Peinliches in Oedelum – aber 1000. Spiel für Walter Drescher

Ruthe(jd). Mit der 1:7 Niederlage beim Tabellenzehnten VfB Oedelum erfährt die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe einen derben Rückschlag in der bislang gut laufenden Saison. Unrühmliche Höhepunkte in einem eigentlich sehenswertem Spiel blieben die drei Platzverweise für den Fußballclub, der die Partie verletzungsbedingt nur noch mit sieben Spielern zu Ende brachte.

Die Marschroute des gastgebenden VfB war bereits zu Beginn der Partie zu erkennen. Sie störten den Spielaufbau der Ruther energisch und frühzeitig. Das Yalcin-Team dagegen musste auf Kevin Goldammer verzichten, der eine sichtbare Lücke in der FC-Viererkette hinterließ. Souveränität in der Defensive sah zuletzt anders aus, doch die Torchancen von Kaan Karinca (7., Querschläger aus acht Metern), Steffen Harenberg (13., aus 14 Metern knapp drüber) und Alexander Zwer (17., Solo über den halben Platz) blieben noch ungesühnt. In der Offensive fehlte es dem FC ebenfalls an der Präzision. 25 Spielminuten wartete der Club, bis Ferhan Dawie und Steven Fortak kurz hintereinander zwei gute Einschussmöglichkeiten ausließen. Es entwickelte sich ein körperbetontes Spiel, bei dem kein Team zurücksteckte. Kurz vor dem Seitenwechsel nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. FC-Torwart Hendrik Grzeschik rettete in der 36. Minute vor dem einschußbereiten Andre Fricke, während Tobias Scheel eine Minute später für den FC schon bessere Torabschlüsse gezeigt hat. Steffen Harenberg verfehlte nach einem VfB-Konter das Ruther Tor nur knapp (42.), Celal Boran zögerte frei vorm Oedelums Keeper Marcel Fricke. Die Flanke von Michael Haak versenkte Thimo Lippel in der 43. Minute per Eigentor unglücklich zum 1:0 Pausenstand für den VfB.

IMG_5200

Steven Fortak (links) im Kopfballduell mit Jan Berend Wittenberg
IMG_5204

Steffen Harenberg spielte agil gegen den aufmerksamen Julian Kregel (rechts)

IMG_5219

Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik war an den Gegentoren machtlos IMG_5226

Unglückstorschütze Thimo Lippel (liegend) rettet in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Michael Haak

 

Das ließ sich sicherlich noch aufholen, und so starteten die Ruther auch in der zweiten Halbzeit offensiv. Leider entwickelte sich der Spielverlauf für den FC selbstverschuldet zum Debakel. Oedelum führte einen umstrittenen Einwurf in der Ruther Hälfte schnell aus. Steffen Harenberg bereitete für Michael Haak vor, der in der 51. Minute zum 2:0 traf. Ruthes Timo Hanse lamentierte beim Unparteiischen Jürgen Hilse, wollte den Einwurf für seinen FC gesehen haben. Heise zeigte ihm wegen Schiedsrichterbeleidigung jedoch sofort Rot. Oedelum zeigte sich danach mit gefälliger Spielweise, auch, weil der FC seine Defensive völlig vergaß und weiter nach vorn marschierte. Dabei verpassten Simon Scharnhorst und Celal Boran zwar den Anschlusstreffer, doch mit einem Doppelschlag in der 60. und 61. Minute läutete der VfB Ruthes Untergang ein. Alexander Zwer und Michael Haak trafen fast wie selbstverständlich. Simon Scharnhorst vereitelte mit einer Rettungstat einen weiteren Treffer auf der Torlinie (64.).Den Ruther Ehrentreffer vom kurz zuvor eingewechselten, aber angeschlagenen Alexander Haberstroh in der 69. Minute steckte der VfB locker weg, konterte nur eine Minute später durch Cedric Rabbas mit dem 5:1. Fabian Meyer (79.) und Marvin Reckzeh (82.) setzten noch zwei Tore zum 7:1 drauf. In der Schlussphase verletzte sich Tobias Scheel und schied aus. Ohne weiteren Auswechselspieler musste der FC das hinnehmen und war nur noch zu neunt. Zwei Minuten vor Schluss haderte auch Ferhan Dawie mit Schiedsrichter Hilse, der ihn mit Gelb Roter Karte zum Duschen schickte. FC-Stürmer Celal Boran wollte aufgeklärt werden, kassierte nach hitziger Diskussion die dunkelrote Karte. Da war der FC nur noch zu siebt.

