Rote Karte für Tobias Bosak verhindert Ruther Sieg

Ruthe(jd). Mit nur 10 Spielern können sich die Fußballer der erste Herrenmannschaft des FC Ruthe mit einem 3:3 Unentschieden gegen den SC Bettmar eigentlich zufrieden geben, doch schlimmer als der Punktverlust dürfte die Rote Karte gegen Tobias Bosak in der 37. Minute schmerzen. Tobias Bosak wurde zuvor unschön von den Beinen geholt, dabei verletzt und durfte wegen anschließenden Meckerns vorzeitig duschen gehen.
Dabei legte das Team von Udo Drescher gut los, Steven Fortak zog einfach mal aus 18 Metern mit einem sehenswerten Schuss aufs SC-Tor in der vierten Minute ab. Im Gegenzug musste allerdings Jan Tetzlaff vor seinem einschussbereiten Gegenspieler klären. Nach nur acht Minuten gewann Tim Kuijpers sein Laufduell und marschierte unaufhaltsam aufs Bettmarer Tor, wo er erst den SC-Keeper umdribbelte und anschließend zum 1:0 in die Maschen traf. Der SC wurde seiner Favoritenrolle zunächst nicht gerecht und fand nur schwer ins Spiel. Der FC dagegen zeigte sich angriffssicherer, Heiko Rosemeier zögerte zu lang nach seinem Solo und verpatzte mit einer schwachen Flanke den Torabschluss (14.). Aggressiver demonstrierte Oliver Watzlaw seinen Torriecher, nach Tim Kuijpers` Vorarbeit traf er knallhart aus 15 Metern zum 2:0 in der 16. Minute. Danach ging es sehr Körper betont zur Sache. Hier zeigte sich der Unparteiische nicht immer mit einem glücklichen Händchen, erst wurde Oliver Watzlaw mit einer Notbremse vom SC-Torwart von den Beinen geholt (25.) danach machte Jan Tetzlaff Bekanntschaft mit den gestreckten Beine seines Gegenspielers (34.). Beide Male zeigte der Schiedsrichter nur die Gelbe Karte. Nachdem Tobias Bosak auch noch von den Beinen geholt wurde und sich dabei verletzte zeigte der Nerven und machte sich durch eine unsaubere Wortwahl Luft. Dafür wurde er des Feldes verwiesen. Bis zur Halbzeit ging es erst mal hitzig auf dem Spielfeld ohne Torraumszenen weiter, bis sich die Teams konzentrierter aus den Kabinen begaben. Die Ruther hatten ihre Torchance durch Steven Fortak aus sechs Metern ausgelassen, während der SC bedingt durch ihre Überzahl leichteres Spiel hatten. Bastian Günzel kam aus 18 Metern frei zum Torschuss und traf zum 1:2 Anschlusstreffer in der 53. Minute. Diszipliniert agierten die Ruther in der Defensive und verhinderten durch engagiertes Tackling in der eigenen Hälfte zunächst weitere Treffer. Trotzdem lag ein Tor der immer stärker werdenden Gäste in der Luft. Mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 22 Metern glich Thorsten Oleszewski zum 2:2 Unentschieden in der 67. Minute aus. Anschließend wurde ein weiterer Treffer nicht gegeben, weil FC-Keeper Dennis Sturm im Fünfmeterraum zu hart bedrängt wurde. Die wenigen Entlastungsangriffe des FCs blieben nicht ungefährlich. Den vom kurz vorher eingewechselten Patrick Schmull getretenen Freistoss verschätzte der SC-Schlussmann, so dass Steven Fortak aus spitzem Winkel sein Team mit 3:2 in der 76. Minute in Front brachte. Heiko Rosemeier hätte den Vorsprung in Unterzahl ausbauen können, verzog aber aus 16 Metern nur eine Minute später. Mit einem platzierten Linksschuss aus 19 Metern von Bastian Günzel zum 3:3 Ausgleich hielt die Ruther Führung nicht lange an. Spannend verlief die Schlussphase, in der der FC eine mannschaftlich engagierte Leistung zeigte. Lediglich Matthias Schimmer hatte mit dem Rücken zum Tor die beste Chance zum SC-Siegtreffer in der 81. Minute ausgelassen. Der ausgewechselte Cem Ceylan (SC) sah wegen Meckerns ebenfalls noch die Rote Karte (88.).
Sicherlich wäre mit voller Mannschaft mehr für den FC herausgesprungen, auf die gut gestaffelte Ruther Defensive kann das Team von Udo Drescher aber aufbauen.
Am kommenden Sonntag sind die Ruther um 14 Uhr zu Gast beim Aufsteiger TuS Nettlingen. Gleich vier wichtige Stammspieler fehlen dem Ruther Trainer beim Tabellenvierten, mit Tobias Bosak, Steven Fortak (Kreuzband-OP), Timo Kruse ( Bänderanriss) und Sebastian Plage (Kreuzband-OP) sogar das komplette Ruther Mittelfeld und wichtige Leistungsträger. Der TuS legt bisher eine glänzende Saison hin, gewann ihr letztes Spiel bei der FSV Sarstedt sogar mit 5:0 Toren. Da wissen die Ruther schon mal was auf sie zukommt.

