Ruthe(jd). Nichts zu holen gab es für die Ruther Reserve am letzten Spieltag der 2. Kreisklasse A bei der Reserve der SG Diekholzen/Barienrode, sie verlor deutlich mit 1:9 Toren. Schon vor dem Spiel stand die Devise für Interimcoach Jörg Drescher fest, dass aufgrund der zahlreichen Spielerausfälle nicht viel zu holen sei. Mit vier Altseniorenspielern aufgerüstet waren die Ruther gegen die jungen schnellen SG -Akteure lediglich zweiter Sieger. Dazu kamen eine fülle von Stock- und Abspielfehlern, die zu Kontern und natürlich auch Toren führten. Den Torreigen eröffnete Florian Stuckmeier bereits in der fünften Spielminute, staubte nach misslungenem Ruther Abwehrversuch aus drei Metern ab. In der 10. Minute konnte erneut Florian Stuckmeier unbedrängt aus 16 Metern abziehen, sein Aufsetzer landete neben dem linken Pfosten zum 2:0 im Netz. Danach bäumten sich die Ruther etwas auf, Altsenior Arno Krüger im Ruther Sturm sorgte mit einem Kopfball nach Flanke für die erste Ruther Chance, allerdings erst in der 27. Minute. Im Anschluss hatte Krüger Pech mit einem Lattentreffer (38.), auch den Nachschuss senste Sven Schubert aus 12 Metern über das Tor. Deutlich agiler zeigte sich der Gastgeber, der mit drei weiteren Treffern durch Martin Hierit (37.) und Robin Esch (42., 45.) für den 5:0 Halbzeitstand sorgte. Nach dem Wechsel erhöhte Esch auf 6:0 (49.), ein Debakel drohte den Ruther unaufhaltsam. Die spielten ihren Part mit ihren Möglichkeiten fair zu Ende, und nachdem Mark Hierit zum 7:0 per Kopfball traf (66.) gelang Thomas Vogel wenigstens der Ruther Ehrentreffer zum 7:1 in der 76. Minute. Chancenlos blieben die Ruther danach nicht, Max Kubaschewski und Sven Schubert hatten Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Schlusspunkte in einer vom Gastgeber einseitig geführten Begegnung setzten Robin Esch (81.) und Florian Stuckmeier (87.) mit ihren Toren zum 9:1 Endstand. Lutz Kirchhoff im Ruther Tor war an allen Gegentreffern chancenlos, verhinderte im zweiten Durchgang durch zahlreiche Paraden eine zweistellige Niederlage. In der Abschlusstabelle belegen die Ruther nach einer durchwachsenen Saison den neunten Tabellenplatz mit 37 Punkten und 64:89 Toren. Coach Peter Sammartano stellt sein Amt für die kommende Saison zur Verfügung. Er konnte aus beruflichen Gründen schon die letzten Spiele der Ruther nicht mehr mitverfolgen.

Altherren
An ihrem letzten Spieltag patzte die Ruther Altherren mit einer 2:5 Niederlage bei der SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde und verpasste am vergangenen Sonnabend so den direkten Aufstieg in die Kreisliga.
Während die SG in Bestbesetzung auflaufen konnte, musste FC-Coach Arnim Fechner auf sieben Stammspieler verzichten. Die SG war daher von Beginn an die bessere Mannschaft, zeigte sich auf dem Spielfeld aggressiver und bissiger in den Zweikämpfen und beherrschte das Spielgeschehen im ersten Durchgang nach Belieben. Bereits nach vier Minuten wurden die Ruther überrannt, Michael Hartel besorgte mit einem Kopfball nach Flanke das 1:0 per Kopfball aus sechs Metern. Der FC versuchte mitzuspielen, doch nur selten wurden sie ihrer Tabellensituation gerecht, zudem sorgte der Unparteiische einige Male für unglückliche Entscheidungen auf beiden Seiten. So wurden zahlreiche Angriffe wegen angeblicher Abseitsstellungen kopfschüttelnd abgepfiffen. Ruthes Ralf Brenning traf in der 12. Minute per Kopfball zum Ausgleich, doch auch hier ließ der Referee keinen Vorteil gelten, sondern zeigte aufgrund eines vorhergehenden Foulspiels gegen den FC auf den Elfmeterpunkt. Jörg Drescher verwandelte sicher zum 1:1, doch nur zwei Minuten später gab es auch für die SG einen Strafstoß, den Klaus Kiriakos ebenfalls sicher für die Platzherren zum 2:1 einschoss. Bei Standards zeigten die Ruther ungewohnte Schwächen, nach einem Eckstoss in der 23. Minute erhöhte Frank Kleinsorge fast unbedrängt aus fünf Metern das 3:1. Möglichkeiten zum Anschlusstreffer hatten die Ruther nur wenige, Frank Neumann in der 26. Minute und Matthias Höflich in der 28. Minute blieben aus guter Einschussposition erfolglos. In der zweiten Halbzeit kam der FC besser ins Spiel, drängte die SG, die mit Kontern gefährlich blieben, in die eigene Hälfte zurück. Der abgefälschter Schuss aus 21 Metern von Ralf Brenning zum 3:2 Anschlusstreffer (51.) brachte den FC nur kurzzeitig ins Geschehen zurück, denn nachdem Sascha Hoffmann und Frank Wolf bereits in der ersten Halbzeit verletzt ausschieden, konnte auch Dirk Strübe verletzungsbedingt nicht weiterspielen. Die letzte Viertelstunde agierte der FC daher nur noch zu Zehnt und konnte den Tordrang der SG nicht aufhalten. Michael Hartel stellte mit seinen beiden Treffern in der 55. und 64. Minute den verdienten 5:2 Endstand her und ließ alle Ruther Aufstiegsträume platzen. Punktgleich mit der SG Rautenberg/Borsum/Bründeln belegen die jetzt spielfreien Ruther vor dem letzten Spieltag aufgrund des besseren Torverhältnisses immer noch den ersten Platz der 1.Kreisklasse A, doch am kommenden Dienstag wird sich das Blatt wohl noch mal wenden. Während die SG Rautenberg/Borsum/Bründeln die SG Lobke/Ummeln/Wätzum/Lühnde empfängt und mit einem Sieg den Aufstieg perfekt machen kann, hat der SV TürcGücü Hildesheim(28 Punkte) gegen den Tabellenletzten SG Nordstadt Hildesheim ebenfalls noch Titelambitionen.
Die Ruther dagegen malen sich nichts schön, ein Aufstieg wäre nur in Bestbesetzung möglich und sinnvoll gewesen. Mit der für sie abgelaufenen Saison sind sie trotzdem zufrieden, denn nach mehreren Jahren im Kampf gegen den Abstieg haben sie mit zahlreichen neuen Spielern einen tollen Neustart hingelegt und wollen in der kommenden Saison erneut oben mitspielen.

