Ruthe(jd). Das Spitzenspiel der 1.Kreisklasse A zwischen dem Tabellenzweiten SV Rot Weiß Wohldenberg und Tabellenführer FC Ruthe endete nach einer spannenden Schlussviertelstunde mit einem gerechten 1:1 Unentschieden. Fast 100 Zuschauer sahen eine zu Beginn ausgeglichene Partie, in der keine der Teams ins offene Messer laufen wollte. Taktisch behielten die Ruther zunächst alles im Griff und hatten mit Ferhan Dawie die erste gute Torchance ausgelassen. Bestimmt wurde die Partie von zahlreichen Zweikämpfen zwischen den Strafräumen, die Teams egalisierten sich gegenseitig. Erst der Führungstreffer zum Ruther 1:0 von Tim-Dominic Kuijpers nach Doppelpass mit Bastian Scheel in der 35. Minute brachte deutlich Bewegung ins Spiel. Die Ruther hätten durch Heiko Rosemeier nachlegen können, doch allein vorm SV-Keeper Oliver Bolze schoss er mit der Pike aus 13 Metern daneben (39.). Wohldenbergs Kevin Koch forderte fast im Gegenzug Ruthes Torwart Dennis Sturm zu einer Glanzparade auf, brachte das Leder aus sieben Metern nicht unter (41.). Deutlich engagierter zeigten sich die Gastgeber nach der Halbzeit, während im Ruther Team zunächst kaum zwingende Angriffe zustande kamen. FC-Libero Björn Schnabel und Verteidiger Jan Tetzlaff klärten mehrmals im Ruther Strafraum in letzter Sekunde.

Ruthes Jan Tetzlaff (re) steigerte sich wie hier gegen Wohldenbergs Kevin Koch in der 2. Halbzeit

Den verdienten Ausgleich konnten auch sie nicht verhindern. Nach einem SV-Eckstoß traf Jörg Persicke per Kopfball aus acht Metern zum 1:1 in der 64. Minute. Danach entwickelte sich die Partie zu einem echten Klassespiel mit offensivem Fußball beider Mannschaften. Wohldenbergs Kevin Koch und Mike Wulf trieben ihre Mannschaft zu Höchstleistungen an. Wulf setzte sich im Ruther Strafraum gleich gegen fünf Ruther durch, seinen Querpass entschärfte FC-Torwart Dennis Sturm vor dem einschußbereiten Jörg Persicke sicher (70.). Später schied Wulf verletzt aus, fehlte seiner Elf in der Offensive merklich.

 FC Torwart Dennis Sturm gegen den SV mit gewohnter Sicherheit und Strafraumbeherrschung

Im Ruther Team hebelte Jan Tetzlaff mit einem Diagonalpass die SV-Abwehr aus, Dennis Fuhrberg kam allerdings einen Schritt zu spät zum Torabschluss aus 14 Metern (72.). Ferhan Dawies Kopfball nach Freistoß parierte Oliver Bolze noch zur Ecke. Der FC blieb konteranfällig, während der SV bis in den Ruther Strafraum gut kombinierte, aber auch beim finalen Pass Konzentrationsschwächen bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte. SV-Keeper Oliver Bolze sollte in der Schlussphase sein Team vor einer Niederlage retten. Erst hielt er gegen Timo Hanse, der aus acht Metern freie Schussbahn hatte, sensationell (85.), nur eine Minute später auch gegen Tim-Dominic Kuijpers, der aus 16 Metern abzog. Mit der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels verpasste Tim-Dominic Kuijpers den Schlusspfiff, der SV aber auch die Gelegenheit, ihre Überzahlsituation konsequenter auszunutzen. Beide Trainer zeigten sich nach der Partie zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn die Meisterschaft auf kommende Woche vertagt wird.

“Wir haben in der ersten Halbzeit taktisch gut gespielt und hätten kurz vor dem Seitenwechsel mit 3:1 in Führung gehen müssen“ meinte Ruthes Trainer Ferit Yalcin.

Auch Wohldenbergs Coach Michael Lojek konnte sich mit dem Ergebnis anfreunden: „Das Spiel hat zum Ende an Würze zugenommen. Unser geheimes Ziel ist natürlich der direkte Aufstieg gewesen, nachdem wir schon letztes Jahr in der B-Staffel den dritten Platz belegt hatten“.