Ruther Reserve
Die Ruther Reserve wurde im Lokalderby gegen den Absteiger aus der 1.Kreisklasse TV Deutsche Eiche Hotteln deutlich mit einer 1:6 Niederlage deklassiert und offenbarte rigorose Schwächen in der Abwehr. Bereits nach fünf Spielminuten eröffnete Hendrik Weber mit einem Volleyschuss aus 15 Metern nach einer Flanke den Torreigen. Der Gast zeigte sich im Zweikampfverhalten spritziger als die träge wirkende Ruther Abwehr, die an diesem Nachmittag völlig überfordert wirkte. Die Ruther Angriffsbemühungen ließen zunächst auf sich warten, denn die „Eichen“ dominierten das Spielgeschehen. In der 24. Minute wurde die Ruther Defensive ein weiteres mal überlaufen, gleich drei Hottelner standen frei vorm Ruther Kasten, Jannik Klinke staubte nach einem Rückpass aus sieben Metern zum 0:2 ab. Im Anschluss klärte Hendrik Grzeschik im Ruther Tor mit Glanzparade vor zwei Stürmern, die sich die Ecke eigentlich aussuchen konnten (28.), auch Hagen Stich schoss aus 15 Metern knapp rechts am Ruther Tor vorbei (31.). Erst zum Ende der ersten Halbzeit kam der FC besser ins Spiel, verkürzte mit einem von Karsten Fette verwandelten Foulelfmeter auf 1:2 in der 38. Minute. Drei Minuten später hatte er sogar den Ausgleich auf dem Puschen, versiebte aber nach einer Ecke aus neun Metern. Zu offen agierten die Ruther Kicker vor dem Seitenwechsel, Hagen Stich nutzte das aus und besorgte mit einem Heber aus 16 Metern über den herauslaufenden Ruther Keeper den 1:3 Pausenstand. Im zweiten Durchgang präsentierte sich der Gast weiterhin in Torlaune, Erik Schneider vergab erst noch frei aus sieben Metern (52.), doch in der 60. Minute träumte die Ruther Abwehr nach einem Freistoss erneut vor sich hin und ließ ihn sich völlig freistehend die Ecke zum 1:4 aussuchen. Der Ruther Sturm tat sich dagegen schwer und hatte sich nur selten in Szene gesetzt. Sven Schubert spitzelte eine der wenigen FC-Torraumszenen an den linken Pfosten (64.). Im direkten Gegenzug hämmerte Jannik Klinke das Leder aus 15 Metern unhaltbar zum 1:5 ebenfalls neben den linken Pfosten. Spielerisch überzeugten die Hottelner, die auch grundsätzlich schneller den Drang zur Torausbeute suchten. Arne Neumann scheiterte an Hendrik Grzeschik (69.), Hendrik Weber traf in der 82. Minute nur die Latte. Für den FC setzte sich Volker Vatief mit einem Kopfball nach Peter Sammartanos Flanke in Szene, während Damian Bargiel mit einem für die Spielsituation typischen Eigentor zum 1:6 in der 90. Minute für einen mehr als verdienten Hottelner Sieg traf. Während sich die „Eichen“ auf den dritten Tabellenrang vorarbeiten, setzen sich die Ruther auf den neunten Tabellenrang im gesicherten Mittelfeld fest. Die Position zu halten wird allerdings am kommenden Sonntag nicht leicht. Beim Tabellenführer der SG Rautenberg/Borsum/Bründeln werden sich die Ruther in der Hintermannschaft gegen den zweitbesten Sturm der Klasse deutlich stärker präsentieren müssen, wenn sie kein erneutes Debakel erleben möchten. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr in

