Ruthe(jd). Mit einem 4:2 Sieg gegen den TSV Söhlde verteidigt die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe seinen fünften Tabellenplatz in der Leistungsklasse A. Bereits zur Pause lagen die Ruther mit 4:1 in Führung, war der Sieg perfekt. Ruthes Stürmer Celal Boran zeichnete sich mit einer tollen Einzelleistung in der ersten Halbzeit aus.

Druckvoll und engagiert starteten die Ruther. Kevin Goldammer verzog in der achten Minute knapp aus 13 Metern. Nach einem langen Abschlag vom Ruther Torwart Hendrik Grzeschik spitzelte Stürmer Celal Boran per Kopfball den Ball an der gesamten Söhlder Abwehr hindurch. Mit dem anschließenden Volleyschuss aus 12 Metern traf er in der 13. Minute zum 1:0 in den rechten Winkel. Mit Lars Künemund hatte der TSV seinen gefährlichsten Angreifer, der die Ruther Abwehr auf die Probe stellte. Unnötig war allerdings der Söhlder Ausgleich für den FC. Nach einem Eckstoß hatte der FC den Ball bereits unter Kontrolle, doch einen fataler Abspielfehler nutzte Shkelzien Musalli mit einem Abstauber aus sechs Metern zum 1:1 in der 17. Minute. Nur kurzzeitig schienen die Verhältnisse auf dem Platz ausgeglichen. Den von Tim-Dominic Kuijpers getretenen Freistoß verlängerte Ferhan Dawie zu Celal Boran. Der brauchte den Ball frei aus sechs Metern nur noch zum 2:1 über die Linie drücken (26.). Celal Boran war in der ersten Halbzeit nur selten in den Griff zu bekommen. In der 32. Minute wurde er im Strafraum von den Beinen geholt. Bastian Scheel verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 3:1. Söhldes beste Torchance zum Anschlusstreffer vergab Lars Künemund. In der 43. Minute setzte er sich im Ruther Strafraum durch, wurde aber von Adrian Deiters am Torabschluss im letzten Augenblick gehindert.

Ruthes Youngster Adrian Deiters (18) entwickelt sich zu einer festen Größ in der Ruther Abwehr (hier gegen Sascha Reck)

Im direkten Gegenzug setzte sich Ruthes Tim-Dominic Kuijpers mit vollem Körpereinsatz durch und markierte aus neun Metern das 4:1. Nach dem Seitenwechsel verwaltete der FC das Ergebnis. Der TSV spielte nicht nur gleichwertig, sondern suchte seine Chancen, während die Ruther mehr aus ihren Möglichkeiten machen hätten können. Celal Boran versiebte völlig frei aus acht Metern in der 55. Minute. Den erneuten Anschlusstreffer markierte Kevin Treichel in der 66. Minute, der gegen eine nur halbherzig agierende Ruther Abwehr aus sechs Metern zum 4:2 abstaubte. Wirklich spannend wurde es aber nicht mehr, da Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik bei den Söhlder Torabschlüssen sicher und abgeklärt wirkte. Die Ruther hingegen geizten zum Spielende mit Torchancen und sicherten sich daher nach einer nur mäßigen zweiten Halbzeit einen Pflichtspielsieg.

Söhldes Jannis Kerhühne setzt sich hier gegen Sebastian Plage (links) und Ferhan Dawie (rechts) im Ruther Strafraum durch und bereitet das 4:2 vor

Am kommenden Sonntag treffen die Yalcin-Schützlinge auf den Mitaufsteiger SV Rot Weiß Wohldenberg. Auch der SV hat sich in der Leistungsklasse etabliert. Als Tabellenzehnter (25 Punkte) gelten sie als heimstarkes Team. Die letzten beiden Partien endeten jeweils Unentschieden. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr in Wohldenberg.

 

 

 

2.Herren

Gegen die Söhlder Reserve zeigte die Ruther Reserve bei der 1:3 Niederlage im ersten Durchgang eine ganz schwache Mannschaftsleistung, lag zur Pause bereits mit 0:3 aussichtslos hinten. Die Ruther hatten sich mehr vorgenommen, als nur in der Anfangsphase mit zu mischen. TSV-Torwart Sebastian Giebel klärte gegen Gürsel Kizil (3.)und Veli Maltepe (8.). Danach zeigte sich, warum der FC in der Tabelle ganz unten steht. Ohne Elan mit zu vielen individuellen Fehlern und zu weit vom Gegenspieler entfernt nutzte Söhlde seine Möglichkeiten effektiv aus. In der 15. Minute landete die eigentliche Flanke von Rico Wilksch zur Überraschung aller zum 0:1 im Ruther Tor. Auch in der 20. Minute liessen die Ruther ihr Engagement vermissen. Nach einem Freistoß nickte Torsten Janke aus sechs Metern per Kopfball völlig ungehindert zum 0:2 ein. Zwei Verlegenheitsschüsse aus der zweiten Reihe von Gürsel Kizil und Patryk Jankowski verpufften am Söhlder Schlussmann. Den Abspielfehler der Ruther Abwehr vor dem eigenen Strafraum nutze Marius Fleige zum 3:0 Pausenstand in der 35. Minute. zu selten tauchte der FC vor dem Söhlder Tor auf. Auch Thomas Vogel scheiterte in der 42. Minute aus der Distanz an Sebastian Giebel. In der zweiten Halbzeit hatte der FC zwar die bessere Kondition, doch vor dem Tor zeigten sie sich erneut harmlos. Marc Demitz scheiterte am TSV-Keeper (56.), Adam Pekeruns Kopfball aus vier Metern ging daneben (68.) und auch Gürsel Kizil scheiterte aus acht Metern am besten Söhlder, Torwart Sebastian Giebel (70.). Der Anschlusstreffer durch den direkt verwandelten Freistoß von Marc Demitz kam in der 75. Minute zu spät. Zwar hatten die Ruther durch Marek Pietruschka und Veli Maltepe weitere Chance, doch die wurden schwach im Abschluss aus kürzester Distanz vergeben.

Ruthes Stürmer Marc Demitz (rechts) war in der ersten Halbzeit lange Zeit auf sich allein gestellt

Am kommenden Sonntag ist die Ruther Reserve um 15 Uhr zu Gast bei der Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür (Hinspiel 1:4).

 

Share Button