Ruthe(jd). Mit einem 1:1 Unentschieden trennte sich der FC Ruthe beim Mitaufsteiger in die Leistungsklasse SV Rot Weiß Wohldenberg. Eine Halbzeit lang stürmte allerdings nur der gastgebende SV auf das Ruther Tor und versäumte in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg zu stellen. Da Celal Boran vom FC in der 65. Minute die Gelb-Rote Karte sah, verteidigten die Ruther das Unentschieden bis zum Schluss in Unterzahl erfolgreich.

Über eine halbe Stunde lang stand das Ruther Team zunächst neben sich. Ein konstruktiver Spielaufbau fand nicht statt. Stattdessen überzeugten die Wohldenberger mit engagiertem Körpereinsatz, und hatten schon zu Beginn der Partie zahlreiche Strafraumaktionen. Die Torabschlüsse verfehlten allerdings noch knapp das von Hendrik Grzeschik gehütete Tor. SV-Spielmacher Sahin Mamedov versuchte es dann einfach aus der Distanz. Sein Schuss aus 25 Metern landete unhaltbar unter der Latte zur verdienten 1:0 Führung. Auch im Anschluss blieben die Hausherren spielbestimmend. Es fehlte lediglich der erfolgreiche Torabschluss.

Spielmacher Sahin Mamedov (rechts) war an allen gefährliche Situationen seines Teams beteiligt. Ruthes Hendrik Tilly (links) und Timo Hanse (mitte) hatten hier das Nachsehen

Geschlagene 35 Minuten dauerte es, bis der FC zum ersten Mal auf sich aufmerksam machte. Den von Kevin Goldammer getretenen Freistoß traf Hendrik Tilly im Abschluss aus sechs Metern nicht voll, SV-Torwart Peter Behrens konnte parieren. Plötzlich war der FC aufgewacht, nach einem Traumpass von Bastian Scheel auf Kevin Goldammer traf der aus 14 Metern nur den linke Pfosten (38.). Eine gute Ausgangslage bot sich Tim-Dominic Kuijpers in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Seinen Freistoß aus 20 Metern parierte erneut Peter Behrens zur Ecke. Nach dem Seitenwechsel hatten die Ruther Glück, dass der Unparteiische eine elfmeterwürdige Situation nicht gegen sie gepfiffen hat (50). Die Ruther agierten fortan gleichwertig und blieben mit dem SV auf Augenhöhe. Pech hatte SV-Spielmacher Sahin Mamedov, gleich zwei Mal kam er frei vor dem Ruther Tor zum Schuss, verzog aber zu unkonzentriert (62., 63.). Dem offenen Schlagabtausch in der Folgezeit unterlief SV-Torwart Peter Behrens nach Rückpassregel ein folgenschwerer Fehler. Nach Ballaufnahme gab es einen Freistoß im Strafraum. Den verwandelte Tim-Dominic Kuijpers aus 12 Metern zum 1:1 Ausgleich in der 64. Minute. Nur eine Minute später sah Ruthes Celal Boran wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Doch auch in Unterzahl wirkten die Ruther nicht nur konzentrierter, sondern hatten auch die besseren Torchancen. Hendrik Tilly mit einem Heber aus 18 Metern über den herauslaufenden Torwart versäumte die Ruther Führung (73.). Auch Tim-Dominic Kuijpers vergab nach abgefangenem Ball aus spitzem Winkel die mögliche Ruther Überraschung. Der SV wirkte in Ruther Strafraumnähe nicht mehr konzentriert genug, außerdem blieben die Ruther in den wichtigen Zweikämpfen Sieger. Am Ende machte der SV zu wenig aus seinem Überzahlspiel, der FC verdiente sich den Punkt aufgrund einer starken zweiten Halbzeit.

Ruthes Sebastian Plage (rechts) meldete SV-Stürmer Mike Wulff in Strafraumnähe ab und blieb Zweikampfsieger

Am kommenden Sonntag empfängt das Yalcin-Team den Tabellenvorletzten SV Türc Gücü Hildesheim um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park. Nach der 1:2 Niederlage aus dem Hinspiel sollte den Ruthern ein Erfolg gegen die aus der Kreisliga abgestiegenen Hildesheimern möglich sein.