IMG_5234

Dreh- und Angelpunkt der Oedelumer war Alexander Zwer (mitte); Simon Scharnhorst war gefordert IMG_5222

der FC steckte mit Bastian Scheel (knieend) lange Zeit nicht auf

Was haben sich die Ruther dabei nur gedacht? Nicht nur dass sie sich mit den Platzverweisen auf Dauer selbst schädigen, ihr erfolgreicher Lauf scheint bei der dünnen Personaldecke von Trainer Ferit Yalcin sicherlich erst mal vorbei zu sein. Ihren Anhang konnten sie mit diesen fast peinlichen Aktionen jedenfalls nicht beeindrucken. Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther um 14 Uhr im Jahn-Sport-Park den SV Türc Gücü Hildesheim. Das Vorspiel bestreiten um 12 Uhr beide Reserveteams.

 

 

2. Herren

Auch für die Ruther Reserve gab es im gleichnamigen Vorspiel eine 3:5 Niederlage gegen die Oedelumer Reserve. Dabei leistete sich der FC in der Anfangsphase viele individuelle Fehler, die die Hausherren sofort bestraften. Nach dem 0:3 Rückstand holten die Ruther aber tief Luft und kamen durch Tore von Ahrasch Erdmann (Foulelfmeter) und Marc Demitz zurück ins Spiel und verkürzten auf 3:2. Nach dem Seitenwechsel hatte der FC den Ausgleich auf dem Fuß. Hasan-Mahir Gudahar setzte sich läuferisch immer wieder durch, sein Torabschluss in der 60. Minute ging knapp rechts vorbei. Sie forderten den Gastgebern alles ab und riskierten viel. Dennis Fritzsche musste dabei mit Glanzparade auf der Linie retten (65.).Ein Foulelfmeter in der 69. Minute sowie ein Sonntagschuss aus 25 Metern (80.) setzten den Ruther Bemühungen ein jähes Ende. Andre Kowald setzte mit seinem im Nachschuss erzielten Foulelfmeter zum 5:3 den Schlusspunkt (82.).

 

Altherren

Die Ruther Altherren gewannen das wichtige Kellerduell der Kreisliga Hildesheim beim SC Itzum mit 2:1 Toren und geben erstmals in dieser Saison die Rote Laterne ab. In einer torlosen ersten Halbzeit glichen sich beide Mannschaften aus. Der FC steigerte sich zunächst im zweiten Durchgang und erzielte durch einen 18 Metern Schuss von Alexander Root in der 50. Minute den 0:1 Führungstreffer. Beflügelt davon erhöhte Frank Wolf nach Vorarbeit von Steven Fortak sogar auf 0:2 in der 59. Minute. Das Spiel schien zugunsten der Ruther zu laufen, doch in der Schlussphase enttäuschten bis auf Torwart Gerhard Prystawek die FC-Kicker zunehmend. Mit sehenswerten Glanzparaden hielt Gerhard Prystawek in den Schlussminuten den Ruther Sieg fest. Zwar erzielte Itzum zwei Minuten vor Ende den 1:2 Anschlusstreffer, doch reichte es am Ende für sie nicht mehr zum Punktgewinn. Auf ihrem ersten Saisonsieg können sich die Ruther nicht ausruhen. Am kommenden Sonnabend empfangen sie den Aufsteiger SpVgg Hüddessum/Machtsum, die in dieser Saison überraschen und sich auf den fünften Tabellenplatz gearbeitet haben. Für den FC sind derzeit alle Spiele Endspiele, denn für sie geht es mit vier Punkten aus neun Spielen nur um den Klassenerhalt. Die Partie wird um 16 Uhr im Jahn-Sport-Park angepfiffen.

