Wunden lecken nach großartigem (verlorenem) U 15-Finale

Ruthe(jd). Es hätte der krönende Abschluss einer tollen Saison für die Ruther U 15 Junioren und ihrem scheidenden Trainer Ralf Grupe werden können. Am Ende eines spannenden Kreispokalfinales verloren die Ruther Kicker knapp mit 1:2 Toren gegen den Aufsteiger in die Bezirksliga VfL Nordstemmen. Vor einer tollen Zuschauerkulisse mit mehr als 140 Zuschauern überraschte der VfL auf heimischen Grund am Schlingweg den FC bereits nach einer Spielminute eiskalt. Markus Schulte schoss nach Flanke aus 12 Metern zum 1:0 ein. Der FC tastete sich langsam ans Spielgeschehen heran, während der VfL aus einer kompakten Abwehr heraus zu kontern wusste. Die Ruther hatten in der 10. Minute Glück, dass Frederick Herr nur die Latte traf. Das FC-Team wurde aber stärker. Felix Aschemann mit einem Freistoß (23.) sowie Patrick Zetaic aus acht Metern nach einem Eckstoß (24.) verfehlten nur knapp das Gehäuse.

IMG_6533

Der Ball von Patrick Zetaic (rechts) geht haarscharf am Tor vorbei

Die sonst sattelfeste Nordstemmer Abwehr leistete sich in der 31. Minute ihre einzige Fahrlässigkeit. Ruthes Marc Meseberg störte frühzeitig im Spielaufbau. Der Ball landete vor den Füßen von Eren Ünsal. Der zog aus 25 Metern ab und traf unhaltbar zum verdienten 1:1 Ausgleich. Kurz vor dem Seitenwechsel bekam Karim El-Malla (FC) eine Zeitstrafe aufgebrummt, die keine weiteren Auswirkungen hatte. Nach dem Seitenwechsel wurde Ruthes Stürmer Lukas Jäger vor dem VfL-Strafraum unsanft gestoppt, eine gute Einschussmöglichkeit zunichte gemacht (36.).

IMG_6557

 

FC-Stürmer Lukas Jäger (mitte) hatte an diesem Abend einen schweren Stand

Nordstemmens Marco Schulz verfehlte aus 16 Metern das Ruther Tor knapp. Beide Teams spielten angriffslustiger und risikoreich. Aufregung folgte in der 47. Minute. Ein vermeintliches Foulspiel wurde für die Ruther in der VfL-Hälfte nicht gegeben. Den Gegenzug nutzte Alexander Dörpmund zum erneuten 2:1 Führungstreffer für den VfL aus. Die Ruther blieben unbeeindruckt. Lukas Jäger setzte sich in der 49. Minute im Nordstemmer Strafraum sehenswert durch, doch seinen finalen Rückpass fand keinen Abnehmer. Kevin Klages scheiterte im Anschluss für den FC genauso (55.), wie Leon Schmiele für den VfL (59.). FC-Torwart Alex Kokott rettete dabei mit Parade. Eren Ünsal versuchte sich mit einem überraschenden Torschuss gegen VfL Torwart Alan Pracht fast von der Mittellinie. Pech hatte der FC in der Nachspielzeit. Kevin Klages traf mit einem Freistoß aus 20 Metern nur die Latte, die ein mögliches Elfmeterschießen verhinderte. Am Ende holten sich die Nordstemmer den Kreispokal, auch weil sie eine Spur sicherer in der Abwehr standen und den Ruther Torjägern Lukas Jäger und Felix Aschemann kaum Räume ließen. Ruthes Trainer Ralf Grupe hatte viel Lob für sein junges talentiertes Team übrig. Nach zwei Jahren als Übungsleiter verpasste er nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga und gibt sein Amt an Jörg Drescher ab.


SONY DSC

U15 Finalisten: …des FC Ruthe mit Trainer Ralf Grupe (rechts) vorm dem Endspiel

IMG_6527

Ruthes Cihad Saadun (rechts) zeigte eine fehlerfreie Partie in der FC-Abwehr

IMG_6543

Nach Eckstoß verpassen die Ruther Karim El-Malla, Lukas Jäger und Patrick Zetaic gleichzeitig

IMG_6565

…Wunden  lecken beim FC nach tollem Finalschlußspurt

 

B-Juniorinnen

Die Ruther B-Juniorinnen brannten gegen die JSG Elze/Mehle ein Torfeuerwerk ab und gewannen mit 14:0 Toren. Die Ruther stehen bereits als Aufsteiger in die Kreisliga fest. So zeigte das Team von Andreas Meseberg in Bestbesetzung seine Stärken bereits nach wenigen Minuten. Charlotte Meyer-Michalski (2.) und Melina Wehrsporn (4.) trafen bereits kurz nach Anpfiff und stellten die Weichen auf Sieg. Nach dem 3:0 erneut durch Charlotte Meyer Michalski (17.) drehte sich das Wechselkarussel im FC-Team pausenlos. Die JSG blieb während der gesamten Partie kein ernsthafter Gegner, ertrug den Ruther Torreigen in der zweiten Halbzeit aber mit Anstand. Mariam Assaad traf mit einem 4-Tore-Hattrik innerhalb von acht Minuten zum 10:0. Zuvor lochten Taria Fuhrberg (44.,), Charlotte Meyer-Michalski (52.) ein, sowie ein Eigentor in der 54. Minute. Die weiteren Treffer besorgten in einer absolut einseitigen Partie Susanna Gräflich (72., 75.) Charlotte Meyer-Michalski (78.) sowie Melina Wehrsporn (79.). Zahlreiche Juniorinnen sind bereits schon jetzt eine Bereicherung für die Ruther Damen. Hier macht sich die jahrelange gute Arbeit von Andreas Meseberg bezahlt.

 

IMG_6500

 

Emma Drescher (links) im Duell


IMG_6517

 

Neuzugang Miriam Assaad spielt in der kommenden Saison für die Ruther Damen

 

Share Button