Ruthe (JA) Knapp an einer faustdicken Überraschung vorbei geschrammt sind die Fussball Mädchen des FC Ruthe. Bei ihrer 1:3 Niederlage gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim führte das neuformierte Team bis 8 Minuten vor dem Ende. 
In ihrem vierten Saisonspiel gegen die hochgehandelten Juniorinnen des VfV zeigten sich die FC Kickerinnen voller Elan und machten erneut weitere Fortschritte. Zwar entwickelte sich die Partie wie erwartet und die spielstarken Gäste übernahmen das Kommando, doch mit großem kampfeswillen und toller Einsatzfreude stoppte die Ruther Defensive mit Vaida Möller, Sarah Speer, Caroline Groger und Michelle Heitmüller ein ums andere Mal die Angriffe der VfV Mädchen. Zu dem konnten sich die Rot/Weißen immer wieder auf ihre starke Torfrau Antonia Brose verlassen, die mit ihren Paraden die Domstädterinnen zur Verzweiflung trieb.
In der Offensive sorgte der FC mit Hannah von Westernhagen, Eveline Hahn und Jennifer Eineder immer wieder für Entlastung und eigene Torgefahr. So auch kurz vor der Pause als Jennifer Eineder ihrer Gegenspielerin entwischte und zum viel umjubelten Führungstreffer vollendete.

Jennifer Eineder traf zum 1:0

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste ihren Druck und gingen wesentlich zielstrebiger zur Sache. Bei einigen Entlastungsangriffen beschäftige die FC Offensive die VfV Defensive aber immer wieder. So hatten Darlyn Prystawek, Jennifer Eineder und Eveline Hahn sogar gute Torchancen. Die Hildesheimerinnen erspielten sich nun aber immer
gute Möglichkeiten. Doch die FC Mädchen verteidigten mit viel Leidenschaft und Herzblut ihr Tor und bekamen immer wieder einen Fuß in die Möglichkeiten der Gäste. Zu dem wuchs FC Torfrau Antonia Brose über sich hinaus und verhinderte einige Male den Ausgleich.
Bis 8 Minuten vor dem Ende hielt das Ruther Bollwerk, dann gelang den VfV Mädchen das 1:1, dem sie nur wenig später ihren zweiten Treffer folgen ließen.
In der verbliebenen Spielzeit versuchten die Rutherinnen noch einmal alles um doch noch den Ausgleich zu erzielen und tatsächlich bot sich Caroline Groger noch eine gute Möglichkeit. Doch letztlich setzten die Hildesheimer Gäste in der Nachspielzeit mit dem 1:3 den endgültigen Ko.
Am Ende lieferten die FC Juniorinnen dem Favoriten einen großen Kampf und schnupperten an einer großen Überraschung. Entsprechend zufrieden zeigte sich das Ruther Trainerteam Germer/Prystawek: „Natürlich geht der Sieg in Ordnung, aber unser Team war heute richtig gut und unsere Spielerinnen können stolz auf diese Leistung sein.“

Share Button