Volle Pulle im Derby; verdientes 2:0 für den FC gegen die FSV

Ruthe(jd). Das Sarstedter Fußballstadtderby zwischen dem FC Ruthe und der FSV Sarstedt endete vor über 140 Zuschauern mit einem verdienten 2:0 Sieg für den gastgebenden FC. In einem anspruchsvollen Spiel hatte das Derby alles zu bieten – packende Zweikämpfe, tolle Spielzüge, einen Platzverweis und zwei Tore, über die man nach der Partie noch lange redete.

Auf hohem Niveau und mit viel Tempo begannen beide Teams und versuchten jeweils das Heft in die Hand zu nehmen. Dies gelang der FSV zunächst besser und hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten leichtfertig vergeben (10., 13.). Ruthes Tobias Scheel sorgte mit seinem Kopfball in der 20. Minute für die erste FC-Chance. Im direkten Gegenzug hatte Selcuk Cetin Pech mit einem Distanzschuss aus 16 Metern. Auch ein Freistoß aus 20 Metern sah gefährlich aus, landete aber nur auf dem Tornetz. Mit zunehmender Spieldauer dominierten die Ruther auf dem Platz. Milad Dalaf tauchte nach Sebastian Plages Querpass allein vor Dennis Sniady auf. Der rettete mit Glanzparade (27.). Die Verletzung von Tobias Scheel zeigte, mit welchem Einsatz beide Teams über 90 Minuten agierten. Er fiel nach einem Kopfballzweikampf mit Jochbeinprellung aus. Die Ruther Führung kam überraschend. Nach einer Freistoßvariante legte Ferhan Dawie auf Tim-Dominic Kuijpers ab. Sein Schuss aus 18 Metern sollte erst beide Pfosten wie im Billard einbeziehen, bevor er danach zum 1:0 im Netz landete. Der Treffer beflügelte das FC-Team, während bei der FSV ein leichter Bruch zu erkennen war. Bei zwei hochkarätigen Ruther Torchancen rettete FSV-Keeper Dennis Sniady vor weiteren Treffern durch Ferhan Dawie und Celal Boran. Celal Boran blieb im Ruther Sturm jederzeit gefährlich und konnte teilweise nur mit Fouls gebremst werden.

Ruthes Stürmer Celal Boran (links) von Alexander Garve unfair gestoppt…

Seine gute Leistung belohnte er sich mit seinem Treffer zum 2:0 in der 48. Minute. Dabei nutzte er Abstimmungsprobleme der FSV-Hintermannschaft, die den Ball eigentlich schon gesichert hatten, aus und staubte aus 16 Metern ins leere Tor sicher ab. Ein 16 Meter Schuss von ihm ging knapp daneben, auch er musste im Anschluss verletzt ausscheiden. Die FSV suchte den Anschlusstreffer, biss sich jedoch an der guten Ruther Hintermannschaft oftmals die Zähne aus. Bastian Scheel zeigte als Libero ein fehlerfreies Spiel. Die beste Sarstedter Torchance durch einen 17 Metern Knaller von Mounir Omeirat lenkte FC-Torwart Dennis Sturm mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten (55.).

FC-Torwart Dennis Sturm zeigte sich aufmerksam und sicher im Strafraum

In den spielentscheidenden Zweikämpfen behielt der FC die Oberhand. Auch vor dem Tor hatte der FC die besseren Möglichkeiten. Ferhan Dawie (58.) und Tim-Dominic Kuijpers (58., 70., 71.) blieben allerdings erfolglos, auch weil Sarstedts Schlussmann Dennis Sniady sicher hielt. Bei seinem taktischen Foul gegen Jan Tetzlaff war sicherlich auch eine Spur Frust inbegriffen. Selcuk Cetin durfte in der 72. Minute nach Gelb-Roter Karte vorzeitig duschen gehen. Trotz Überzahlspiels agierten die Ruther im Anschluss zu nachlässig, sodass die FSV noch einige gute, aber auch torlose Angriffe starten konnte. Lediglich eine echte Torchance im restlichen Spielverlauf zeigte, wie kraftraubend die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen gewesen ist. Nach Tim-Dominic Kuijpers Flanke zielte Andre Kowald per Kopfball aus sieben Metern nicht treffsicher genug (87.).

Während FC-Trainer Ferit Yalcin sich über den Prestigesieg freute („ es war ein verdienter Sieg in einem sehenswertem Derby. Die FSV war nicht so stark wie noch im Stadtpokal, wir haben zudem aggressiver gespielt…“), zeigte sich FSV-Coach Mattheo Menchise enttäuscht: „Das war mit Abstand unser schwächstes Saisonspiel. Der FC hat verdient gewonnen“.

