Die Kreisliga Frauen des FC Ruthe haben ihre Partie gegen den VFB Oedelum souverän mit 4:0 gewonnen. Trotz des Sieges zeigte sich Trainer Michelle Menchise nicht ganz zufrieden. Bei den Bezirksliga Frauen läuft es zur Zeit nicht rund. Das Team unterlag der Oberliga Reserve des HSC Schwalbe Tündern mit 1:2. 

Ruthe (JA) Die Kreisliga Frauen des FC Ruthe haben ihre Partie gegen den VFB Oedelum souverän mit 4:0 gewonnen. Trotz des Sieges zeigte sich Trainer Michelle Menchise nicht ganz zufrieden.

In einer fairen Partie taten sich die FC Kickerinnen gegen einen zunächst in Unterzahl agierenden VFB schwer ins Spiel zu kommen. Gegen einen tiefstehenden Gegner bestimmten die Rot Weißen klar das Geschehen, doch immer wieder schlichen sich einige Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten ins FC Spiel. Zu dem zeigte sich das Menchise Team in der Chancenverwertung etwas zu großzügig. So dauerte es knapp eine Halbestunde bis Johanna Kisluck endlich das erlösende Treffer zum 1:0 gelang. Dieses Tor löste die Blockade vorm VFB Tor, denn noch vor der Pause sorgten Nina Krüger und erneut Johanna Kisluck für den beruhigenden 3:0 Halbzeitstand.

 

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Rutherinnen gegen einen inzwischen vollzähligen Gegner über weite Strecken das Geschehen, ließen dabei allerdings die  letzte Konsequenz vermissen. Trotzdem bot sich dem FC immer wieder die Möglichkeit um nachzulegen. Immer wieder scheiterten die FC Angreiferinnen aber an der guten Gäste Torfrau. Auf der Gegenseite musste FC Torfrau Linda Kisluck einige Male entschlossen eingreifen um einen Gegentreffer zu verhindern. Letztlich gab es nur noch einen Treffer. Nadine Benn sorgte mit ihrem Treffer 10. Minuten vor dem Ende für den 4:0 Endstand.

Am Ende siegten die Ruther Frauen verdient aber Glanzlos. Trainer Michele Menchise: „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich absolut zufrieden. Mit unserer Spielweise nicht ganz. Wir können das deutlich besser, aber letztlich zählen nur die 3 Punkte“.

Bezirksliga Frauen

In einer von starkem Wind geprägten Partie verschlief der FC Ruthe den Start in der zweiten Hälfte und brachte sich so um einen möglichen Punktgewinn.

In einer umkämpften ersten Hälfte litt das Spiel deutlich unter dem Wind. Die Gäste hatten auch mit windunterstützung mehr vom Spiel, die Rutherinnen hielten aber gut dagegen und liessen kaum Torchancen zu. Auf der Gegenseite verpasste der FC durch Marie Banaszak und Lara Elmdust knapp das Gehäuse der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Rutherinnen auch mit der windunterstützung einiges vorgenommen und wurden zwei mal kalt erwischt und lagen nach 50 Spielminuten mit 0:2 zurück.   Nach diesem doppelten Rückschlag brauchte der FC etwas, um sich davon zu erholen. Danach versuchten die Rutherinnen alles, um ins Spiel zurück zu kommen. Gegen die clever agierenden Gäste taten sich die Rutherinnen aber schwer, Chancen zu kreieren und mussten zu dem auf die gefährlichen Konter der Gäste aufpassen. In der 82. Minute keimte bei den Rutherinnen noch einmal Hoffnung auf. Jill Hornbostel nutze eine  Handstrafstoss zum 1:2. In der verbliebenen Spielzeit versuchten die Rutherinnen alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, doch letztlich blieb es beim 1:2.

Am Ende wäre eine Punkteteilung nicht unverdient gewesen. Trainer Gerhard Prystawek: „Wir waren bei schwierigen Bedingungen nicht das schlechtere Team und meine Mädels haben, obwohl teilweise ziemlich angeschlagen, alles gegeben um die Niederlage abzuwenden.“

Share Button