 

2. Herren

Die Ruther Reserve erarbeitete sich beim 1:1 Unentschieden bei der Reserve des TuS Grün Weiß Himmelsthür einen verdienten Punkt. Ruthes Spielertrainer Gerhard Prystawek überzeugte dabei diesmal im Tor und bewahrte sein Team vor einer Niederlage. Kompromisslos hielten die Ruther als Tabellenletzter der 2. Kreisklasse A gegen den TuS dagegen. Dabei zeigten sie sich nicht nur gleichwertig, sondern gingen durch Rolf Gaßmann in der 20. Minute sogar in Führung. Der nickte nach Flanke von Veli Maltepe per Kopfball zur Ruther Führung ein. Im Anschluss parierte FC-Torwart Gerhard Prystawek einige Male auf der Linie. Nicht unverdient war der Himmelsthürer Ausgleich in der 38. Minute. In der zweiten Halbzeit gehörte die Rote Karte in der 78. Minute für Himmelsthürs Libero zu den Höhepunkten. Zu viel hatten sich die Gastgeber vorgenommen, schafften es aber gegen eine engagierte Ruther Mannschaft nicht, dies umzusetzen. Am Ende verdienten sich die Ruther den Punkt redlich.

Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther die Reserve des SV Rot Weiß Ahrbergen um 13 Uhr im Jahn-Sport-Park. Das Hinspiel gewann der SV mit 4:2 Toren.

Altherren

Eine Fußballlehrstunde bekamen die Ruther Altherren im Kreisligaspiel beim SV Blau-Weiß Neuhof serviert. Mit einer 0:5 Niederlage waren die Ruther am Ende noch gut bedient. Einzig FC-Torwart Udo Drescher konnte das Leistungsniveau der Hildesheimer halten, verhinderte mit tollen Paraden eine deutlich höhere Niederlage. Bereits nach zwei Spielminuten lagen die Neuhofer mit 1:0 in Führung. Denny Köhl traf nach Vorarbeit von Ayhan Piril. Der Bezirksligaspielertrainer der ersten Herrenmannschaft markierte anschließend souverän auch die Treffer zum 2:0 und 3:0 und unterstrich seine hohen Ansprüche (8., 12.). Die Ruther hatten dem nichts entgegenzusetzen. Lediglich zwei Torchancen im gesamten Spielverlauf durch Matthias Höflich machten mehr als einen Klassenunterschied aus. Neuhofs Peter Schneider traf zum 4:0 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel ließ der SV zahlreiche Torchancen ungenutzt oder scheiterte am Ruther Keeper. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Mike Hart mit seinem Kopfballtor zum 5:0 in der 57. Minute.

Am kommenden Sonnabend müssen die Ruther zum Klassenerhalt punkten. Um 17 Uhr empfangen sie im Jahn-Sport-Park das Tabellenschlusslicht SG Ottbergen/Wendhausen. Nach dem 1:1 Unentschieden aus dem Hinspiel hoffen die Ruther auf einen volleren Spielerkader. Nur mit diesem können sie die Liga halten.

Altsenioren

Einen glücklichen 2:0 Sieg feierten die Ruther Altsenioren gegen den SV Emmerke. In einer von den Gästen bestimmten Partie wurde FC-Torwart Arno Krüger zum Matchwinner. Zahlreiche Emmerker Torchancen machte er im gesamten Spielverlauf mit tollen Paraden zunichte. Schon von Beginn an sahen sich die heimischen Ruther gegen spielstärkere SVer in der Defensive. Nicht nur eklatante Abschlussschwächen der Emmerker Stürmer sondern auch ein zu Hochform auflaufender Arno Krüger sorgten dafür, dass der FC nicht in Rückstand geriet. Mit einem für den FC schmeichelhaften torlosen Unentschieden stürmte der SV zwar auch im zweiten Durchgang munter weiter, doch war spätestens beim Ruther Keeper Endstation. Völlig überraschend folgte die Ruther Führung durch Amin Satli, der aus 11 Metern nach Einzelleistung zum 1:0 in der 46. Minute traf. Positive Akzente setzten beide Teams in der Schlussphase kaum noch. Die Ruther fielen mit einer Fehlpassorgie auf, der SV enttäuschte besonders beim Torabschluss. Mit dem Schlusspfiff erzielte Peter Meyer ebenfalls per Einzelleistung den schmeichelhaften 2:0 Endstand.

Am kommenden Freitag empfangen die Ruther im Lokalderby um 19 Uhr im Jahn-Sport-Park den VfL Giften. Der Tabellenvorletzte ist in der laufenden Saison noch ohne Sieg, musste außerdem schon mehrere Spiele kampflos abgeben. Unter anderen auch das Hinspiel gegen den FC, zu dem sie nicht angetreten sind.

 

Share Button