Weitere Fotos zum Spiel

 Mike Wulf (SV, links) am Ruther Strafraum gegen Jan Tetzlaff

 Luftkämpfe im FC-Strafraum

 

Ruthes Hendrik Tilly (mi.) allein gegen die SV-Abwehr

 Tobias Scheel (re) hatte einen schweren Stand gegen die starke SV-Abwehr

Den Aufstieg in die Leistungsklasse haben beide Mannschaften als uneinholbares Führungsduo definitiv erreicht, werden auch in der kommenden Saison aufeinander treffen. Den Meistertitel perfekt machen kann der FC am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die Reserve des SV Türc Gücü Hildesheim. Das Hinspiel gewannen die Ruther am Ostersonnabend mit 5:0 Toren. Anpfiff der Partie erfolgt um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park. Im Anschluss ab 17 Uhr findet der vorgezogene Saisonabschluss mit Fans und Anhang statt.

2.Herren

Die Ruther Reserve hat durch ein 1:1 Unentschieden bei der Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür den Klassenerhalt in der 2.Kreisklasse A aus eigener Kraft geschafft. Den Gang in die 3.Kreisklasse dagegen müssen der SV Schellerten II und die SG Rautenberg/Borsum abgeschlagen antreten. Im Spiel gegen den FC dominierte der TuS die erste halbe Stunde des Spiels, blieb aber beim finalen Pass auf die Stürmer zu unkonzentriert. Der FC konnte erst kurz vor der Pause mit drei guten Torchancen auf sich aufmerksam machen. Max Kubaschewski mit einem Kopfball (37.), Bartolomäus Hass aus 18 Metern (41.) sowie Veli Maltepe aus kurzer Distanz (43.) entblößten die Himmelsthürer Schwächen in der Defensive. Im zweiten Durchgang zeigten beide Teams offensiven Fußball, bei dem sich beide Torhüter mehrmals auszeichnen konnten. Die Ruther Abwehr um Libero Marek Pietruschka blieb bis zur 71. Minute standhaft. TuS-Stürmer Lars Rodercke sorgte mit seinem Treffer aus acht Metern für die 1:0 Führung der Gastgeber. Moralisch wehrten sich die Ruther mit guten Torchancen. Max Kubaschewski aus 12 Metern (75.), Jörg Drescher aus spitzem Winkel ans Außennetz (81.), sowie Veli Maltepe nach Solo (83.) waren dem Ausgleichstreffer nah. Den besorgte allerdings Marek Pietruschka nach Eckstoß mit einem Flachschuss aus 20 Metern (85.). In den letzten fünf Spielminuten hätten beide Teams den Siegtreffer erzielen können. FC-Torwart Hendrik Grzeschik behielt zwei Mal mit Glanzparaden die Nerven vor dem TuS-Sturm, den Schuss von Bartolomäus Hass aus 12 Metern fischte Himmelsthürs Keeper aus dem Winkel. Am Ende teilen sich beide Mannschaften die Punkte gerecht.

Die Ruther können die letzten beiden Saisonspiele befreit aufspielen. Am kommenden Sonntag empfangen sie die Reserve des FC Concordia Hildesheim um 13 Uhr im Jahn-Sport-Park. Ebenfalls fest steht der Meister der 2.Kreisklasse A: die Reserve des SC Itzum steigt in die nächsthöhere Klasse auf.

