Mit einem hart erkämpften Zähler kehrte die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe von ihrer Partie vom TUS Schwüblingsen heim. Dabei mussten die Rot Weißen zahlreiche Ausfälle kompensieren. Förste (JA) Trotz einer 3:0 Auswärtsniederlage beim SSV Förste zeigten die Kreisliga Frauen des FC Ruthe gegen den Tabellenführer eine starke kämpferische Leistung. 

Bezirksliga Frauen  

Schwüblingsen (ja) Mit einem hart erkämpften Zähler kehrte die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe von ihrer Partie vom TUS Schwüblingsen heim. Dabei mussten die Rot Weißen zahlreiche Ausfälle kompensieren.

In einer körper- und kampfbetonen Partie kamen die Ruther trotz der zahlreichen Ausfälle eigentlich gut ins Spiel. In der 9. Minute wurden Sie dann aber bei der ersten TUS-Chance mit dem 1:0 kalt erwischt. In der Folgezeit entwickelte sich ein zähes Spiel mit wenigen Torchancen. Die Rutherinnen bemühten sich um die Spielkontrolle konnten sich aber gegen die Gastgeberinnen nur selten Torgefährlich in Szene setzten. Trotzdem gelang ihnen Mitte der ersten Hälfte nach einer Ecke von Lara Elmdust durch ein Eigentor der nicht unverdiente Ausgleich.

Danach schienen die Rutherinnen besser ins Spiel zu kommen, doch durch einen Konter gelang den Gastgeberinnen in der 36. Minute die erneute Führung. Aus Ruther Sicht war dieser Treffer ärgerlich, denn die Unparteiische übersah in seiner Entstehung ein Foulspiel. Bis zum Pausenpfiff lief beim den FC Kickerinnen nicht mehr viel zusammen und der FC konnte froh sein, nicht deutlicher in Rückstand zu geraten.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Rutherinnen nach Kräften um den Rückstand auszugleichen und konnten leichte Vorteile für sich verbuchen. Gegen die kompakt verteidigenden Gastgeberinnen kamen sie nur selten zu Möglichkeiten.   Beide Teams schenkten sich nichts, aber mit zunehmender Spielzeit wurden die Zweikämpfe immer intensiver und nickeliger. In dieser Phase versäumte es die Schiedsrichterin die Spielerinnen beider Teams einzubremsen und so lief das Spiel nun einige Male aus dem Ruder. 10 Minuten vor dem Ende bekamen die Rutherinnen durch einen Handstrafstoß die Riesenchance zum Ausgleich, doch Jara Al-Ahmad scheiterte an der glänzend reagierenden TUS-Torfrau, die den scharf geschossenen Strafstoß zur Ecke abwehren konnte. Aus dieser Ecke resultierte dann der Ruther Ausgleich. Dana Meseberg traf aus dem Gewühl heraus zum 2:2. Dieser Treffer erregte die Gemüter der Gastgeberinnen die zuvor ein Foulspiel gesehen hatten.

Traf zum Ausgleich und musste später mit dem Krankenwagen abgeholt werden Dana Meseberg

In der verbleibenden Spielzeit blieb die fußballerische Linie fast völlig auf der Strecke. Spielerinnen beider Teams schlugen nun über die Stränge und übertrieben es mit ihrer Zweikampfauslegung und -führung. Die Partie geriet nun völlig aus der Bahn und fand seinen negativen Höhepunkt in der schweren Verletzung von Dana Meseberg, die mit dem Rettungswagen abtransportiert werden musste. Fußballerisch passierte nichts mehr Erwähnenswertes und es blieb beim 2:2 Endstand.

Am Ende erkämpften sich die Rutherinnen einen verdienten Punkt. Trainer Prystawek:“ Das Ergebnis ist heute zweitrangig. Wichtig ist, dass es unserer Dana bald wieder besser geht. Sie hat schwere Prellungen der Hals und Brustwirbelsäule und ein Schleudertrauma. Das lässt erkennen, mit welcher Wucht sie getroffen wurde.“

Kreisliga Frauen

Förste (JA) Trotz einer 3:0 Auswärtsniederlage beim SSV Förste zeigten die Kreisliga Frauen des FC Ruthe gegen den Tabellenführer eine starke kämpferische Leistung.

Von Beginn an zeigten sich die Gastgeberinnen spielbestimmend und drängten die Rot/ Weißen in deren Hälfte zurück. Doch mit großem kämpferischem Einsatz stoppten die Rutherinnen aber  ein ums andere Mal die Angriffe der SSV Frauen. Trotzdem boten sich dem Spitzenreiter einige hochkarätige  Torchancen, doch eine starke FC Torfrau Linda Kisluck verhinderte mit ihren Paraden in der ersten Hälfte einen Treffer der Gastgeberinnen. Auf der Gegenseite zeigte das Menchise Team einige gute Ansätze, doch wirkliche FC Torchancen gab es im ersten Durchgang nicht und so blieb es zur Pause bei einem torlosem Unentschieden..

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts Spielverlauf. Die Försterinnen bewiesen warum Sie zu den Spitzenteams der Liga gehören und erhöhten noch einmal den Druck. Die FC Elf wehrte sich weiter nach Kräften musste allerdings in der 51. Minute das 1:0 hinnehmen. In der Folgezeit konnte sich der FC wieder etwas befreien und sorgte mit eigenen Offensivaktionen für etwas Entlastung. Den nächsten Treffer erzielten aber nach knapp einer Stunde Spielzeit die Gastgeberinnen zum 2:0.

In der verbleibenden Spielzeit schwanden bei den Menchiese Schützlingen,  mehr und mehr die Kräfte. Trotz der drohenden Niederlage gaben sich die Rutherinnen aber nicht auf und hielten bis zum Ende dagegen. Trotzdem boten sich den Gastgeberinnen einige gute Torchancen. Auch hier zeigte sich  Linda Kisluck als starker Rückhalt und entschärfte ein ums andere Mal auch die besten SSV Möglichkeiten. In der 80. Min war Sie dann allerdings beim 3:0 machtlos. Auf der Gegenseite hätte der FC bei seinen Entlastungangriffen durchaus den Ehrentreffer erzielen können, doch letztlich blieb es beim 3:0.

Am Ende enttäuschten die Rutherinnen trotz der 3:0 Niederlage gegen den Tabellenführer nicht! Trainer Michele Menchise : „ Ohne unsere Torfrau Linda Kisluck hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können. Nichts desto trotz haben sich meine Spielerinnen, obwohl teilweise gesundheitlich ziemlich angeschlagen, kämpferisch gezeigt, sodass ich nicht unzufrieden bin. Ein Sonderlob verdiente sich Mädchen Spielerin Evelin Hahn die in ihrem ersten Spiel bei den Frauen mehr als überzeugte. Bitter ist die Verletzung von Patrica Rohde, die sich im Spiel beim Zweikampf einen Bruch des Mittelfußes zugezogen hat. Hier wünscht das gesamt Team eine schnelle Genesung und gute Besserung.
B

Share Button