Ruthe(jd). Gegen den Tabellenvorletzten der Kreisliga A SV Türc Gücü Hildesheim enttäuschte die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe und kassierte eine verdiente 0:2 Heimniederlage. Das Yalcin-Team sah sich von Beginn an gegen spielstarke Gegner in der Defensive und fand selten Mittel, die engagierte Hildesheimer Abwehr zu durchbrechen. Die ihrerseits spielten immer wieder schnell in die Spitze, blieben im Torabschluss aber ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Aydogan Alkac scheiterte mit der besten Torchance in der neunten Minute an Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik. Laufarbeit mussten beide Teams verrichten, konstruktiv dabei wirkten die Hildesheimer aber effektiver. Ruther Torchancen waren bis zur Pause Mangelware, lediglich eine Standardsituation weckte Hoffnungen. Mit dem abgefälschten Freistoß von Tim-Dominic Kuijpers in der 27. Minute hatte SV-Torwart Hakan Özlük keine Probleme.

Kein Durchkommen gab es für Ruthes Hendrik Tilly (rechts) gegen Cacdas Uca und Aytac Ertürc (mitte)

Burak Frciyes (SV) blieb gegen Ruthes Bastian Scheel (rechts) klarer Punktsieger

Bis zur Pause war es ein typisches 0:0 Spiel. Nach dem Seitenwechsel sollten die Ruther Torchancen durch Ferhan Dawie (Kopfbälle nach Eckstößen, 52., 71.) positive Ruther Höhepunkte bleiben. In der 61. Minute sah FC-Mannschaftführer Sebastian Plage wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Den anschließenden Freistoß aus 20 Metern setzte Onur Isik an die Latte. Fünf Minuten später traf Murat Ariboglu per Flugkopfball nur den rechten Pfosten. Lange Zeit hielten die Ruther in Unterzahl das Ergebnis, doch in der 80. Minute klärte Ruthes Hendrik Tilly mit der Hand auf der Torlinie. Nicht nur die Rote Karte kassierte der FC, sondern durch Aydogan Alkac auch das 0:1 per Elfmeter. Erst in deutlicher Überzahl erspielten sich die Hildesheimer eine Vielzahl von Torchancen. FC-Torwart Hendrik Grzeschik verhinderte mit tollen Paraden eine höhere Niederlage.

Noch rangieren die Ruther auf dem sechsten Tabellenrang (34 Punkte), doch rücken die nachfolgenden Mannschaften immer näher zusammen. Am kommenden Sonntag ist der FC um 15 Uhr zu Gast beim SV Schellerten, der bei der Landesligareserve TuSpo Schliekum mit 5:1 glänzte. Ob die Yalcin-Schützlinge den Sieg aus dem Hinspiel (5:1) wiederholen können, scheint derzeit von der Tagesform abzuhängen.

 

 

2.Herren

Ein wahres Schützenfest brannte die Reserve des FC Ruthe gegen die Reserve des SV Rot Weiß Ahrbergen ab. Das Kellerduell gewannen die Ruther am Ende mit 10:4 Toren. Erstmals in Bestbesetzung sorgten der FC außerdem für den höchsten Saisonsieg. In einer unterhaltsamen Partie prüfte der SV bereits nach einer Minute Ruthes Oldie Torwart Udo Drescher. Nach fünf Minuten brachte Marc Demitz den FC mit einem Schuss aus 18 Metern in den Winkel für die Ruther Führung. Klaus Pape egalisierte nach acht Minuten zum 1:1 aus sieben Metern. Torreich ging es bis zur Halbzeitpause weiter. Fast jeder Angriff der Ruther wurde effektiv ausgenutzt. Thomas Vogel (10., nach Eckstoß), Rolf Gaßmann (18., Handelfmeter) Patryk Jankowski (30., nach Freistoß aus 9 Metern) und Rene Brautschek (33., Handelfmeter) erhöhten bis zur Pause auf 5:1.

Ruthes Oliver Watzlaw setzt sich gegen vier Ahrberger durch

Ahrbergen hatte mit Marco Hönsch ihren besten Spieler im Sturm als Alleinunterhalter fast allein gelassen. Trotzdem gelangen ihm zwischenzeitlich die Anschlusstreffer zum 5:2 (50.) und 7:3 (61.). Nach den Treffern von Felix Kirchhoff (6:2, 55.) und Rolf Gaßmann (7:2, 58.) wurde der FC nachlässig und lud die Ahrberger ebenfalls zum Tore schießen ein. Klaus Pape verkürzte noch mal auf 7:4 (66.), doch die Ahrberger Abwehr war am Nachmittag nicht die sattelfesteste. Thomas Vogel (68.) und Marc Demitz (70., 83.) sorgten für den 10:4 Endstand.

