Ruthe(jd). Mit Startschwierigkeiten gewann der FC Ruthe am Sonntagnachmittag gegen den SV Rot Weiß Wohldenberg am Ende deutlich mit 5:2 Toren. FC-Spielertrainer Sebastian Tiemann schrieb sich dabei als vierfacher Torschütze ein. Nach der verregneten Zwangspause durch unbespielbare Rasenplätze startete das Ruther Team unkonzentriert beim Torabschluss und anfällig in der Defensive. Beide Mannschaften zeigten sich allerdings torhungrig und boten in den ersten 45 Minuten ein abwechslungsreiches Spiel. Ruthes Sebastian Tiemann benötigte bis zum ersten Treffer einige Torchancen. Ein Heber freistehend über SV-Torwart Marvin Müllmer in der neunten Minute ging ebenso übers Tor wie sein Schuss aus 16 Metern, den Müllmer mit den Fingerspitzen über die Latte  lenkte (11.). Sturmpartner Marvin Dürr setzte in der 10. Minute zum Solo an. Am Ende fehlte ihm die Kraft für einen erfolgreichen Torabschluss. Anfällig zeigte sich das Ruther Team bei langen Diagonalbällen in die Tiefe der Abwehr. Wohldenbergs Stürmer Pascale Dornieden nutzte seine Gelegenheit in der 13. Minute eiskalt zum 0:1 aus 16 Metern aus. Nur zwei Minuten später tauchte er wieder „blank“ vor FC-Torwart Dennis Fritzsche auf. Diesmal rettete Fritzsche per Fußabwehr (Foto unten)

Starke Szenen  hatte auch Wohldenbergs Keeper Marvin Müllmer. Der FC nahm Mitte der ersten Halbzeit Fahrt auf und spielte seine Stärken über die Flügel aus. Dabei sprangen Torchancen von Robin Fuhrmann, Marvin Dürr und Alexander Haberstroh heraus, die Müllmer alle mit gutem Stellungsspiel zunichtemachte. Während die Gäste vor der Pause nur noch gelegentlich zu Kontern ansetzten, zeigten sich Ruthes Flügelspieler Fuhrmann, Dürr und Haberstroh in Angriffslaune und beschäftigten den SV intensiv. Verdient besorgte Sebastian Tiemann den Ausgleich in der 32. Minute, nachdem Marvin Dürr den Pass in den Rücken der SV-Abwehr spielte. Bei Julian Kregel konnte sich der FC danach bedanken, dass er nicht erneut in den Rückstand geriet. In der 35. Minute rettete er auf der Linie, nachdem Torwart Dennis Fritzsche bereits gegen Pascale Dornieden geschlagen war. Drei weitere Tore für den FC in den letzten sechs Spielminuten vor der Pause sorgten für eine Vorentscheidung. Dabei kopierte der FC seine Tore und Peter Dilger(39.), sowie zwei Mal Sebastian Tiemann (41.; 45.) staubten nach Rückpässen von der Grundlinie nach Vorarbeiten von Robin Fuhrmann, Marvin Dürr und Alexander Haberstroh zum 4:1 Halbzeitstand ab.

hier kann Hagen Richers (SV) vor Sebastian Tiemann klären

Der Sieger schien festzustehen, auch wenn noch 45 Minuten zu spielen war. Wohldenberg war zumindest angezählt. Auch nach dem Seitenwechsel verpassten zunächst Robin Fuhrmann, Alexander Haberstroh eine höhere Torausbeute. Die gelang Sebastian Tiemann mit seinem vierten Treffer nach Vorarbeit von Alexander Haberstroh in der 59. Minute zum 5:1. Der FC ließ danach die Zügel etwas lockerer, sodass der SV ungefährdet zum 5:2 Anschlusstreffer in der 63. Minute durch Benjamin Homann kam (Heber aus 11 Metern). Ruthe fühlte sich zu siegessicher und zeigte sich in der Defensive zeitweise nur als Statist. Pascale Dornieden und Maximilian Meyer nutzten ihre Torchancen jedoch nicht. Ein Sahnestück bot in der 85. Minute noch FC-Torwart Dennis Fritzsche, der einen stark geschossenen Foulelfmeter von Maximilian Müller ebenso stark aus dem rechten unteren Eck fischte.

Marvin Dürr im Zweikampf mit Daniel Riemers

Am Ende blieb der Ruther Sieg verdient, auch wenn der FC noch zu viele Torchancen zuliess. Am kommenden Sonntag ist der FC um 15 Uhr zu Gast beim Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten TuS Lühnde, die überraschend ihre erste Saisonniederlage gegen die Reserve des VfV Borussia 06 Hildesheim eingefahren hat (1:3).

Alexander Haberstroh (am Ball) verdiente sich Bestnoten an diesem nachmittag

 

  1. Herren

Unterdessen musste der FC Ruthe sein zweites Herrenteam vom Spielbetrieb der laufenden Saison (2.Kreisklasse B) zurückziehen. Nachdem kurz vor Saisonstart einige Spieler den Verein verließen und zum Start sich mehrere Akteure auch längerfristig verletzten, bestand das Team hauptsächlich aus Altherren- und teilweise sogar aus Altseniorenspielern. Denen wollte man eine dauerhafte Doppelbelastung nicht zumuten und entschied sich für diesen unrühmlichen Schritt. Zur neuen Saison 2018/2019 arbeitet die Vereinsführung an einem neuen Team um auch einen Unterbau für die erste Herrenmannschaft zu formen.

