Ruther Herren trauern um Punkte

Ruthe(jd). Beim 1:1 Unentschieden des FC Ruthe gegen den SV Schellerten verschenkte das Yalcin-Team Punkte nach gutem Spiel Punkt und musste sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Die Ruther als Hausherren zeigten sich nach der Abtastphase spielfreudig und zeichneten sich für die Spielgestaltung aus. An sämtlichen Schellertener Offensivaktionen dagegen war Lars Steinweh beteiligt, ohne dem der SV sicherlich deutlich ungefährlicher geblieben wäre. SV-Stürmer Cristoph Markus hatte zwar Pech mit einem abgefälschten Schuss aus 17 Metern (13.), doch danach blieben die Ruther am Drücker. Tim-Dominic Kuijpers prüfte Schellertens Schlussmann Stefan Hollemann mit einem Freistoß (20.), Andre Kowald hätte sich nach gut herausgespielter Torchance aus 16 Metern mehr Zeit nehmen können, vergab zu hastig (32.). Tim-Dominic Kuijpers und Hendrik Tilly scheiterten aus der zweiten Reihe knapp (34., 37.). Den sicheren Umgang mit dem Ball zeigte Tobias Scheel in der 38. Minute, lediglich im Abschluss fehlte die Genauigkeit.

FC-Stürmer Tobias Scheel-ballbehauptend-mit schwerem Stand  gegen eine starke SV-Abwehr

FC-Torwart Oliver Bolze musste nur noch ein Mal vor der Pause eine brenzlige Situation klären, bewies dabei nötige Abgeklärtheit (30.). Nach dem Seitenwechsel hängten die Ruther kurz durch und gaben das Spiel an den SV ab. Cristof Markus drosch nach einem Eckstoß aus acht Metern frei vorm Tor drüber (47.). Lars Steinweh forderte Oliver Bolze heraus, der seinen Freistoß aus dem Winkel fischte (50.). Die Gästeführung besorgte Schellertens Bester selbst. Steinweh tanzte dabei die Ruther Hintermannschaft aus und schob aus neun Metern zum 0:1 ein. Eine höhere Führung vergab er allerdings nur vier Minuten später. Der FC fing sich danach und gab noch mal Gas. In der 65. Minute ließ es Timo Hanse aus 19 Metern an die Latte krachen. Tim-Dominic Kuijpers stand goldrichtig und staubte den Abpraller aus 13 Metern zum 1:1 ab. Timo Hanse hatte nur eine Minute später den Führungstreffer auf dem Kopf. Aus sechs Metern zielte er allerdings zu unplatziert. Von der möglichen Punkteteilung wollten weder die Ruther noch der SV in der Schlussphase etwas wissen. Der FC agierte weiter offensiv, während Schellerten mit schnellem Kontern den Punktsieg einfahren wollte. Die Ruther Hintermannschaft um Libero Bastian Scheel zeigte sich aber aufmerksam genauso wie Torwart Oliver Bolze, der einen weiteren Freistoß von Lars Steinweh in der 85. Minute sicher entschärfte. Den Ruther Siegtreffer hatte Thimo Lippel in der 73. Minute ausgelassen. Nachdem sich Tobias Scheel gegen die SV-Abwehr herrlich durchsetze verschoss Lippel die nachfolgende Flanke aus sechs Metern freistehend volley übers Tor. „Hier ist deutlich mehr drin gewesen als eine Punkteteilung“, meinte FC-Trainer Ferit Yalcin. „Wir haben unsere Möglichkeiten nicht effektiv ausgenutzt. Mit Lars Steinweh dreht und wendet sich die gesamte SV-Elf. Ohne ihn hätten wir gewonnen“, lobte er den SV-Spielmacher. Lob zollte er aber auch Oliver Bolze, der nach halbjähriger Pause, wie schon gegen Sarstedt einen souveränen und sicheren Eindruck im Team hinterlassen hat.

Am kommenden Sonntag fährt die Ruther Elf zum letzten Punktspiel des Jahres zum Kreisligaabsteiger SC Drispenstedt. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr an der Borsigstrasse.

 

FC-Torwart Oliver Bolze, der mit seiner Ausstrahlung dem Ruther Team nötige Sicherheit in der Defensive gibt

 

