Leistungsklassen-Derby verschlafen; Reserve mit faustdicker Überraschung

Schliekum/Ruthe(jd). Im prestigeträchtigen Stadtderby zwischen der TuSpo Schliekum und dem FC Ruthe behielten die Gastgeber von der Pattenser Straße vor gut 100 Zuschauern am Ende mit einem glücklichen 2:1 Sieg die Oberhand. Als Favorit reiste das Yalcin- Team zum Tabellenvorletzten. Die wurden aber eine Halbzeit lang zu Recht in die Schranken gewiesen. Alle guten Ansätze aus den letzten Spielen wollten die Ruther mit ins Spielgeschehen nehmen. Doch Schliekum zeigte sich 45 Minuten lang nicht nur einsatzfreudiger, sondern auch abgeklärter und in der zweiten Halbzeit auch noch cleverer. Die Tuspo begann mit einigen guten Torchancen, bevor Tobias Rohde in der 14. Minute den Schliekumer Führungstreffer besorgte. Ausgegangen war vorher ein Freistoß mit nachfolgendem Grundlinienpass. Dabei war die rechte Ruther Abwehrseite nicht aufmerksam genug. Der FC antwortete in der 18. Minute mit einem Lattenkracher von Spielmacher Milad Dalaf. Auch hier ging ein Freistoß voraus, getreten von Bastian Scheel. Die Tuspo zeigte sich in den Zweikämpfen verbissener und belohnten sich zusätzlich noch mit einem Konter. Youssef Ismail war erneut schneller als die Ruther Abwehr, traf mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 2:0 (24.). Die Ruther standen danach neben sich, kamen erst in der zweiten Halbzeit zum Zug. In dieser wollten die Schliekumer das Ergebnis lediglich verwalten. Eine Zusätzliche Standpauke vom FC-Trainer Ferit Yalcin beflügelte seine Schützlinge. In der 50. Minute bereitete Milad Dalaf per Freistoß in den Strafraum das 2:1 vor. Abnehmer per Kopfball war Hendrik Tilly, der mit seinem Anschlusstreffer die Partie wieder spannend machte. Ruthes Neuzugang Rene Brautschek (TSV Heisede) kam zum ersten Einsatz im Ruther Dress und sorgte für Aufmerksamkeit im FC-Sturm. Seine Ecke in der 72. Minute fand in Ferhan Dawie einen Abnehmer, doch Schliekums Torwart parierte mit Glanzparade auf der Linie. Konditionell liessen die Schliekumer deutlich nach, wussten aber das Zeitspiel perfekt umzusetzen. In der hecktischen Schlussphase rieben sich die Akteure in den Zweikämpfen dann derbymäßig auf. Den Ausgleich leichtfertig verspielt hatte Celal Boran in der 90. Minute. Nach einem Steilpass lief der allein auf Schliekums Torwart zu. Der behielt allerdings die Nerven und hielt für die TuSpo den Sieg in letzter Minute fest. Am Ende reisten die enttäuschten Ruther mit leeren Händen wieder ab. Als Aufsteiger in die Leistungsklasse können sie sich aber mit einem fünften Tabellenplatz nach der Hinrunde respektabel sehen lassen. Am kommenden Wochenende beginnt bereits die Rückrunde. Ebenfalls im letzten Spiel des Jahres empfangen die Ruther am nächsten Sonntag den Tabellendritten SV Bavenstedt II. In einem sehenswerten Saisonauftaktspiel gewann der FC bei der Landesligareserve knapp mit 3:2 Toren.

 