Die Ruther führen in der Tabelle als Tabellenvierter ein breites Mittelfeld mit 13 Punkten an. Bereits die nächste Niederlage könnte sie wieder ins Mittelmaß stürzen. Am kommenden Sonntag sind die Yalcin-Schützlinge zu Gast beim TSV Söhlde. Der Tabellenelfte hat lediglich drei Punkte weniger auf dem Konto. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr in Söhlde.

 

leisteten sich einen etwas anderen Tanz- Ruthes Steven Fortak (links) und Sarstedts Victor Rosenfeld

 

 

2.Herren

Weiter ohne Punktgewinn bleibt die Ruther Reserve nach der 0:5 Heimspielpleite gegen Tabellenführer TuS Hoheneggelsen. Das Ergebnis allerdings spiegelt den Spielverlauf etwas anders dar, denn die Ruther lieferten ihre bisher beste Saisonleistung ab, der Sieg fiel deutlich zu hoch aus.

Die Ruther überzeugten an diesem Nachmittag endlich mal auch mit Kombinationsspiel und hatte auch die besseren Torchancen herausgespielt. Dabei verfehlte Marek Pietruschka aus 16 Metern knapp das Tor (5.). Beim Sololauf von Heiko Rosemeier rettete Hoheneggelsens Torwart mit Fußabwehr auf der Linie. Im Gegenzug leistete sich die Ruther Abwehr die einzige Unaufmerksamkeit in der ersten Halbzeit. Bayram Kaydari nutzte die Gelegenheit zur 0:1 Gästeführung. Im Anschluss klärte Ruthes Andre Schmitz auf der Linie in der 21. Minute. Der FC kam immer besser ins Spiel, war lange Zeit ein gleichwertiger Gegner. Heiko Rosemeier verpasste in der 37. Minute den Ausgleich, tauchte allein vorm Torwart auf, zeigte aber auch Abschlussschwächen. Auch Jörg Drescher schoss aus 18 Metern nur ans Außennetz (41.). Im zweiten Spielabschnitt zeigten beide Teams zunächst ein gutes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Erneut Heiko Rosemeier mit Solo (58.)sowie Jörg Drescher aus 21 Metern (63.) ließen den FC hoffen. Doch am Ende siegte mal wieder die Cleverness. Hoheneggelsens Tobias Kessner schob in der 68. Minute aus 11 Metern zum 0:2 ins lange Eck ein, und sorgte für eine Vorentscheidung. Die Gelb- Rote Karte von Ruthes Martin Töttger fiel sicherlich zu hart aus. In Überzahl dominierten die Gäste und kamen durch die Tore von Bayram Kaydari (72.), Dominic Peter (80., Freistoß aus 18 Metern in den Winkel) und Marco Gottwald (85., Foulelfmeter) zum zu hohen 5:0 Sieg. Lob verdiente sich Thorsten Börner für seine sehr gute Schiedsrichterleistung.

Der Ruther Reserve fehlt ein Vollblutstürmer. Nach bisher nur zwei geschossenen Toren und zuletzt fünf Partien ohne geschossene Tore steht der FC fast aussichtslos am Tabellenende. Die ansprechende Leistung lässt allerdings hoffen. Am kommenden Sonntag bestreiten die Reserveteams des TSV Söhlde und des FC Ruthe um 13 Uhr das Vorspiel vor der gleichnamigen Leistungsklassenpartie in Söhlde.

 

