Während die Bezirksliga Frauen des FC bei ihrer Auswärtsniederlage bei der Reserve des PSV GW Hildesheim einen gebrauchten Tag erwischten, freute sich die Frauen Reserve über ihren ersten Saisonsieg gegen die SG Alfeld/Sack. 

Frauen- Kreisliga

Ruthe (ja) Ihren ersten Saisonsieg konnten die Kreisliga Frauen des FC Ruthe mit ihrem 1:0 Heimerfolg gegen die SG Alfeld/Sack für sich verbuchen. Dabei zeigten die Rot Weißen eine gute Leistung und siegten auch dank einer starken Defensive verdient.

Von Beginn an zeigten sich die Rutherinnen engagiert und konnten Feldvorteile für sich verbuchen. In der Offensive zeigte das Menchise Team einige gute Ansätze, wurde aber häufig von der Gäste Abwehr gestoppt. Trotzdem hatten  Isabell Burhorst, Jeanette Radtke, Vanessa Kregel und Patrica Rohde den Führungstreffer auf dem Fuß. Auf der Gegenseite überzeugte die FC Defensive mit Tanja Alznauer, Verena Knop, Jacqueline Brower und Christin Lucius mit einer konzentrierten Leistung und hatte den SG Sturm im Griff. Zu dem konnte sich die Ruther Elf auf ihre sichere Torfrau Linda Kisluck verlassen und so wurden mit einem torlosem Unentschieden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Gastgeberinnen hatten immer noch mehr vom Spiel und kamen auch zu guten Torchancen. In der 54. Minute war es dann endlich soweit und Nadine Benn traf nach toller Vorarbeit von Jeannette Ratke  zum vielumjubelten 1:0.

Nadine Benn traf zum 1:0 und erzielte Ihren ersten Treffer für den FC

Auch nach diesem Treffer schenkten sich die Teams nichts und führten verbissene Zweikämpfe im Mittelfeld. Wirkliche Torgefahr blieb auf beiden Seiten ehr die Ausnahme. Bei Chancen von Vanessa Kregel und Nina Krüger wäre ein zweiter FC Treffer und damit die Vorentscheidung aber möglich gewesen. So mussten die Rutherinnen in der Schlussphase noch einmal etwas zittern. Doch das FC Team verteidigte seinen Vorsprung leidenschaftlich und überstand auch die letzten brenzligen Situationen ohne Gegentor und siegte mit 1:0.

Am Ende siegten die Rutherinnen nach einem umkämpften Spiel knapp aber nicht unverdient. Entsprechend zufrieden zeigte sich Coach Menchise : „ Mein Team hat den anhaltenden Aufwärtstrend erneut bestätigt und heute haben sich meine Spielerinnen endlich mal für eine gute Leistung mit dem Sieg belohnt.“

Frauen Bezirksliga

Hildesheim (ja) Einen gebrauchten Tag erwischte die Bezirksliga Frauen des FC bei ihrer  2:0 Auswärtsniederlage bei der Oberliga Reserve des PSV GW Hildesheim.

Nur 43 Stunden nach ihrem Sieg im Nachholspiel fanden die Rutherinnen nicht ins Spiel. Zwar hatten die Rot/Weißen zunächst mehr Spielanteile und auch gute Torchancen. Doch ein Treffer wollte ihnen nicht gelingen. Mit zunehmender Spielzeit häuften sich im FC Spiel aber die Unkonzentriertheiten und  Fehler. Dadurch stieg die Verunsicherung der FC Kickerinnen. Zu dem gesellte sich noch Pech dazu. Bei zwei Chancen von Lara Elmdust und Jara Al-Ah-Ahmad verhinderte das Metall die Fc Führung. Als kurz vor der Pause den Gastgeberinnen die Führung gelang nahm das Unheil endgültig seinen Lauf. Diesem Treffer ging ein Abspracheproblem der Fc Defensive und ein unnötiges Foulspiel voraus. Als kurz nach dem Wiederanpfiff den Gastgeberinnen sogar das 2:0 gelang, lief beim FC nicht mehr viel zusammen. Trotzdem wehrte sich das Prystawek Team nach Kräften und versuchte eine Wende zu erzwingen. Diese wäre auch wirklich noch möglich gewesen, doch die Rutherinnen vergaben weiterhin auch die besten Möglichkeiten bzw. scheiterten immer wieder an einem PSV Abwehrbein. So blieb sogar ein Foulelfmeter ungenutzt. Kurz vor dem Ende verhinderte erneut das Aluminium bei einem Schuss von Saskia Bojahr das 2:1 und so blieb es letztlich bei der Ruther Auswärtsniederlage.
Am Ende zeigten die Rutherinnen keine gute Leistung. Entsprechend unzufrieden zeigte sich Trainer Gerhard Prystawek: „Keine unserer Spielerin hat heute ihr Potential abgerufen können. Wir hatten einfach einen schlechten Tag, trotzdem wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Aber das soll nicht die Leistung unser Gegnerinnen schmälern, die leidenschaftlich gekämpft haben und so letztlich nicht unverdient gewonnen haben.“

Share Button