Schwacher RSV beschert dem FC dritten Saisonsieg

Ruthe(jd). Mit einem klaren 4:0 Auswärtssieg bei dem Krisengeschüttelten RSV Achtum verschafft sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe eine solide Grundlage für das kommende Heimspiel gegen den SC Bettmar und steht erstmals nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.
Los ging es in der Partie beim RSV allerdings mit einer Schrecksekunde, nach einem Steilpass in der vierten Minute senste Achtums agilster Stürmer Timo Raulfs aus 12 Metern völlig frei vorm Tor links daneben. Danach spielten die Ruther mit neuer Formation beherzt auf, im Sturm überzeugten Oliver Watzlaw und Tobias Bosak, die sich bestens verstanden. Die Ruther Führung besorgte dagegen Ruthes Abwehrrecke Jan Tetzlaff, der nach gelungenem Spielzug aus 16 Metern von der halbrechten Strafraumkante abzog. Sein Schuss landete am linken Innenpfosten und prallte von dort ins Achtumer Gehäuse zum 0:1. Im Anschluss trumpfte das Team von Trainer Udo Drescher mit starkem Flügelspiel auf. Hier überzeugte Tobias Bosak, der sich mehrmals in den Zweikämpfen aufrieb und sich Bälle eroberte, seinen Rückpass staubte Oliver Watzlaw in der 23. Minute aus fünf Metern sicher zum 0:2 ab. Auch im Nachhinein setzte sich der neue Ruther Sturm in Szene, ein Kopfball von Oliver Watzlaw ging nach Michael Dahms` Flanke knapp übers Tor (30.), Tobias Bosak hatte Pech aus 18 Metern (31.) und hatte einen weiteren Treffer drei Minuten später zu hektisch ausgelassen. Steil gespielt zog er aus 19 Metern völlig frei aufs Tor zulaufend ab und jagte den Ball in die Wolken. Ihre beste Phase hatte der Gastgeber zum Ende der ersten Halbzeit. Bei Maik Schöns Kopfball aus vier Metern zeigte Ruthes Torwart Dennis Sturm seine ganze Klasse (35.), in der 37. Minute zog Timo Raulfs aus sieben Metern volley nach einer Flanke ab, das Leder ging zum Glück der Ruther knapp übers Tor. Unschöne Szenen lieferten die letzten Minuten vor dem Pausenpfiff, Achtum ging mit aller Härte in die Zweikämpfe und bestrafte sich mit gelben Karten. Timo Raulfs nahm die letzte Nachlässigkeit in der Ruther Defensive in der 45. Minute nicht an, in den Rücken der Ruther Abwehr gelaufen, kam er aus neun Metern unbedrängt zum Schuss, verfehlte aber das Tor.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Ruther am Drücker, Oliver Watzlaw prüfte aus 14 Metern Achtums Torwart Fariz Hakin, der zur Ecke klären konnte (51.), zwei Minuten später musste er sich allerdings geschlagen geben. Nach Linksflanke von Heiko Rosemeier drückte Michael Dahms per Kopfball aus vier Metern zum 0:3 ein. In der 57. Minute leistete sich Achtums Torwart Fariz Hakin seine einzige Nachlässigkeit, vertändelt den Ball im eigenen Strafraum an Tobias Bosak. Der schoss aus spitzem Winkel das Ruther 4:0. Unzufrieden mit sich selbst bekam Achtums Philip Hartmann nach seiner Auswechselung und unschönen Worten gegen die Unparteiischen nachträglich die Rote Karte von Schiedsrichter Heinrich Feise gezeigt (64.). Mit dem Vorsprung im Rücken schaltete der FC zunächst einen Gang zurück. Das nutzte Marco Ohle aus, der allerdings aus 18 Metern nur die Latte traf. Trotz Konterchancen der Gastgeber blieben die Ruther vor dem Tor gefährlicher. Einen 22 Metern Hammer von Patrick Schmull lenkte Achtums Torwart mit den Fingerspitzen noch um den linken Pfosten. (71.), auch Heiko Rosemeier scheiterte aus 14 Metern am besten RSVer, der eine höhere Niederlage verhinderte. Michael Dahms `Schuss aus 15 Metern rettete die Achtumer Hintermannschaft auf der Torlinie und Tim Kuijpers` Schlenzer von der linken Seitenauslinie landete in der letzten Spielminute nur auf der Latte.
Die Ruther belegen nach dem dritten Saisonsieg den 12. Tabellenrang, während die Krise beim RSV Achtum als jetzt Drittletzter weitergeht. Diesen Sieg sollte das Team von Udo Drescher allerdings nicht überbewerten, dafür war der Gegner einfach zu schwach.Das Spiel der Ruther Reserve bei der Bezirksligamannschaft des SV Türc Gücü Hildesheim ist wegen Unbespielbarkeit der Sportanlage ausgefallen.

Share Button