1. floppt gewaltig – Reserve jubelt über 1. Sieg

Ruthe(jd). Mit einer desolaten Mannschaftsleistung verabschiedet sich die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe in die Winterpause. Bei der 1:6 Niederlage gegen die Landesligareserve des SV Bavenstedt ließ das Yalcin Team besonders in der ersten Halbzeit alle Tugenden vermissen und wurde verdient deklassiert. Harmlos und unmotiviert zeigten sich die Ruther in ihrem letzten Heimspiel gegen eine deutlich engagiertere und zweikampfstärkere Hildesheimer Mannschaft. Auch wenn Trainer Ferit Yalcin auf fünf Stammspieler verzichten musste (Dennis Sturm, Björn Schnabel, Jan Tetzlaff, Tobias Scheel, Timo Hanse) bleibt dem restlichen Team keine Ausflüchte für eine solche Darbietung. Bereits in der sechsten Minute erzielte SV-Stürmer Maximilian Koch die 0:1 Führung per Kopfball aus sieben Metern. Im Anschluss dribbelte er immer wieder die Ruther Hintermannschaft schwindelig und zeigte sich als glänzender Vorbereiter für die nachfolgenden und sehenswerten Tore.

Sebastian Plage rettet vor Ersatz-Torwart Gerhard Prystawek

Christian Schäfer (14.), Laurin Paris (24.), Maximilian Koch (26.) sowie Patrick Mildner (31.) brannten ein echtes Torfeuerwerk ab, das auf einige Ruther Spielern frustrierend einwirkte. Spielmacher Milad Dalaf sah wegen Meckerns und vorhergegangenem Foulspiel in der 34. Minute die Ampelkarte und durfte vorzeitig duschen gehen. Der FC schaffte es trotz weiterer guter SV-Torchancen das Ergebnis bis in die Halbzeit zu retten.

Der SV zeigte sich in den Zweikämpfen deutlich engagierter. Celal Boran (FC, rechts) hat das Nachsehen

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Ruther etwas disziplinierter. Da der SV aber nur noch mit angezogener Handbremse spielte und ihren besten Akteur, Maximilian Koch, auswechselte, wirkte das Spiel trotz SV- Überzahl ausgeglichener. Bastian Scheel traf in der 65. Minute die Latte. Ferhan Dawie hatte Augenblicke später mit einem Kopfball etwas Pech. Den 1:5 Anschlusstreffer verdiente sich der nach seiner langen Rotsperre vermisste Tim-Dominic Kuijpers, der sich am Mittelkreis durchsetzte und aus 21 Metern ins rechte Eck traf. Der Tiefpunkt der Ruther zeigte sich in der 82. Minute Mit einem Frustfoul sah Andre Kowald die rote Karte. FC- Ersatztorwart Gerhard Prystawek zeichnete sich kurz vor Schluss aus, lenkte einen Schuss aus kurzer Distanz an die Latte. Am sechsten Gegentreffer blieb er machtlos, Akalin Ermann traf aus 14 Metern unhaltbar. Am Ende blieb der FC weit hinter den Erwartungen zurück. Als Aufsteiger kann sich der sechste Tabellenplatz für das Yalcin-Team aber sehen lassen. Der SV Bavenstedt dagegen rangiert nach dem Sieg auf dem zweiten Platz hinter Tabellenführer SV Dinklar.

Bis zur Rückrunde haben alle Akteure genügend Zeit ihre Verletzungen auszukurieren. Mit einigen Nachwuchsspielern soll der Kader zudem erweitert werden.

 

 

2. Herren

„Was lange währt, wird endlich gut“… im letzten Spiel des Jahres gewinnt die Ruther Reserve ihr erstes Match der Saison. Wenn auch knapp und glücklich, mit 3:2 behielten die Ruther gegen die Kreisligareserve des TuS Nettlingen die Oberhand und fahren als Tabellenletzter ihren ersten Dreier ein. Eine Halbzeit lang glichen sich beide Teams aus. Die Ruther Abwehr stand sicher und zeigte Zweikampfqualitäten. Die wenigen Torchancen der ersten Halbzeit waren schon fast spielentscheidend. In der 19. Minute staubte Heiko Rosemeier in Zusammenarbeit mit Rene Pape zum 1:0 ab. Eine Minute später wurde Rolf Gaßmann elfmeterwürdig im Strafraum zu Fall gebracht, der Pfiff des Unparteiischen blieb allerdings aus. Die Gäste zeigten sich gleichwertig, doch an der FC-Strafraumgrenze war meistens Endstation.

Torschütze zum 2:0. Martin Töttger (FC, rechts) der eine zudem eine gute Defensivleistung hier gegen Enrice Dietrich (TuS) bot

FC-Torwart Philipp Müller entschärfte in der 40. Minute per Fußabwehr den möglichen Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel dominierte zunächst der TuS das Spielgeschehen und drückte den FC in die Defensive. Dabei vergaben sie zahlreiche Torchancen, bei denen Philipp Müller immer wieder im Mittelpunkt stand (49., 51., 59). Auch Patryk Jankowski rettete die knappe Führung, klärte in der 55. Minute auf der Linie. Völlig überraschend erzielte Martin Töttger nach dem Freistoß von Gürsel Kizil das 2:0 per Kopfball in der 62. Minute und stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf. Der TuS steckte nicht auf, sondern war dem Anschlusstreffer nah. Nach weiteren guten Einschussmöglichkeiten, die Rolf Gaßmann( 74.) und wieder Philipp Müller (75.) klärten, traf Simon Hagemann per Kopfball nach Eckstoß zum längst verdienten 2:1 Anschlusstreffer (78.). Lange freuen konnten sie sich nicht, denn Marek Pietruschka fiel der Ball nach einem Zweikampf im Mittelfeld förmlich vor die Füße. Der traf anschließend aus 20 Metern zum 3:1 in der 80. Minute. Die spannende Schlussphase gehörte wieder den Gästen.

Frank Deiters (FC,links)) blieb Nico reinhardt (rechts) auf den Fersen

Nico Reinhardt prüfte erneut Philipp Müller (89.). der 3:2 Anschlusstreffer fiel zu spät. Simon Ströhmberg traf in der 90. Minute per Abstauber. Die Ruther wussten das Ergebnis mit Einsatz über die Zeit zu bringen und belohnten sich nach einer verkorksten Hinserie zu Recht mit dem ersten Saisonsieg. Zur bevorstehenden Rückrunde im Frühjahr werden sicherlich einige Jungakteure ins Team stoßen. Mit denen will die Ruther Reserve langfristig einen Neuanfang starten, um auch wieder einen Unterbau für die 1. Herrenmannschaft stellen zu können.

 

 

Share Button