3x Aluminium+ leere Tor nicht getroffen=Niederlage gegen Nettlingen

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe hat sich bei der 2:3 Niederlage gegen den Kreisligaabsteiger TuS Nettlingen durch eine Fülle von vergebenen Torchancen selbst um den Erfolg gebracht. FC-Trainer Marcel Drenkner konnte in dieser Partie aus einem vollen Spielerkader schöpfen. Das Team-Gefüge stimmt. So zeigte sich der FC frech gegen den Favoriten. Der versuchte in den ersten Minuten zielstrebig ans Ziel zu kommen, konnte sich aber kaum gegen die gute FC-Abwehr durchsetzen. Die Ruther stattdessen blieben optisch die tonangebende Mannschaft. In der 10. Minute tauchte Ruthes Timo Hanse zum ersten Mal allein vorm TuS-Keeper auf, bringt den Ball aus kurzer Distanz aber nicht verwertbar unter. Nettlingens Schlussmann Marcel Vollbrecht hatte an diesem Nachmittag alle Hände voll zu tun, beeindruckte mit gutem Stellungsspiel. So musste er weitere tolle Torchancen von Alexander Haberstroh (17., 32) klären, um sein Team vor einem Treffer zu bewahren. Auch den Schuss von Tobias Scheel lenkte er in der 36. Minute mit den Fingerspitzen um den Pfosten. In der 30. Minute stellte Nettlingens Spielführer Michael Henze mit dem ersten Torschuss der Gäste den Spielverlauf auf den Kopf. Aus 16 Metern überwand er Ruthes Schlussmann Oliver Bolze und traf aus der Drehung per Bogenlampe unter die Latte. Der FC blieb noch unbeeindruckt, suchte weiter seine Möglichkeiten. Kurz vor dem Seitenwechsel prüfte Thimo Lippel den TuS-Keeper. Der konnte den Ball nur abprallen lassen vor die Füße von Alexander Haberstroh. Sein Torschuss aus spitzem Winkel landete am linken Pfosten.

IMG_8078Viele Duelle an diesem Tag: Haberstroh gegen Vollbrecht

IMG_8080Ruthes Thimo Lippel sicher am Ball vor Simon-Marc Hagemann

Gefährlich blieb Haberstroh auch im zweiten Durchgang. In der 60. Minute scheiterte er erneut an Torwart Marcel Vollbrecht, der zum Rückhalt seines Teams wurde. Die Gäste boten zunächst nicht mehr viel Gegenwehr, der FC zeigte sich engagierter und bis auf den Torabschluss konzentrierter. Lediglich Torwart Vollbrecht blieb standhaft. Den Schuss aus kurzer Distanz von Alexander Haberstroh in der 68. Minute konnte er allerdings nur abpralen lassen. Den Abstauber aus vier Metern brachte Rodi Al Ahmad nicht ins leere Tor unter. In der 72. Minute machte er es besser. Nach identischer Vorarbeit von Haberstroh traf er diesmal zum längst verdienten 1:1 Ausgleich. Im Anschluss hätten die Ruther das Spiel für sich entscheiden können. Pech kam hinzu, dass der eingewechselte Tim Jüpnemann in der 74. Minute aus 11 Metern mit einem Aufsetzer nur die Latte traf. Vier Minuten später setzte sich Rodi Al Ahmad links durch, scheiterte aber an Torwart Vollbrecht. Den Abpraller setzte Tobias Scheel aus sieben Metern an den linken Pfosten. Die Ruther waren sich einen Treffer schuldig. In einer spannenden Schlussphase sollten alte Fußballweisheiten-dass sich die vergebenen Torchancen rächen würden- bestätigt werden. In der 90. Minute sorgte Daniel Zänger mit dem zweiten Nettlinger Torschuss für die 1:2 Führung. Der TuS war kaum aus dem Freudenjubel heraus, da glich der FC auch schon wieder aus. Björn Schnabel zog aus 25 Metern ab und traf in der zweiten Minute der Nachspielzeit flach ins linke Toreck.  Eigentlich hätten sich beide Teams mit dem Ergebnis arrangieren können, doch die Akteure blieben jetzt arrangierter. In der 94. Minute setzte Daniel Zänger den Schlusspunkt. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern ließ er FC-Torwart Oliver Bolze nicht gut aussehen und sorgte für den schmeichelhaften 2:3 Auswärtssieg seines Teams.

