Ruthe(md). Am Sonntag gewannen die Ladies um Coach Gerhard Prystawek ungefährdet mit 3:2 gegen die Oberliga-Reserve des PSV GW Hildesheim. Mit dem Anpfiff wurden die Gäste von der Ruther Offensive in die eigene Hälfte gedrückt. Lara Elmdust und Jara Al-Ahmad forderten mit guten Einschussmöglichkeiten Samanta-Josephine Just im PSV-Gehäuse. Die Torfrau kam schon jetzt ordentlich ins schwitzen, konnte aber auch jede Situation ganz sicher entschärfen. So bot sich Einbahnstraßen-Fußball auf das Tor der Gäste, die in der 22. Minute mit ihrer ersten Befreiung den FC kalt erwischten. Ein langer Ball auf PSV-Angreiferin Lea-Sophie Bey sorgte für die 1:0 Führung der Gäste. Allein durch zog sie aus rechter Position ab. Ihr 18 Meter-Schuss glitschte FC-Torfrau Ramona Prystawek durch die Handschuhe und trudelte ins Netz. Der FCR ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und nahm über Tarja-Kristin Fuhrberg, Jara Al-Ahmad und Pauline Bauer das PSV-Gehäuse weiter unter Beschuss. Außer der starken Just im Kasten, kam vom PSV nichts und wurde von den Rutherinnen regelrecht durch seine eigene Hälfte geschäucht. In der 32. Minute steckte Anna Titze sauber auf Jara- Al-Ahmad durch. Im Zweikampf setzte sie sich im Sprint durch, zog in den 16er und umkurvte PSV-Torfrau Just. Aus 3 Metern legte sie die Kugel zum verdienten Ausgleich hinter die Torlinie. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde jetzt der PSV mutiger und versuchte sich aktiver aus der Umklammerung zu befreien. Der FC blieb aber am Drücker und ließ bis zur Pause nichts anbrennen.

Neuzugang Tamina Eckerlebe setzt sich entschlossen durch

Jara Al-Ahmad erzielte den wichtigen Ausgleich

Hälfte zwei begann mit einem Paukenschlag. In der 50. Minute zögerte die sonst sichere PSV-Torfrau Just bei einem Rückpass zum Ball zu gehen. Lara Elmdust spritze dazwischen und behaupte im Zweikampf das Leder und drosch es aus 4 Metern zur 2:1 Führung in die Maschen. Mit der Führung im Rücken marschierte der FC unermüdlich weiter auf das Tor der Gäste zu. In der 58. Minute hätte Jara Al-Ahmad den Sack schon zumachen können. Allein lief sie auf Just zu, verdribbelte sich jedoch und konnte im letzten Moment noch von der PSV-Defensive gestoppt werden. Nur zwei Minuten später war erneut Al-Ahmad blank durch, verzog aber aus spitzem Winkel. Zu diesem Zeitpunkt fand der PSV nicht statt und Ruthe bekam richtig bock auf das Spiel. Die PSV-Defensive musste alles geben, um die Rutherinnen am dritten Treffer zu hindern. In der 71. Minute hatten sie dann aber doch das Nachsehen. Lara Elmdusts Ecke köpfte Tarja-Kristin Fuhrberg aus 2 Metern an die Latte. Der Ball prallte zurück ins Feld und Dana-Maria Meseberg nahm sich ein Herz. Ohne zu zögern fackelte sie die Kugel mit einem Dropkick zum hochverdienten 3:1 ins lange Eck. Der PSV konnte nun keine Bälle nach vorne bringen und der FC griff weiter fest zu. Jara- Al-Ahmad, Katinka Schaal, Lara Elmdust und Tarja-Kristin Fuhrberg sorgten für mächtig Wirbel am PSV-Strafraum. Meseberg, Sina Kuschnereit und Valentina-Maria Gräflich drückten aus der Ruther Defensive ebenfalls nach vorne und ließen den Gästen kaum Luft zum Atmen. Zum Ende der Partie kam dann noch mal so etwas wie Spannung auf. In der 89. Minute nutzte Lea-Sophie Bey einen zu kurz geraten Rückpass zu Ramona Prystawek im FC-Gehäuse zum 2:3 Anschlusstreffer aus. Sie erlief den Ball und ließ Prystawek aus 6 Metern keine Abwehrchance. Doch dieser Treffer sollte nicht mehr ins Gewicht fallen und der Schiedsrichter beendete nur eine Minute später die Partie. Durch diesen absolut dominanten und hochverdienten Sieg sichert sich das Team von Coach Gerhard Prystawek den 6. Tabellenplatz und kann entspannter auf die kommenden Aufgaben schauen. Leichte werden das aber auch nicht sein. Am 15.04. um 12:00 wartet schon ein ganz anderes Kaliber. Da werden die Ruther Damen dann vom SV Gehrden empfangen, brauchen sich aber nach dem heutigen Spiel keineswegs verstecken.

