Ruthe(jd). Im Nachholspiel der 1. Kreisklasse A verlor der FC Ruthe beim FC Algermissen 1990 mit 1:2 Toren. Gegen eine junge und aggressiv aufspielende Algermissener Elf lieferten sich die Ruther bis zur 66. Minute eine Abwehrschlacht, und mussten nach einer 1:0 Führung am Ende sogar durch ein Eigentor von Steven Fortak eine erneute Schlappe einstecken. In einer temporeichen Partie bestimmte der gastgebende FC von 1990 über die gesamte Spielzeit das Geschehen auf dem Platz. Marco Stahl hatte bereits nach vier Minuten die erste gute Torchance ausgelassen. Die Ruther blieben in der Defensive kompakt und lieferten sich zahlreiche engagierte Zweikämpfe, die teilweise über die Fairness hinausgingen. Mit einem Kontertor von Marc Demitz überraschten die Ruther die Hausherren und kauften dem Favoriten ein wenig Schneid ab. Doch die Devise der Algermissener war eindeutig. Schon fast enthusiastisch erarbeiteten sie sich Strafraumszenen, bei denen sie allerdings ihr einziges Manko zum Vorschein kommen ließen. Alan Houban mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel (21.), Jan-Eric Schweppe frei aus zehn Metern (22., 23.) und erneut Marco Stahl mit zwei Kopfbällen (40., 45. +3) brachten das Leder nicht unter, oder scheiterten am Ruther Torwart Hendrik Grzeschik. Im ersten Durchgang blieben die Ruther nicht ungefährlich. Bei einem Kopfball aus acht Metern von Hendrik Tilly (19.), sowie Julian Kregel mit einem 30 Meter-Kracher prüften den reaktivierten Algermissener Torwart Krystof Buzalla, der eigentlich schon sein Karriereende erklärt hatte. Bis zur Pause machten die Ruther die Räume vor dem eigenen 16er geschickt zu, außerdem zeigte Libero Tim-Dominic Kuijpers gutes Stellungsspiel.

„Kein Durchkommen“- Ruthes Tim-Dominic Kuijpers (rechts) zeigte als Libero eine Klassepartie in den ersten 45 Minuten.

Lediglich bei hohen Bällen über die Abwehrreihe blieben sie anfällig. Ausgerechnet Ruthes Leistungsträger Hendrik Tilly musste zur Pause wegen einer ausgekugelten Schulter passen und fällt wohl auch in der kommenden Partie aus. In der zweiten Halbzeit legten die Hausherren noch einen Gang zu. Fast im Minutentakt sorgten sie zunächst für Kopfschütteln, als sie mehrfach glasklare Einschussmöglichkeit ungenutzt liegenließen. Dribbelstark zeigte sich dabei Alan Houban, dessen Querpass vors Tor keinen Abnehmer fand (49.) und selbst erneut Pech mit einem Pfostenschuss hatte (62.).

Algermissens Alan Houban (rechts) dribbelstark und gefährlich gegen Ruthes Kevin Goldammer (links)

Algermissens Torwart blieb so gut wie beschäftigungslos. Mit einem schwachen Torschuss von Sebastian Plage hatte er keine Mühe. Plage selbst hätte sicherlich mit dieser Situation für eine Überraschung sorgen können. Bis zur 66. Minute hielt die Ruther Defensive stand. Jonas Seifer erlöste endlich sein Team mit einem Schuss aus 12 Metern in den Winkel zum sicherlich längst verdienten 1:1 Ausgleich. Doch der reichte den Algermissenern sichtbar nicht. Mit provokant-engagiertem Einsatz gewannen sie immer mehr Zweikämpfe, die teilweise auch geahndet hätten werden können. „Entlohnt“ wurden sie allerdings von einem Ruther. Nach einem Freistoß über die FC-Abwehr klärte Ruthes Verteidiger Steven Fortak vor seinem Gegenspieler unglücklich aus sechs Metern ins eigene Tor zum 2:1 (80.). Dem konnten die Ruther nichts entgegensetzen. Bei den wenigen Entlastungsangriffen blieben sie an der Algermissener Abseitsfalle hängen. Unrühmlicher Schlusspunkt war die Gelb-Rote Karte für Celal Boran, der im Strafraum-Gewühl für ein nicht begangenes Foulspiel bestraft wurde.

