Ruther Damen auf Erfolgswelle

Oedelum (JA) Die Fußballerinnen des FC Ruthe haben ihr Spiel beim Team des VfB Oedelum mit 5:2 gewonnen. Dabei verlief das Spiel gegen den Tabellendritten weitaus knapper als es das Ergebnis widerspiegelt.

In einer teils zerfahrenen Partie erwischten die Rot-Weißen einen katastrophalen Start und gerieten nach einem kapitalen Abwehrfehler bereits in der ersten Minute in Rückstand. Danach war es in der Anfangsphase vor allem Torfrau Julia Gläsener zu verdanken, dass der FC nicht höher in Rückstand geriet. Nach knapp 10 Minuten wurden die Aktionen der Rutherinnen aber immer sicherer und druckvoller. Bei ersten Chancen von Jara Al-Ahmad und Sina Tippmann lag bereits der Ausgleich in der Luft. Für diesen sorgte dann in der 18. Minute Anna Titze mit einem sehenswerten Volleyschuss. In der Folgezeit waren die FC-Kickerinnen das spielbestimmende Team, wurden aber bei einem Konter der Gastgeberinnen eiskalt erwischt und gerieten nach 28 Minuten erneut in Rückstand. Überhaupt hatte die FC Defensive alle Hände voll mit den schnellen VFB Angreiferinnen zu tun, konnte sich aber weiterhin auf ihre glänzend aufgelegte Keeperin Julia Gläsener verlassen. Doch trotz dieser Chancen bestimmten die Rutherinnen nun klar das Geschehen. In der 34. Minute hatte Sina Tippmann bei einem Lattenschuss noch Pech, doch wenig später erzielte sie nach Vorarbeit von Janine Scharfenberg und Jara Al-Ahmad mit einem Schuss in den Winkel den hochverdienten Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Prystawek-Schützlinge zunächst am Drücker. Zwar konnten die FC Frauen nicht vollends überzeugen und ließen sich von der teilweise unruhigen Spielweise der Gastgeberinnen anstecken, doch immer wieder blitzte auch in dieser Phase die Spielstärke der Rot-Weißen auf. Nach einem tollen Steilpass von Anne Unger entwischte FC Angreiferin Sina Tippmann in der 57. Minute ihrer Gegenspielerin und brachte ihr Team erstmals in Führung. Auch nach diesem Treffer hatten die Ruther Damen einige gute Torchancen. So hatten Anna Titze, Janine Scharfenberg und Ramona Prystawek den vierten Treffer auf dem Fuß. Für diesen zeichnete sich dann Jara Al-Ahmad in der 67. Minute verantwortlich. Wer nun glaubte das Spiel sei entschieden sah sich getäuscht. Denn bereits vor diesem Treffer wurden die Gastgeberinnen immer stärker und hatten in der verbleibenden Spielzeit nun deutlich mehr vom Spiel. Phasenweise schafften es die FC Amazonen nun nicht mehr, sich vom immer grösser werdenden Druck der Oedelumerinnen zu befreien. Einige Male lag der Anschlusstreffer in der Luft. Bei zwei Aluminiumtreffern (74. Und 78. Minute), hatte die weiterhin stark reagierende FC-Torfrau Julia Gläsener das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Völlig überraschend gelang den Rutherinnen in dieser Phase die endgültige Entscheidung. Nach einem Pass von Valentina Gräflich vollendete Jara Al-Ahmad einen sehenswerten Sololauf in der 84. Minute zum 2:5 und sorgte so für den Endstand.

Am Ende war es ein nicht unverdienter Sieg der FC-Frauen, der aber etwas zu hoch ausgefallen ist. Trainer Prystawek zeigte sich entsprechend erleichtert. „Das war heute gegen einen starken Gegner ein hartes Stück Arbeit. Ich muss meinen Team ein großes Kompliment machen, denn am Ende war fast die Hälfte meines Teams angeschlagen und hat auf die Zähne gebissen. Leider fehlen mir nun vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter aus Eitzum gleich zahlreiche Spielerinnen, wenn wir in diesem Spiel aber mit dem selben Willen agieren können wir auch in dieser Partie punkten.“

 

Share Button