Mit dem Spielausgang war FC-Trainer Marcel Drenkner letztlich nicht zufrieden. „Wir waren kämpferisch und spielerisch den Gästen über die gesamte Distanz überlegen. Nettlingen macht aus fast Nichts drei Tore. Das tut weh, wenn man die eigenen Torchancen nicht nutzt.“

IMG_8145

Tobias Scheel mit perfekter Ballkontrolle. Simon-Marc Hagemann kann die Hereingabe nicht verhindern

IMG_8094

Ruthes Außenverteidiger Sebastian Plage mit Offensivdrang

Am kommenden Sonntag kann sich der FC die Abstiegsangst beim Tabellenvorletzten SV Schellerten wegspielen. Trotz Niederlage ist der Aufwärtstrend im Ruther Team unverkennbar. Lediglich die Chancenverwertung muss besser werden. Anpfiff der Partie erfolgt um 15 Uhr in Schellerten.

 

  1. Herren

Die Ruther Reserve gelang gegen den Tabellenletzten der 4. Kreisklasse A der SG Bettmar/Dinklar III ein 9:0 Kantersieg. Gegen die Gäste, die nur mit 10 Spielern antraten, verlief der Partie mehr als einseitig. Bis zur Halbzeit stand es bereits 4:0. Kaum Gegenwehr hatten die Ruther auch im zweiten Spielabschnitt, der Spielverlauf glich einer Trainingspartie. Am Ende sorgten die Tore von Ferhan Dawie (2), Mario Fritzsche (2), Christofer Krieg (2), Daniel Demitz, Ralf-Christofer Meyer und Philip Bollmann für einen Standardsieg. Am kommenden Sonntag sind die Ruther um 13 Uhr zu Gast bei der Reserve des TuS Hasede.

 

Altsenioren

Die Ruther Kreisliga-Altsenioren hatten zum Rückrundenauftakt innerhalb von acht Tagen drei Punktspiele zu absolvieren. Die Gegner dabei waren mit der SG Ahrbergen/Giesen, Tabellenführer SG Hasede/Förste und der VFL Borsum alles andere als einfach im Abstiegskampf zu überstehen. Am Ende reichte es lediglich nur zu einem Punktgewinn. Beim 1:1 Unentschieden bei der SG Ahrbergen/Giesen holten die Ruther nach engagiertem Einsatz den einzigen Zähler.  Nachdem Ahrbergens Martin Lukaschak die SG in Führung brachte, glich Alexander Thiele noch vor der Pause aus. Sein Altseniorendebüt in dieser Partie machte Kai-Uwe Rohde, der die Vorarbeit zum Tor leistete. Torwart Udo Drescher rettete mit zahlreichen Paraden nach Schüssen aus der zweiten Reihe einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Gegen den Tabellenführer der SG Hasede/Förste mussten sich die Ruther im Nachholspiel knapp mit 0:1 geschlagen geben. Die SG ist mit Spielmacher Tobias Günther und Mirco Knörrenschild auf dem besten Weg zur erneuten Kreisligameisterschaft. Die Ruther hielten in dieser Partie mit Bravour einem torlosen Unentschieden bis zur 50. Minute stand. Nachdem die SG einige gute Torchancen ausgelassen hatte, trafen sie mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern zum letztlich doch verdienten 0:1 Auswärtserfolg. Am vergangenen Freitag hatten die Ruther beim VFL Borsum mit 0:2 das Nachsehen. Gegen technisch und körperlich überlegenere Gastgeber hatte der FC nur wenig zählbares auf dem weiten Geläuf des Borsumer Waldstadions zu bieten. Der FC trat nur in Notbesetzung an, am Ende fehlten die Kräfte. Beste Ruther Torchance ergab sich für Gerhard Prystawek mit einem Kopfball knapp am rechten Pfosten vorbei. Am kommenden Dienstag um 19 Uhr treffen die Ruther im Lokalderby in Schliekum auf die TuSpo. Für beide Teams können Siege entscheidende Vorteile bringen. Gewinnt der FC, überholen sie die TuSpo in der Tabelle. Bei Schliekumer Sieg verlieren die Ruther als Drittletzter den Anschluss.

Die Ruther Altseniorenreserve erkämpfte sich in der 1.Kreisklasse B gegen den SC Itzum mit dem Schlusspfiff ein verdientes 2:2 Unentschieden. Dabei holten sie zwei Mal einen Rückstand auf. Einem abgefälschten Treffer in der 11. Minute folgten zahlreiche weitere gute Einschussmöglichkeiten der Itzumer in beiden Halbzeiten. FC-Torwart Jörg Drescher rettete mit zahlreichen Paraden einen knappen Rückstand. Christian Lühmann glich in der 41. Minute zum 1:1 aus. Als Itzum fünf Minuten vor Schluss den 2:1 Führungstreffer erzielte, schien die Partie entschieden. Doch die Ruther zeigten Moral, drängten auf den Ausgleich. Den besorgte Peter Meyer mit dem Schlusspfiff. Schiedsrichter Michael Pretor pfiff danach ab.

Share Button