Am Ende siegten die Algermissener aber hochverdient. Sollten sie jetzt noch ihre Chancenverwertung verbessern, dann gehören sie sicherlich zu den Spitzenteams der 1. Kreisklasse, die um den Aufstieg in die Kreisliga ein Wörtchen mitreden werden.

Für die Ruther heißt es nach der dritten Niederlage aus vier Spielen „Zähne zusammen beißen“. Am kommenden Sonntag fahren sie erneut nach Algermissen. Diesmal aber zum SV, der nach dem Abstieg aus der Kreisliga den direkten Wiederaufstieg anpeilt. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr am Grasweg.

 

Altherren

In ihrer Auftaktpartie der eingleisigen Kreisliga wurde die Ruther Altherren beim Ligameister B SG Elze/Mehle mit 4:1 unter Wert geschlagen. In einem sehenswerten Spiel versäumten es die Ruther besonders im Torabschluss mehr aus ihren Möglichkeiten zu machen. Während beide Teams sich zu Beginn vorsichtig abtasteten, nahmen die Hausherren nach zehn Minuten an Fahrt auf. Die Ruther Defensive hatte Schwerstarbeit zu verrichten, meisterte dies bis zur 19. Minute aber mit Bravour. Ein Abstimmungsfehler in der FC-Hintermannschaft nutzte SG-Stürmer Jan Pievo eiskalt aus, traf aus 16 Metern völlig ungehindert zum 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte Stefan Meyer nach einer im FC-Strafraum nicht geklärten Gefahrensituation auf 2:0 und unterstrich die Kaltschnäuzigkeit, mit der jeder Ruther Fehler bestraft wurde. Ungefährlich blieb der FC nicht. Matthias Höflich (23.) und Jens Diestel (27.) hatten nach gutem Spielaufbau ihre Einschussmöglichkeit ausgelassen. Sicherlich umstritten waren einige nicht geahndete SG-Abseitssituationen, die Referee Joachim Lauer an diesem Abend nicht ahndete. Jan Pievo erhöhte aus einer solchen mit dem Pausenpfiff auf 3:0 und brachte sein Team auf Siegeskurs. Nachdem Erkan Demir mit einem sehenswerten Freistoß aus 18 Metern sogar zum 4:0 traf (43.) sah alles nach einem Schützenfest aus. Doch die Ruther zeigten Moral und drehten auf. Spielerisch zeigten sie sich nicht nur gleichwertig, sondern hatten auch eine Fülle von glasklaren Torchancen. Allein Jens Diestel vergab drei Mal allein vor dem gegnerischen Torwart (47., 52., 66.). Auch Matthias Höflich und Ralf Behrens brachten das Leder aus günstigsten Positionen nicht unter. Während die SG lediglich mit einem Lattentreffer in der 57. Minute aufwartete, müssen die Ruther an ihrer Trefferquote arbeiten. Den Anschlusstreffer durch Kai-Uwe Rohde (aus acht Metern) blieb in der 61. Minute hochverdient und sichert seinem Team zumindest ein wenig Respektvor dem Meisterschaftskandidaten, der in dieser Saison sicherlich um die Krone mitspielen wird.

Am kommenden Sonnabend sind die Ruther um 17 Uhr zu Gast bei der SG Asel/Harsum/Förste. Der Anpfiff erfolgt in Asel.

Desweiteren sind die Partien der Ruther Altseniorenmannschaften am kommenden Freitag auf 17.30 Uhr vorverlegt worden. Die Ruther fahren zum SSV Förste und der Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür und werden auch aufgrund der Spielzeit mit Personalsorgen rechnen müssen.

 

 

 

Share Button