2. Herren

Für eine faustdicke Überraschung hat die zweite Herrenmannschaft des FC Ruthe gesorgt. Nach 12 punktlosen Spielen erkämpften sich die Rot Weißen ausgerechtet im letzten Hinrundenspiel beim Tabellenführer, der Reserve des VfR Germania Ochtersum, ihren ersten Zähler. Am Ende stand es 2:2 Unentschieden.Von Beginn an zeigte sich das FC-Team gut organisiert und vor allem kampfstark. Zwar hatten die Gastgeber in der Anfangsphase mehr vom Spiel und die ersten Torchancen, doch die FC-Kicker versteckten sich nicht und suchten ihrerseits selbst den Weg nach vorn. Trotzdem stand FC Keeper Phillip Müller grade in den ersten 15 Minuten mehrmals im Mittelpunkt und musste einige Male sein ganzes Können aufbieten, um einen Gegentreffer zu verhindern. In der 13. Minute hatte er bei einem Pfostenschuss zu dem das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. In der 17. Minute verfehlte Martin Töttger mit einem 25m-Kracher knapp das VFR- Gehäuse. In der Folgezeit konnten sich die Ruther immer besser befreien und konterten zielstrebig. Pech hatte Heiko Rosemeier Mitte der ersten Hälfte, als er am VFR- Keeper scheiterte. Besser machte es Ralf Behrens in der 28. Minute und erzielte nach einem tollen Sololauf das überraschende 0:1. Kurz nach diesem Tor bot sich Marek Pietruschka sogar die Chance auf 0:2 zu erhöhen, doch diese ließ er ungenutzt. Durch die Führung im Rücken zusätzlich motiviert, zeigten die Ruther weiterhin eine tolle Leistung und verteidigten ihren Vorsprung bis in die Pause.Nach dem Wiederanpfiff starteten die Ochtersumer mit wütenden Angriffen und drängten den FC in die Defensive. Die Ruther Abwehr mit Gürsel Kizil, Partyk Jankowski, Christian Kelm und Hendrik Buhr zeigte eine starke Leistung und hatten in Phillip Müller einen sicheren Rückhalt auf ihrer Seite. Trotzdem gelang den Ochtersumern durch Florian Palitza nach einer Stunde Spielzeit der 1:1 Ausgleichstreffer. Wer nun glaubte die Ruther würden einbrechen, sah sich getäuscht, denn sie zeigten weiterhin ein gutes Spiel und sorgten selbst für Torgefahr. Mit einem Freistoß verfehlte Gerhard Prystawek in der 64.Minute knapp das Tor. Bei einer Doppelchance von Heiko Rosemeier lag eine Viertelstunde vor dem Ende die erneute Ruther Führung in der Luft. Für diese sorgte Rene Pape nach einer Ecke von Martin Töttger in der 81 Minute. In der verbleibenden Spielzeit setzten die Gastgeber alles auf eine Karte und bestürmten das FC Gehäuse. Die Rot/Weißen hielten energisch dagegen und versuchten ihre Führung zu verteidigen, ohne aber die eigenen Offensivbemühungen einzustellen. So wurde in der 89. Minute Ralf Behrens erst im letzten Moment mit unfairen Mitteln gestoppt und um die Chance zur möglichen Entscheidung gebracht. Letztlich gelang den Gastgebern in der Nachspielzeit durch Jesse Kiribit jedoch der nicht unverdiente 2:2 Ausgleich.Am Ende zeigte die FC Reserve ihre wohl beste Saisonleistung und verdiente sich durch ihr beherztes Auftreten einen hochverdienten Punkt. „Wir haben heute eine starke Mannschaftsleistung gezeigt und uns als geschlossene Einheit präsentiert. Ein Sonderlob hat sich neben Abwehrchef Gürsel Kizil und FC Keeper Phillip Müller, Patryk Jankowski verdient. Er hatte den VFR Torjäger Jesse Kiribit (24 Saisontore) fast komplett aus dem Spiel genommen.“ stellte Gerhard Prystawek nach dem Spiel fest.Im letzten Spiel des Jahres empfängt die Ruther Reserve am kommenden Sonntag die Reserve des TuS Nettlingen. Der Anpfiff erfolgt um 12 Uhr im Jahn-Sport-Park.

 

Altsenioren

Im letzten Punktspiel des Jahres unterlagen die Ruther Altsenioren gegen den VfL Nordstemmen mit 1:3 Toren. Durch zwei Gegentore in den letzten beiden Spielminuten vergab der FC zumindest ein verdientes Unentschieden. Um den Sieg haben sich die Ruther allerdings schon in der Anfangsphase der Partie selbst gebracht. Zwei Strafstöße verwandelten Amin Satli (4.) und Detlef Merbold (7.) nicht. Satli scheiterte am VfL-Keeper Jörg Sandvoß, Merbold schoss gar gänzlich am Tor vorbei. Ein Fehlpass vom zu weit vorm Tor stehenden FC-Schlussmann Jörg Drescher schoss Andreas Peterke in der 15. Minute aus 23 Metern zur Nordstemmer 1:0 Führung sicher ein. Dem Gegentreffer liefen die Ruther den Rest des Spiels hinterher. Dabei scheiterten Christian Kroh, Amin Satli, Peter Meyer und Peter Wirries mit klaren Torchancen immer wieder am starken Torwart Jörg Sandvoß. Während der VfL in der zweiten Halbzeit immer wieder gefährlich konterte, glückte dem FC der Ausgleich in der 51. Minute durch Frank Neumann. Der traf per Kopfball nach Flanke von Dirk Strübe. Während der FC eine Entscheidung zu seinen Gunsten in der Schlussphase suchte, nutzte der VfL Ruther Abwehrschwächen rigoros aus. Oliver Mau (58.) und Thorsten Brinkmann (60.) trafen zum Nordstemmer 3:1 Siegtreffer. Punktgleich (10) gehen beide Teams als Tabellenfünfter der 1. Kreisklasse B in die Winterpause.

 

 

Share Button