Altherren

Der Abwärtstrend der Ruther Altherren konnte auch gegen den derzeitigen Tabellenführer SV Rot Weiß Ahrbergen nicht gestoppt werden. Mit 0:4 Toren verloren die Ruther so gut wie chancenlos gegen den Titelaspiranten der Kreisliga. Bereits nach einer Minute führten die Gäste nach einem Traumtor von Martin Lukaschak, der aus 25 Metern unhaltbar in den rechten Winkel traf. Während es der FC zunächst kaum in die gegnerische Spielhälfte schaffte, störte Ahrbergen den Ruther Spielaufbau sehr früh blieb besonders mit Distanzschüssen gefährlich. FC-Torwart Udo Drescher zeigte mehrmals als einziger sein Können und zeichnete sich wieder mal als beständigster Ruther aus. Der zweite Ahrberger Treffer resultierte nach einem Ruther Fehlpass im Mittelfeld. Der SV konterte mustergültig und erhöhte durch Michael Rook auf 0:2 in der 14. Minute. Bis zum Seitenwechsel schaffte es der FC lediglich nur zwei Mal in Strafraumnähe des SV zu kommen, blieb dabei aber ohne Wirkung. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmte Ahrbergen die Partie nach Belieben. Die Ruther standen zwar etwas besser in der Defensive, blieben aber lediglich „Trainingsspielpartner“ des Favoriten. Die einzige nennenswerte Torchance des FC hatte Ralf Behrens nach einem mißlungenen SV-Fehlpass vor der Strafraumgrenze (61.), schoss aus 16 Metern aber vorbei. Alexander Schünke besorgte mit seinen beiden Treffern den verdienten 0:4 Endstand für Ahrbergen. Die Ruther enttäuschten spielerisch erneut und zeigten keine Reife für die Kreisliga auf. Im bevorstehenden Abstiegskampf teilt sich mittlerweile die Tabelle. Mit nur sechs Punkten fährt der FC am kommenden Sonnabend zur Auswärtspartie nach Einum. Der Tabellenachte hat ebenfalls noch Startprobleme. Der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr.

 

Juniorenfußball

U 9 Junioren

Die U 9 Junioren haben gegen den SV Bavenstedt mit 0:2 verloren. Die jüngsten Kicker des FC Ruthe mussten in dieser Partie erneut Lehrgeld in der ersten Spielhälfte bezahlen. Durch Fehler in der Defensive lag das Team von Peter Wirries bereits zur Pause mit 0:2 hinten. In der 2. Halbzeit hatten die Ruther zwar Feldvorteile, konnten aber keine Tormöglichkeiten herausspielen. Auch die Defensive hat besser gestanden, sodass der SV nicht mehr zum Torabschluss kam.

Lob im Ruther Team erhielt Hinderk von Altrock, der in der FC-Abwehr auch in der zweiten Halbzeit gute Leistungen zeigte.

 

U 11 Junioren

 

Die U 11 Junioren bleiben weiterhin auf der Siegerstraße. Gegen den Tabellenletzten JSG Lamspringe sprang allerdings nur ein knapper 3:2 Sieg heraus. Ohne zwei Leistungsträger mussten sich die Kicker von Trainer Frank Glaser deutlich umstellen. Durch die sehr körperbetonte Spielweise des Gegners und durch den Ausfall des Ruther Spielmachers kam es nur selten zu gelungenen Kombinationen. Auffälligster Spieler auf Ruther`s Seite war dann aber Kevin Bernhard mit allen 3 Treffern. Der Gegner blieb durch lange Bälle und Standartsituationen gefährlich. „ Wir hatten eigentlich mit einem höheren Ergebnis gerechnet, aber wichtig sind am Ende nur die drei Punkte“ bleibt Trainer Frank Glaser nach dem Spiel als Tabellenführer realistisch im Aufstiegskampf.

 

U 15 Juniorinnen

Die U 15 Juniorinnen schossen am Samstagnachmittag den SV Elze/Mehle zweistellig mit 10:0 Toren ab. In der einseitig geführten Partie erzielten die Schützlinge von Trainer Andreas Meseberg gegen den völlig überforderten Gastgeber jeweils fünf Tore pro Halbzeit. Den Torreigen eröffnete Luca Krewer in der 3. Minute mit einem satten Schuss ins rechte untere Toreck. In der 16. Minute erhöhte Franziska Woite auf 2:0. Nina Krüger traf nach einer Ecke zum 3:0 und Laura Bocionek gelangen die Treffer zum 4:0 und 5:0 (26. und 28. Min.).

In der zweiten Hälfte änderte sich an den Spielanteilen nicht viel. Die wenigen SV-Torchancen wurden alle von Tanja Alznauer, Antonia Paul und Luca Krewer im Ansatz schon vereitelt. Die Tore zum 6:0 und 7:0 (45. und 50. Min.) erzielte zweimal aus dem Gewühl heraus Nina Krüger. Franziska Woite traf in der 52. Minute leider nur die Latte. Einen lupenreinen Hattrick zum 10:0 Endstand erzielte in der 55., 58. und 61. Minute Laura Schulz. Ruthes Trainer Andreas Meseberg sah trotz der Höhe des Sieges noch Luft nach oben: „Die JSG Elze/Mehle war an diesem Tag kein ernsthafter Gegner und wir hätten mit einer disziplinierteren Spieltaktik wesentlich höher gewinnen müssen“.

 

 

 

Share Button