2. Herren

Durch fragwürdige Entscheidungen in einer spannenden Schlussphase verlor die Ruther Reserve bei der Reserve des VfB Oedelum mit 4:5 Toren. Dabei führten die Ruther noch bis zur 85. Minute mit 4:3 Toren. Zunächst aber zeigten die Oedelumer Stärken und hatten deutliche Vorteile in den ersten 20 Spielminuten. Auch bei Standardsituationen wurde der FC gewarnt. Zwei Mal rettete das Aluminiumgebälk vor einem Rückstand. Den besorgte der VfB allerdings dann verdient in der 21. Minute. Im Tore schießen standen die Ruther aber in nichts nach. Spielertrainer Gerhard Prystawek egalisierte und leitete eine starke Ruther Phase ein. Julian Kregel, Arash Erdmann und Gerhard Prystawek selbst hätten den FC vor der Pause mit guten Gelegenheiten sogar in Führung bringen können. Stattdessen sorgte der VfB aus stark abseitsverdächtiger Position mit dem Pausenpfiff für die 2:1 Führung. Bis dahin sorgte Ruthes Schlussmann Philipp Müller mit starken Szenen für eine gleichwertige Ruther Mannschaft. Tore satt fielen im zweiten Durchgang. Nachdem Dervish Gashi nach einem Foul an Arash Erdmann per Foulelfmeter zum 2:2 ausglich, sorgten die Oedelumer im direkten Gegenzug für die erneute Führung. Sehenswert blieb der Ruther Ausgleich zum 3:3. Nach einem Steilpass von Dervish Gashi dribbelte sich Veli Maltepe durch die gesamte VfB-Abwehr und krönte diese Leistung mit dem dritten Ruther Treffer. Beide Teams standen sich in nichts nach. In der Schlussphase zogen die Ruther am VfB vorbei. Die Flanke von Dervish Gashi vollstreckte Arash Erdmann zum 3:4 Führungstreffer in der 85. Minute. Foulelfmeter oder nicht, wegen Meckerns in dieser Situation sah Ruthes Rolf Gaßmann nicht nur die Gelb-Rote Karte, sondern auch den 4:4 Ausgleich. Nur noch wenige Sekunden zu spielen war eine Punkteteilung das Mindeste für die engagierten Ruther. Einen weiteren umstrittenen Freistoß von der Ruther Strafraumkante schlug mit dem Abpfiff unhaltbar zum Oedelumer 5:4 Sieg in den Winkel ein. Enttäuschende Gesichter versuchte Spielertrainer Gerhard Prystawek aufzuarbeiten:“ Hier wäre mehr drin gewesen als eine fragwürdige Niederlage. Beim Freistoß in der 90. Minute wird von uns deutlich der Ball gespielt. Kompliment an das Team. Es hat toll gekämpft und zwei Rückstände aufgeholt.“

Beim letzten Punktspiel des Jahres empfängt die Ruther Reserve am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Jahn-Sport-Park die Reserve des PSV Grün Weiß Hildesheim. Dies ist gleichzeitig das erste Rückspiel. Im Hinspiel unterlagen die Ruther beim jetzigen Tabellenvorletzten mit 1:4 Toren, diesmal trumpft aber eine Team mit vielen neuen Gesichtern beim FC auf.

 

Altherren

Die Ruther Altherren verloren in der Kreisliga ihr Heimspiel gegen Tabellenführer SV Blau-Weiß Neuhof deutlich mit 0:5 Toren. Der erneut stark ersatzgeschwächte FC stand sich einer hervorragenden Offensivmannschaft gegenüber, die von Beginn an Druck auf das Ruther Tor machten. Der Klassenprimus, der die Meisterschaft anpeilt, fand nach sechs Minuten die Lücke in der Ruther Defensive und besorgte durch Martin Siegel das 0:1. Sein Flankenversuch aus dem linken Halbfeld verwandelte sich dabei allerdings als Aufsetzer neben den langen Pfosten. Die Ruther allerdings zeigten sich respektlos hatten einige, wenn auch wenige hervorragende Torchancen. Gürsel Kizil frei aus 16 Metern (11.), Ralf Behrens in der 15. Minute sowie Steven Fortak in der 21. Minute (rutscht nach Behrens-Flanke am Ball ein Metern vorm Tor vorbei), sorgten für Entlastung. Spielerisch eine Klasse besser aber blieben die Hildesheimer, die jede Nachlässigkeit der Ruther bestraften. Thomas Siegel schoss noch vor der Pause das 0:2, nachdem die Ruther Hintermannschaft einen eigentlich schon sicheren Ball nicht aus dem Strafraum brachten. Nicht zu verkennen war die Gegenwehr des FC, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels sich „ergeben“ wollte. Lange Zeit nach dem Seitenwechsel suchte der Sv die Lücke in der Ruther Abwehr. Gefunden hat sie erneut Thomas Siegel in der 51. Minute traf nach sehenswertem Spielzug aus zwölf Metern zum 0:3. Denny Köhl sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter zum standesgemäßen 0:4 in der 61. Minute. In echte Gefahr konnten die Ruther den SV mit gelegentlichen Angriffsbemühungen nicht mehr bringen. Mit dem Schlusspfiff sorgte Matthias Ulrich mit einem schnellen Konter für den 0:5 Endstand, traf dabei aus zehn Metern unhaltbar. Während Neuhof als Titelaspirant um die Meisterschaft in der eingleisigen Kreisliga alle Erwartungen erfüllt, bleibt den Ruther in der derzeitigen Verfassung mit zahlreichen Spielerausfällen lediglich die Schadensbegrenzung. Als Tabellenachter mit 13 Punkten stehen sie aber noch mit beiden Beinen in der Liga, da der MTV Banteln weiter punktlos die Rote Laterne inne hat. Am kommenden Sonnabend sind die Ruther erneut nur krasser Außenseiter beim Tabellendritten SV Rot Weiß Ahrbergen. Um 14 Uhr wird die Partie in Ahrbergen angepfiffen.

 

Share Button