Altherren

Die Ruther Altherren übernehmen nach der 1:4 Niederlage beim SV Einum die Rote Laterne der Kreisliga Hildesheim und bangen um den Klassenverbleib, da sich gleichzeitig der SC Itzum mit 2:1 gegen die SG Ottbergen/Wendhausen auf den rettenden 10 Platz vorgeschoben hat. Die Ruther stellen in diesem Jahr das erfolgloseste Team dar (1 Punkt aus sieben regulären Spielen), auch beim SV kassierten sie bereits nach fünf Minuten das erste Gegentor. Sascha Hennig traf mit einem Freistoß aus 21 Metern direkt in den Winkel. Die Ruther waren zunächst gleichwertig und hatten sich beste Torchancen erspielt, doch fehlt ihnen das Quäntchen Fortune im Abstiegskampf. Jörg Drescher traf aus 18 Metern nur die Latte (12.), Amin Satlis Schuss aus 18 Metern fischte Einums Torwart aus dem Winkel (17.). Beide Teams schenkten sich nichts, erfolgreicher blieben die Gastgeber. Andre Schirmer flankte nach abseitsverdächtiger Stellung vors Ruther Tor, Bernd Grade nickte aus sechs Metern mit dem Pausenpfiff zum 2:0 ein. Ruthes Jens Diestel konnte nach dem Seitenwechsel zwar ebenfalls per Kopfball nach Eckstoß auf 2:1 verkürzen (37.), doch mit Einums Bezirksligastürmer Jens Heidland verstärkt, sorgte dieser nur drei Minuten später für das alte Torpolster und traf zum 3:1. Heidland sorgte mit seinem Können für zahlreiche SV-Chancen, doch auch die Ruther nutzten ihre Möglichkeiten nicht konsequent genug aus. Jörg Drescher vergab nicht nur in der 47. Minute einen Foulelfmeter, auch zwei seiner Kopfbälle nach Eckstößen wurden noch von Einumer Spielern von der Linie gekratzt (53., 61.). Jens Diestel zeigte sich ebenfalls in Strafraumnähe gefährlich, blieb aber auch torlos. Zahlreiche Einumer Konter brachten zunächst nichts ein. In der 67. Minute allerdings staubte nach einem Distanzschuss von Sascha Hennig erneut Bernd Grade aus fünf Metern zum 4:1 Endstand ab.

Zum Saisonfinale am kommenden Sonnabend müssen die Ruther zwangsweise punkten, um den Gang in die Kreisklasse zu vermeiden. Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SC Itzum (-35) reicht dem FC (-15) ein Unentschieden gegen den Tus Holle/Grasdorf. Das Hinspiel wurde aufgrund eines Verfahrensfehlers des TuS am grünen Tisch zugunsten des FC Ruthe gewertet. Der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr im Jahn-Sport-Park. Bereits mit zehn Punkten Vorsprung ist erneut der SV Blau-Weiß Neuhof Kreisligameister.

Altsenioren

Nach dem Ausscheiden aus dem Titelrennen der 1.Kreisklasse B konnte die Ruther Altsenioren bei der Reserve des TSV Giesen befreit aufspielen und gewann verdient mit 4:0 Toren. Bei drückenden Temperaturen sollte der FC die Spur lauffreudiger sein, und sich Feldvorteile erarbeiten. Besonders mit dem Flügelspiel auf dem breiten Platz im Waldstadion gefiel das Bosak-Team und hatte sich gute Torchancen erarbeitet. Peter Meyer sorgte mit seinen beiden Treffern für eine beruhigende 2:0 Führung, traf mit platzierten Flachschüssen jeweils ins untere Toreck (13., 17.). Giesener Angriffsbemühungen durch Stürmer Markus Busche wurden von der Ruther Abwehr um Dirk Strübe und Oliver Brandt souverän geklärt. Der Ball lief im Ruther Team fließend. Andreas Meseberg konnte nach Rückpass von Peter Meyer mit dem Pausenpfiff auf 3:0 erhöhen. Auch im zweiten Durchgang blieben die Ruther spielbestimmend, hatten durch Christian Kroh, Walter Drescher und Detlef Merbold weitere gute Torchancen aber ausgelassen. Der TSV zeigte sich hauptsächlich durch mehrere Distanzschüsse von Ralf Köster gefährlich. Die beste Chance zum Anschlusstreffer nach einem Konter verhinderte aber FC-Torwart Lutz Kirchhoff (47.). Den 4:0 Endstand staubte Jörg Drescher aus zwei Metern in der 51. Minute ab.

Deutlich spannender bleibt der Titelkampf um den Aufstieg in die Kreisliga. Mit dem TuS Hasede, der SG Förste/Harsum/Asel und dem SV Teutonia Sorsum sind gleich drei Teams punktgleich (49) obenauf, und begehren den Meistertitel. Der FC Ruthe als Tabellenvierter (45) kann dabei aber noch entscheidend einwirken. Am kommenden Freitag empfangen sie den SV Teutonia Sorsum um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park (Hinspiel 1:1).

Share Button