 

Altsenioren

Ü32 weiter spielfrei, beide Ü40 mit Niederlagen

In der Alt-Herren-Staffel stand an diesem Wochenende nur die Begegnung der TuS Lühnde Altherren beim Ligaprimus Tsv Giesen Fußball an. Auf dem Papier theoretisch eine klare Sache. Jedoch liegt die Wahrheit bekanntlich auf dem Platz. Vielleicht gelingt der Coup. (Am Ende eine klare Angelegenheit (8:0 für den TSV)

Einsatzbereite Ruther fand man dafür bei den Alt-Senioren.

Die Kreisliga-Ü40 des FC empfing um 19:00 den TSV Giesen. Die Haudegen um Spielertrainer Jörg Drescher legten mit dem Anpfiff los wie 20 Jährige und wurden nach 2 min. direkt dafür belohnt. Dirk Schirmer brach über rechts durch und flanke scharf vor das Giesener Tor. Jens Banaszak war mitgelaufen und hielt die Platte zur 1:0 Führung hin.

Ruthe marschierte weiter mit hohem Tempo und schnellen Bällen über Aussen. Nach Flanke von Jörg Drescher zog Dirk Schirmer aus 12m direkt ab, verfehlte den Kasten aber um Zentimeter. Weitere Angriffe über Andreas Meseberg und Jens Banaszak brachten nicht den erhofften Erfolg.

Nun war es vorbei mit der Ruther Herrlichkeit. Ab Minute 11 übernahm der TSV das Spiel und Enrique Cid-Valdez wurde zum Zeremonienmeister. Immer wieder setzte er der FC-Defensive mit Dribblings und guten Pässen in die Spitze zu. So auch in der 18. Minute, als er durch das komplette Ruther Mittelfeld spazierte, jedoch noch zu ungenau im Abschluss war. Ein Indikator für das Spiel.

Nach 22 min. herrschte Aufregung im FC-Strafraum. Nach Valdez-Flanke nickte Udo Nikohl zum Ausgleich ein. Doch Schiedsrichter Torsten Potrykus gab den Treffer nicht. Nikohl soll sich beim Kopfball aufgestützt haben. Eine 50/50 Entscheidung. Im Minutentakt forderten Cid-Valdez und Markus Beike die Ruther Hintermannschaft. Udo Drescher vereitelte zwei Mal stark. Ruthe konterte nahezu in jedem Gegenzug. Gerhard Prystawek und Sergej Churtin verfehlten mit Fernschüssen nur knapp. So blieb es bei der dünnen Führung zur Halbzeit, in der FC-Schlussmann Udo Drescher dann wegen einer Rippenverletzung das Trikot an Prystawek weiterreichen musste.

Auch mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm der TSV weiter das Geschehen. Einer gegen Alle. Immer wieder Enrique Cid-Valdez mit Einzelaktionen oder guten Zuspielen, die vom FCR wenig bis gar nicht gestoppt werden konnten. Ruthe blieb nur das Konterspiel. Hier wurde aber durch ungenaues Passspiel und schwachen Abschlüssen dem TSV in die Karten gespielt.

In der 39. min. erzielte Udo Nikohl dann den verdienten Ausgleich. Enrique Cid-Valdez war wieder durch die FC-Reihen spaziert und legte quer. Die Ruther Mannen gaben alles und wurden wieder aggressiver im Spiel nach vorne. Sergej Churtin, Jörg Drescher und Ralf Behrens verpassten knapp. Das Spiel schien nun offener, bis in der 45. min. Frank Rössig über links in den FC-Strafraum eindrang und auf Cid-Valdez zum 2:1 quer legte. Der FCR steckte aber nicht auf und kämpfte gegen die drohende Niederlage an. Sergej Churtin, Jörg Drescher und Ralf Behrens mit seinem Pfostentreffer bemühten sich um den Ausgleich. Auf der Gegenseite versuchten Martin Günter nach ebenfalls einem Pfostentreffer und der nicht zu stoppende Enrique Cid-Valdez die Führung auszubauen.

In der 59. min. dann der Knock Out. Ruthe warf alles nach vorne und die TSV-Abwehr klärte den Ball in die Ruther Hälfte, wo Max Arnold blank in der Spitze den Ball annahm und auf den mitgelaufenden Cid-Valdez ablegte. Dieser ließ Prystawek im FC-Gehäuse keine Chance und erzielte den 3:1 Endstand.

Unter dem Strich eine verdiente Niederlage für Recken um Coach Jörg Drescher. Zum Teil schwach ausgespielte Angriffe und ein Cid-Valdez, der nicht unter Kontrolle zu bekommen war, dürften wohl die ärgsten Gründe für den Ausgang der Partie gewesen sein.

 

Auch die zweite Alt-Senioren musste eine Niederlage einstecken. Ausgerechnet im Derby beim TuSpo Schliekum unterlagen die Silberrücken von Marcel Höft mit 0:2 und lassen im Kampf um die alleinige Tabellenspitze Federn. Nachdem sie viele Torchancen liegen ließen oder am guten TuSpo-Torwart scheiterten, teilen sie sich die Tabellenführung nur getrennt durch die Tordiffenz mit dem SV Türc Gücü Hildesheim, SC Itzum und ESV Hildesheim. Dieser ist am kommenden Freitag um 19 Uhr zu Gast im Jahn-Sport-Park.

 

Share Button