aktivposten der Gäste, mussten einen anderen Termin wahrnehmen. Der FC war jetzt am Drücker, konnte sein Überzahlspiel aber erst in der 45. Minute ausnutzen, Carsten Sievers staubte eine Flanke von Ralf Behrens aus vier Metern zum 1:1 ab. Strittig blieben immer wieder Ruther Angriffe, die wegen Abseits abgepfiffen wurde, darunter auch ein Tor von Jörg Drescher in der 51. Minute. Nur noch selten war die SG vor dem Ruther Tor anzutreffen, doch ausgerechnet ein Fehlpass vor dem FC-Strafraum sorgte für die erneute Gästeführung. Uwe Breitenreiter ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, traf zum 1:2 in der 56. Minute. Die Ruther mit Wut im Bauch blieben im Anschluss des Öfteren Zweikampfsieger und konnten durch Amin Satli zum 2:2 ausgleichen (61.). Danach vervollständigte sich das SG-Team wieder, die Chance auf den Sieg ließen allerdings die Ruther aus. Ralf Behrens traf zwei Minuten vor Spielschluss aus sechs Metern und bereits geschlagenem Torwart nur den rechten Pfosten. Der FC rutscht nach dem Sieg des TuS Holle/Grasdorf gegen die SG Ottbergen/Wendhausen auf den vorletzten Tabellenplatz ab, hat noch zwei Zähler Vorsprung auf den SC Itzum. Itzums Restprogramm gegen SV Blau-Weiß Neuhof und die SG Ottbergen/Wendhausen stehen Gegner SV Einum und TuS Holle/Grasdorf für den FC Ruthe gegenüber. Die Entscheidung im Abstiegskampf wird daher wohl endgültig am letzten Spieltag (28.5.) fallen.

Am kommenden Sonnabend sind die Ruther um 17 Uhr zunächst zu Gast beim SV Einum.

Altsenioren

Die Ruther Altsenioren verabschiedet sich endgültig aus dem Titelrennen zum Aufstieg in die Kreisliga und stürzt nach der 1:3 Niederlage beim TuS Hasede auf den vierten Platz ab. In einer guten Altseniorenpartie zeigten beide Teams offensiven Fußball. Die Gastgeber blieben in ihrer Defensive allerdings kompromisslos und ließen dem angreifenden FC in Strafraumnähe kaum zwingende Torchancen zu. Nutznießer eines katastrophalen Ruther Rückpasses war Hasedes Stürmer Holger Opitz, der zum 1:0 in der 18. Minute traf. FC-Torwart Arno Krüger konnte in der 23. Minute einen Hachmeister-Knaller aus 19 Metern nur abklatschen. Volker Ballhof staubte aus fünf Metern zum 2:0 ab. Der FC verlor zeitweise nicht nur den Faden, sondern kassierte noch vor der Pause das 0:3 durch Holger Opitz, der eine erneute Ruther Konzentrationsschwäche ausnutzte und aus kurzer Distanz abstaubte (26.). Deutlich torgefährlicher zeigten sich die Ruther in der zweiten Halbzeit. Peter Meyer, Jörg Drescher und Christian Kroh hatten sich gute Möglichkeiten herausgespielt. Spielerisch überzeugte der FC, während die Haseder fast nur noch mit langen Flugbällen auf ihre Stürmer agierte. Ruthes Abwehr mit Andreas Salzmann blieb in den Zweikämpfen aber zuverlässig. Den Ruther Ehrentreffer zum 3:1 besorgte nach gelungenem Spielzug Jörg Drescher in der 55. Minute.

Mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer SV Teutonia Sorsum sind die Ruther aus dem Titelrennen raus. Auch für ein eventuelles Relegationsspiel als Tabellenzweiter wird es wohl nicht mehr reichen, Die SG Asel/Harsum/Förste (2.) und der TuS Hasede (3.) spielen zur Zeit den erfolgreicheren Fußball. Am kommenden Freitag empfängt der FC im vorletzten Punktspiel um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park die Reserve des TSV Giesen (7.).

Share Button