Trotz dreier Platzverweise 2:2 beim Überraschungsaufsteiger

Ruthe(jd). Mit einer Notelf büsste die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe beim 2:2 Unentschieden gegen den TuS Nettlingen zwei mögliche Zähler ein, in der Nachspielzeit kam der TuS durch einen fragwürdigen Foulelfmeter zum umstrittenen Punktgewinn. Sorgen vor dem Spiel bereiteten Trainer Udo Drescher der Spielerkader, neun Akteure standen nicht zur Verfügung, Drescher selbst musste für den verletzten Dennis Sturm (Schulterentzündung) das Tor hüten. Besonnen gingen die Ruther in der ersten halben Stunde zu Werke und kauften dem Überraschungsaufsteiger den Schneid ab. Die widrigen Platzverhältnisse trugen nicht zur Qualität des Spiels bei, zahlreiche Maulwurfshügel und -graben zierten die Sportanlage und sorgten nicht immer für komfortablen Fußball. Eine Freistossgranate von Oliver Watzlaw sorgte dafür für die nicht unverdiente Ruther Führung in der 29. Minute, aus 32 Metern jagte er das Leder unhaltbar in den rechten Winkel. Beide Teams bemühten sich, erfolgreich noch vor dem Seitenwechsel waren aber nur die Gastgeber. Mit dem ersten von drei Foulelfmetern glich der TuS in der 40. Minute aus. Zuvor soll Michael Dahms das Foulspiel begangen haben. Bis weit in die zweite Hälfte zeigten sich die Gemüter auf beiden Seiten noch abwartend. Die erneute Ruther Führung besorgte Tobias Scheel in der 70. Minute. Mit einer gelungenen Einzelleistung setzte er sich gegen die gesamte Nettlinger Hintermannschaft durch und traf zum 2:1. Danach wurde das Schiedsrichtergespann um Marcel Maulkes auf die Probe gestellt. Zunächst verwies der Unparteiische Patrick Schmull wegen angeblichen Nachtretens mit Roter Karte des Feldes (72.), im Nachhinein gab der Gegenspieler aber zu, dass da nichts gewesen sein soll. Das nützte dem FC leider nichts. Im Anschluss wiegelten sich die Zuschauer beider Teams mit verbalen Äußerungen auf, auch diese Stimmung zeigte nicht nur beim Schiedsrichtergespann Wirkung. In der 75. Minute bekam Nettlingen erneut einen Foulelfmeter zugesprochen. Udo Drescher parierte nicht nur diesen Strafstoß, sondern fischte nur eine Minute später auch noch einen Distanzschuss aus dem linken Winkel. Zwei Gelb-Rote Karten in einer emotionsreichen Schlussphase sorgten für ein deutliches Übergewicht des TuS. Rolf Gaßmann und Frank Wolf sahen beim FC wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Fragwürdig ist der Platzverweis gegen Rolf Gaßmann zu werten, der wurde vorher nämlich noch nicht mit Gelber Karte verwarnt. Nach regulärer Spielzeit führten die Ruther immer noch mit 2:1, die angekündigte Verlängerung um zwei Minuten verdoppelte der Unparteiische und zeigte in der 94. Minute nochmals auf den Elfmeterpunkt für den TuS. Die Gastgeber ließen sich die Chance nicht entgehen, glichen mit dem Schlusspfiff zum 2:2 aus. Enttäuscht und verärgert zeigte sich nicht nur Ruthes Trainer Udo Drescher nach dem Spiel: „ Egal welche Leistung der Unparteiische heute an den Tag legte, meine Spieler müssen lernen auch gegen die verbalen Äußerungen außerhalb des Spielfeldes mit sportlichen Mitteln zu begegnen.“
Der 15.Spieltag bedeutet für die Ruther Halbzeit der Saison. Mit einem 11.Platz der Leistungsklasse A stehen sie nicht auf einem Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr empfangen die Ruther die DJK Blau Weiß Hildesheim. Kopfzerbrechen bereitet Trainer Udo Drescher der nur noch kleine Spielerkader des FCs. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 3:3 Unentschieden, der Anpfiff erfolgt auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße.