 

Altsenioren

Im Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen dem Tabellenführer TuS Hasede und dem Tabellenzweiten FC Ruthe unterlagen die Ruther nach toller 0:2 Aufholjagd in einer spannenden Schlussphase mit 2:3 Toren. Hasede erwischte dabei nicht nur den besseren Start, sondern nutzten auch zwei schwache Ruther Abspielfehler zu Spielbeginn zum Kontern aus. Mirco Knörrenschild brachte den TuS bereits nach zehn Minuten mit 2:0 in Führung. Das schien eine klare Sache zu werden. Die Ruther kamen aber nach kurzer Spielerumstellung zurück ins Spiel und forderten dem Favoriten alles ab. Frank Neumann verkürzte mit direkt verwandeltem Freistoß noch vor der Pause auf 2:1. Nach dem Wechsel zeigten beide Teams eine sehenswerte Partie auf hohem Niveau. Während Hasede einige gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen hatten, drehte der FC in der Schlussviertelstunde auf. Jörg Drescher und Frank Kaluscha scheiterten zunächst noch. Nach Foulspiel an Frank Wolf in der 46. Minute im TuS-Strafraum glich Jörg Drescher per Strafstoß zum 2:2 aus. Nur zwei Minuten später verfehlte Tobias Günther ebenfalls per Strafstoß (Foul an Knörrenschild) allerdings die erneute Haseder Führung. Mit Offensivfußball überzeugten beide Teams in der spannenden Schlussphase. Norbert Baule traf drei Minuten vor Spielende zum Haseder 3:2 Führungstreffer. Ruthes Alexander Thiele verpasste den Ausgleich in der Nachspielzeit aus aussichtsreicher Position. Hasede bleibt Tabellenführer, während der FC mit dem Tabellendritten VFL Borsum die Plätze tauscht.

 

Altsenioren 2

Die Ruther Altseniorenreserve feiert mit dem 1:0 Sieg gegen die Reserve des VfL Nordstemmen ihren zweiten Saisonsieg und gibt die Rote Laterne in der 1. Kreisklasse C an den TuS Grün Weiß Himmelsthür II ab. Lange Zeit lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene Partie. Während Oliver Brandt das Ruther Tor sauber hielt, erzielte FC-Stürmer Christian Kroh das goldene Tor des Abends.

In dieser Partie beging Ruthes Urgestein Walter Drescher sein 1000. Spiel für seinen FC. Vor 33 Jahren als 17 jähriger Vereinsgründer und mittlerweile Lenker und Vereinsvorsitzende des wachsenden Fußballclubs erzielte er dabei 323 Tore. Zwischen dem ersten registrierten FC-Spiel am 10. August 1980 bei der FRG Wohlde und dem letzten Spiel gegen Nordstemmen liegen für ihn unendliche und unvergessliche Geschichten. Die ersten Trikots nähten sich die Ruther noch selbst. Dabei kauften sie rote T-Shirts und nähten den FC Ruthe Namenszug selbst auf die Rückseite. Unvergesslich bleibt ihm aber eine lustige: „ Es war Ende März- im welchem Jahr weiß ich nicht mehr. Ich verletzte mich bei einem Spiel in der 1. Herren unter Trainer Arnim Fechner“, berichtet er. „Am darauffolgenden Mittwochstraining – es war der 1.April – , kam ich mit selbstgebasteltem Gipsbein zur Mannschaft. Alle waren geschockt über die „schwere Verletzung“ und sind auf meinen Aprilscherz hereingefallen. Beim anschließenden Entfernen des Gipses zupfte ich mir allerdings sämtliche Beinhaare ab. Das tut mir heute noch weh.“

Neben Jörg Drescher, Arno Krüger und Frank Neumann ist Walter Drescher bereits der vierte Ruther Spieler, der sich diese Vereinsreue erarbeitet hat. Als bekennender Bayern München-Fan bekam er vor der Partie von allen Ruther Teams ein Gutschein für ein München-Heimspiel mit anschließender Übernachtung und Teilnahme am Sport 1 Fan-Talk.

Am kommenden Freitag beginnt für die Ruther Altseniorenreserve bereits die Rückrunde mit der Partie gegen Lokalrivalen TV Deutsche Eiche Hotteln. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park.

P1040317

Der FC in Vertretung durch Heinz Höhne gratuliert Walter Drescher (mit Ball) zum 1000. Spiel

 

Share Button