Altherren
Das Spitzenspiel der 1. Kreisklasse A hielt was es versprach, mit einem 4:1 Sieg gegen den Tabellenführer SG Rautenberg/Borsum/Bründeln verkürzte die Ruther Altherren den Abstand auf nur noch einen Zähler und bleibt als Tabellenzweiter zunächst einmal schärfster Konkurrent im Titelrennen. Im Spiel selbst taten beide Mannschaften ihr Bestes in der Offensive und zeigten ihrem Gegenüber, dass sie sich nur mit einem Sieg zufrieden geben würden. Mit zwei Nachlässigkeiten besorgte die Ruther Hintermannschaft zu Beginn erst mal zwei gefährliche Konterchancen der Gäste, die nichts einbrachten. Der Ruther Sturm mit Matthias Höflich und Frank Neumann bemühten sich ebenfalls, scheiterten aber am SG-Schlussmann. Die Standardsituationen der Ruther besorgte Pawel Fratczak, der nicht nur starke Szenen hier hatte, sondern auch die Bälle im Ruther Mittelfeld perfekt verteilte. Die Ruther Führung besorgte Matthias Höflich in der 21. Minute, nach Kopfballverlängerung von Frank Neumann spitzelte er den Aufsetzer am herauslaufenden Gästekeeper vorbei ins Netz. Eine abgefälschte Bogenlampe von Pawel Fratczak lenkte der SG-Keeper noch über die Latte (25.). Lutz Kirchhoff im Ruther Tor musste nur einmal eingreifen, einen Freistoss von der Strafraumkante faustete er in der 27. Minute aus dem Winkel. Je länger die Partie dauerte, desto zunehmender zeigte sich die FC Abwehr um Libero Paul Charman in Höchstform, Stefan Kirschke und Jörg Drescher bewiesen zudem Zweikampfstärke. Jörg Drescher besorgte im zweiten Durchgang sogar das zweite Ruther Tor. Nachdem Matthias Höflich im Strafraum unsanft zu Fall gebracht wurde, verwandelte er sicher zur Vorentscheidung (44.). Beflügelt spielten die Ruther wie im Rausch, kauften der SG deutlich den Schneid ab. Mit seinem zweiten Treffer staubte Matthias Höflich in der 43. Minute nach einem schlechten Pass der SG-Hintermannschaft aus 14 Metern ins lange Toreck zum 3:0 ab. Für sein Foulspiel im FC- Strafraum sah Stefan Kirschke anschließend in der 59. Minute die Gelb-Rote Karte, den Foulelfmeter von Elmar Burmeister parierte FC-Keeper Lutz Kirchhoff allerdings sicher. Trotz Unterzahl hatte der FC sich die besseren Chancen herausgespielt, Rüdiger Gückel zeigte aus sieben Metern Nerven, schob allein vorm Torwart rechts vorbei (61.). Besser machte es Matthias Höflich mit seinem Treffer zum 4:0 in der 63. Minute, traf zielsicher nach einem Konter aus acht Metern. Den Ehrentreffer zum 4:1 der Gäste in einer für den FC überzeugenden Partie besorgte Stefan Klein mit dem Schlusspfiff. Der FC befindet sich nach den mageren Jahren der vorhergegangenen Saisonen auf jeden Fall im Höhenflug, mit der besten Abwehr der Klasse peilen sie mit solchen Leistungen auf jeden Fall die Meisterschaft an.
Am kommenden Sonnabend bleiben die Ruther Altherren erneut spielfrei, greifen zur letzten Partie in diesem Jahr gegen die SG Frankenfeld Hildesheim erst am 22.November ins Spielgeschehen wieder ein.

Altsenioren
Mit einer 1:6 Niederlage beim Tabellenschlusslicht SSV Förste geriet die Ruther Altsenioren am vergangenen Freitag nicht nur unter die Räder, sondern präsentierte sich sogar mit einer desolaten Vorstellung. Bereits nach zehn Minuten führten die Gastgeber mit 2:0 Toren, ein Spielstand der eigentlich noch nicht zum aufgeben führen sollte. Doch das Team von Peter Bosak resignierte früh und kassierte fast ohne Gegenwehr zwei weitere Treffer vor der Pause. Lediglich Andreas Salzmann zeigte sich in Normalform, konnte aber das halbe Dutzend Tore auch nicht verhindern. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 5:1 markierte Peter Wirries für seine Ruther. Die Talfahrt des FC hält nach gutem Saisonstart an, dem Ruther Team merkt man die Verletztenmisere in den letzten Spielen deutlich an. Das 1:6 war bereits die zweite hohe Niederlage nach der 0:8 Katastrophe gegen den Lokalrivalen FSV Sarstedt. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzten schnell genesen, damit in der Partie am kommenden Sonnabend um 15 Uhr gegen die Reserve des TSV Giesen mehr als nur der Spaßfaktor herausspringt.

Share Button