Ruther Reserve
Die Ruther Reserve schrammte am letzten Spieltag der Hinrunde der 2.Kreisklasse A beim einsamen Tabellenführer SG Rautenberg/Borsum/Bründeln knapp an einer Überraschung vorbei und musste sich in einer stürmischen Partie am Ende mit 0:1 geschlagen geben.
Die Gastgeber unterstrichen mit dem stürmischen Wind im Rücken eine Halbzeit lang ihre Aufstiegsambitionen, spielten 45 Minuten lang Einbahnstraßenfußball auf das Ruther Tor. Hier musste Oldie Jörg Drescher spontan den verhinderten Hendrik Grzeschik ersetzen, was zunächst ein Glücksfall sein sollte. Drescher zeigte sich als sicherer Rückhalt bei den zahllosen Angriffsbemühungen der SG, war nicht nur bei hohen Bällen sicher, sondern parierte auch Distanzschüsse aus der zweiten Reihe mit Bravour (28., 37.). In der 22. Minute entschärfte er einen Freistoss aus 22 Metern souverän. Im Team von Peter Sammartano stellte sich außerdem ein engagiertes Zweikampfverhalten ein, so dass viele SG-Angriffe an der Ruther Strafraumgrenze um Libero Frank Neumann verpufften. Die beste Torchance der SG klärte Ruthes Torwart in der 38. Minute auf der Linie, ein zu kurzer Abwehrversuch landete zuvor beim SG Stürmer, der aus 14 Metern ins lange Toreck abzog und den SG-Anhang zu früh jubeln ließ. Wesentlich schwerer hatte es der Favorit im zweiten Durchgang, hier nutzte der FC die Windunterstützung. Thomas Vogel setzte sich mit einer gelungenen Einzelaktion durch, wurde aber am im SG-Strafraum regelkonform am Torabschluss gehindert (52.). Nur eine Minute später fand Karsten Fettes Freistoss vor dem SG-Tor keinen Abnehmer, die Ruther zeigten sich trotz spielerischer Überlegenheit der SG als unbequemer Gegner. Einen FC-Eckstoss drehte der Wind auf die Torlatte und sorgte für Aufregung nicht nur in der Hintermannschaft der SG. Spielentscheidend war die 70. Minute, einen Aufsetzer von der linken Strafraumgrenze konnte FC-Keeper Jörg Drescher nur zur Seite abprallen lassen, SG-Stürmer Aaron Peche stand goldrichtig und staubte aus sechs Metern zum 1:0 Siegtreffer ab. Kurz danach zeigte sich der Gastgeber in Strafraumnähe torgefährlicher, ein abgefälschter Schuss ging übers FC-Tor (81.). In der Schlussphase hatten beide Teams Konterchancen ausgelassen, beide Torhüter nahmen aufmerksam am Spielgeschehen teil und verhinderten jegliche Torausbeute. Der SG-Schlussmann rettete zudem nach einem weiteren Ruther Freistoss von Karsten Fette auf der Torlinie den Sieg seiner Mannschaft (87.).
Nach dem letzten Hinrundenspieltag belegen die Ruther den 9.Tabellenplatz (19 Punkte), und empfangen am kommenden Sonntag um 12:00 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße zum Rückrundenauftakt die Reserve des SC Itzum. Das Hinspiel gewannen die Ruther knapp mit 2:1 Toren und möchten den Erfolg wiederholen.

Altsenioren
Im letzten Heimspiel der Saison erreichte die Ruther Altsenioren gegen die Reserve des TSV Giesen einen 1:0 Arbeitssieg. Wie ausgewechselt präsentierte sich das Team von Peter Bosak gegenüber dem letzten Spiel beim SSV Förste (1:6) und dominierte von Beginn an das Geschehen auf dem Platz. Lauffreudig zeigte sich Jörg Drescher, der nach gutem Doppelpassspiel mit Arno Krüger per Direktschuss aus sieben Metern am besten Giesener Akteur, Torwart Jochen Wilke scheiterte (8.). Auch aus der zweiten Reihe versuchten es die Ruther, doch auch hier zeigte sich der TSV-Schlussmann in Bestform und parierte Torabschlüsse von Peter Meyer, Arno Krüger, Jörg Drescher und Frank Neumann im Minutentakt. Die Gäste tauchten nur einmal gefährlich vor dem Tor von Lutz Kirchhoff auf, nach einem Freistoss aus 15 Metern verpasste Giesens Stürmer nur knapp den Nachschuss aus zwei Metern (28.). Auch im zweiten Durchgang zeigte sich das Team von Peter Bosak in Spiellaune, doch reichte es meistens nur bis zur gegnerischen Strafraumgrenze, beim finalen Pass waren die Ruther zu ungenau oder zu unschlüssig. Giesen machte es nach zwei Konterchancen allerdings nicht besser, scheiterten allein vor Lutz Kirchhoff (41., 53.). Ausgerechnet dem sonst überragendem Torwart Jochen Wilke unterlief der einzige Fehler, der zum Ruther Siegtreffer führte. Die scharf hereingegebene Flanke von Jörg Drescher konnte er nicht festhalten, Bernd Chojetzki stand goldrichtig und staubte aus drei Metern zum 1:0 Siegtreffer für den FC ab (54.). Konditionell legte der FC nach, Klaus-Dieter Rosum traf anschließend den linken Pfosten (56.), Bernd Chojetzki ließ das Überzahlspiel in der 57. Minute verstreichen, doch am Ende blieb es beim letztlich verdienten Ruther Sieg.
Zum letzten Pflichtspiel des Jahres treten die Ruther Altsenioren am kommenden Sonnabend bereits um 13:00 Uhr bei der SG Lobke/Ummeln/Wätzum an. Gegen die SG gab es vor vier Wochen eine 1:3 Heimniederlage und auch diesmal treten die Ruther nur Ersatz geschwächt an. Der Anpfiff erfolgt in Groß Lobke.
Ebenfalls zum letzten Pflichtspiel des Jahres empfangen die Ruther Altherren am kommenden Sonnabend um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße die SG Frankenfeld Hildesheim. Weil die Gäste das Hinspiel unberechtigter Weise ausfallen lassen haben, wurde die Partie am „grüner Tisch“ zugunsten des FC gewertet. Doch auch im Rückspiel wollen die Ruther mit breiter Brust gegen die Hildesheimer das Jahr erfolgreich abschließen. Als Tabellenzweite der 1. Kreisklasse A und mittlerweile seit neun Wochen ohne Niederlage steht das Team von Arnim Fechner so gut wie lange nicht mehr da und möchte auch weiterhin ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden.

Share Button