Altsenioren
Trotz des 8:2 Sieges gegen die Reserve der SG Rössing/Barnten im letzten Pflichtspiel der 1. Kreisklasse B reichte es am Ende für die Ruther Altsenioren nur zu einem dritten Tabellenplatz mit 31 Punkten und 43:33.Toren.
Beim Tabellenvorletzten tat sich das Team von Peter Bosak in den ersten 20 Spielminuten schwer und hatte Glück, das die SG ihre zahlreichen Torchancen zu Beginn der Partie nicht nutzten. Die Ruther wirkten unaufgeräumt, es fehlten die Absprachen auf dem Platz. So gelang der SG eine Konterchance nach der anderen. Dabei scheiterten sie nicht nur am linken Torpfosten, sondern auch an Torwart Arno Krüger oder schossen aus kurzer Distanz mehrmals kläglich vorbei. Der Ruther Führungstreffer in der 14. Minute durch Bernd Chojetzki stellte den Spielverlauf dementsprechend auch auf den Kopf. Chojetzki lenkte den Torschuss aus 15 Metern von Peter Meyer mit der Fußspitze ins kurze Eck unhaltbar ab. Frank Wolf hätte noch vor der Pause erhöhen können, traf nach einem Solo aber nur den linken Pfosten. Bis zur Halbzeit blieb die Partie ausglichen, was sich nach dem Seitenwechsel deutlich ändern sollte. Jetzt begannen die Ruther Fußball „zu spielen“, Frank Neumann erhöhte in der 32. Minute nach gelungener Ballstafette auf 2:0 für den FC. Zwar konnte Gregor Letzian nach einem Ruther Abwehrfehler kurzfristig auf 1:2 verkürzen (34.), der FC erhöhte im Anschluss jedoch binnen Minuten auf 6:1 Toren. Jörg Drescher ( 37.), Bernd Chojetzki (40.), Frank Neumann (44.) und Andreas Meseberg (46.) brachten die Ruther nach schönen Spielzügen deutlich in Front, da konnte auch der zweite Treffer der SG mit einem Aufsetzer durch Burghard Tietz zum 2:6 in der 47. Minute nichts mehr am Spielausgang ändern. Peter Wirries (51.) und Andreas Meseberg (57.) stellten in den Schlussminuten den aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdienten 8:2 Endstand her Frank Wolf traf zwischenzeitlich erneut nur den linken Pfosten.. Peter Wirries sicherte sich mit seinem Treffer sogar noch die Torjägerkanone der Saison 2008/2009. Allerdings muss er sie sich zusammen mit Bernd Chojetzki teilen, beide trafen je acht Mal in des Gegners Tor. Der FC Ruthe beendet seine Saison mit dem besten Ergebnis seit ihrem Bestehen, „sogar der Aufstieg wäre möglich gewesen“ betonte Coach Peter Bosak. Den machen am letzten Spieltag die Reserve des Vfl Borsum und die TuSpo Schliekum unter sich aus, der VFL steht mit 36 Punkten vor der TuSpo (33.).

Share Button