Die Ruther (12 Punkte) geben mit diesem Sieg erstmals in dieser Saison die Rote Laterne an die Reserve des VfB Oedelum (10) ab. Am kommenden Sonntag sind die Ruther zu Gast bei der Reserve des FC Concordia Hildesheim. Um 15 Uhr wird die Partie beim Tabellensiebten (Hinspiel 2:3) angepfiffen.

 

 

Altherren

In der Kreisliga A haben die Ruther Altherren verdient gegen die SG Ottbergen/Wendhausen mit 2:0 Toren gewonnen. Das Fechner-Team überzeugte über die gesamte Spielzeit, lediglich im Torabschluss ließen sie zu oft die letzte Konsequenz vermissen. Bereits nach zwei Spielminuten führten die Ruther mit 1:0. Nach einem SG-Fehlpass an ihrer Strafraumgrenze zog Jens Diestel aus 17 Metern ab und traf flach links unten. Die SG blieb in ihren Offensivbemühungen harmlos, hatte gegen eine gute FC-Abwehr zudem einen schweren Stand. Den Ruthern merkte man an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Immer wieder tauchten sie vor dem gegnerischen Gehäuse auf, zeigten sich aber beim Torabschluss zu ungenau. Ralf Behrens,, Jörg Drescher und Matthias Höflich erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, bis zur Pause gelang ihnen aber kein weiterer Treffer. Im zweiten Durchgang musste Martin Besen für seinen verletzten Torwart das SG-Tor hüten und vereitelte mehrmals glasklare Einschussmöglichkeiten. Erneut waren Drescher, Höflich und Behrens beteiligt. Das verdiente 2:0 gelang aber erst dem eingewechselten Gerhard Prystawek. Mit einem direkt verwandeltem Freistoß traf traumhaft aus halbrechter Position und 24 Metern in den Winkel. Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften die Akteure auch gegen aufkommende Abspielfehler. Besonders dem FC merkte man in der Schlussphase die Unkonzentriertheit an, verloren leichte Bälle. Auswirkungen hatte dies nicht mehr, selbst Ottbergen kam zu ihrer ersten Torchance erst mit dem Schlusspfiff. FC-Torwart Udo Drescher klärte 28 Metern-Knaller mit den Fingerspitzen über die Latte.

Bereits am kommenden Donnerstag, 3.Mai, findet für den FC die vorgezogenen Partie beim Tabellenführer SV Rot Weiß Ahrbergen statt. Der SV zeigt sich in dieser Saison in Bestform und gilt als klarer Meisterschaftsfavorit der Kreisliga A. Sie gewannen das Hinspiel bereits mit 4:0 Toren und werden den FC in seine Schranken weisen wollen. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr in Ahrbergen.

 

Altsenioren

Im Lokalderby gegen den VfL Giften trennten sich die Ruther Altsenioren am vergangenen Freitag mit einem 0:0 Unentschieden. Die in dieser Saison noch sieglosen Giftener traten mit einer disziplinierten Defensivleistung im Jahn-Sport-Park auf und hätten mit ein bisschen mehr Glück auch drei Punkte aus Ruthe entführen können. Die Ruther dagegen sahen sich von Beginn an in der Favoritenrolle. Es fehlte ihnen aber an zündenden Ideen, das VfL-Bollwerk zu durchbrechen. Giftens Torwart Stefan Venturelli hielt wie sein Gegenüber Arno Krüger die Bude sauber. In der VfL-Abwehr überzeugte Ralf Schütze und meldete Ruthes Peter Meyer ab. Nur ein Mal sah sich der FC in Führung, doch Christian Kroh traf frei vorm Tor in der neunten Minute nur den rechten Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer gelang dem VfL auch in der Offensive einige wenige Aktionen. Die beste vergab Klaus-Dieter Rosum per Freistoß aus 16 Metern. FC-Torwart Arno Krüger lenkte das Leder mit den Fingerspitzen über die Latte. In der zweiten Spielhälfte leistete sich der FC erneut viele Fehlpässe. Giftens Thomas Klingebiel traf in der 39. Minute nach Konter ebenfalls nur den Pfosten. Die Schlussphase blieb ausgeglichen. Giftens Stefan Venturelli entschärfte mehrere Ruther Torchancen, ansonsten verdiente sich die VfL-Abwehr mit Engagement den Punkt. Erneut legen die Ruther eine dreiwöchige Spielpause ein, erst am 18. Mai geht es für sie gegen den Tabellenführer Sportvereinigung Burgstemmen-Mahlerten weiter.

 

Share Button