FC Mittelfeldmotor Lara Elmdust am Ball

Dana Meseberg traf zum 3:1

Die II. Damen verloren bei der SG Alfeld/Sack knapp mit 1:2.

Ü32 wird in Adensen hergespielt !

Ruthe(md). Am Samstag ist die Ü32 von Coach Steven Fortak trotz vier erzielter Tore Chancenlos gegen die SG Adensen/Wülfingen mit einer 4:5 Niederlage abgefertigt worden. Im ersten Spiel des Jahres hatte sich der FC viel vorgenommen, wurde aber in der 10. Minute von Kai Grunow mit dem 1:0 bestraft. Kevin Müller steckte den Ball mustergültig auf Grunow durch, der zwei Verteidiger und am Ende FC-Schlußmann Rene Becker überlief und sicher zur Führung einschob. Der FC antwortete direkt mit dem Wiederanpfiff. Marcel Drenkner setzte mit einem langen Ball Ralf Behrens in Szene. Im 16er der SG brachte er den Ball unter Kontrolle, ließ SG-Keeper Christian Morbach keine Chance und netzte zum 1:1 Ausgleich. Doch jetzt war es vorbei mit der Ruther Herrlichkeit. Die Hausherren kauften dem FC nahezu in jedem Zweikampf den Schneid ab und nutzen jeden Ballverlust eiskalt aus. Erneut Kai Grunow wurde in der 20. Minute mit einem langen Ball in die Gasse bedient und setzte sich im eins gegen eins gegen Becker durch und schob sicher zum 2:1 ein. Der FC wirkte völlig orientierungslos und wurde nur fünf Minuten später erneut von Kai Grunow bestraft. Im Spielaufbau des FC luchste Karsten Tschirner seinem Gegenspieler den Ball ab und bediente Grunow wieder durch die Gasse. Ohne Abwehrchance zündete er den Turbo und legte er die Kugel zur 3:1 Führung ins Tor. Der FC versuchte sich zu finden und konnte durch lange Bälle für etwas Gefahr sorgen, blieb aber vor dem Tor zu harmlos. In der 30. Minute wurde nach langem Ball in die Spitze Ralf Behrens im 16er der SG unfair am Torschuss gehindert und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Mario Fritzsche verwandelte sicher zum schmeichelhaften 2:3 Anschlusstreffer. Mit dem Ergebnis pfiff der Schiedsrichter zur Pause.

Durchgang zwei begann wie der erste endete. Die SG war in allen Belangen einen Schritt schneller und der FC konnte zumindest die Defensive durch Rolf Gaßmann und Jakob Scheiermann stabiler formieren. Nach vorne lief jedoch nicht viel zusammen und die SG nutzte durch Zweikampfstärke und brutal schnelles Umschaltspiel jeden Fehler zum Abschluss aus. Hoffnung für die Ruther gab der 45 Meter-Freistoß von Marcel Drenkner in der 41. Minute. Von der Mittellinie versenkte er seine Freistoßflanke im Winkel vom verdutzten SG-Keeper Morbach. Ein Treffer, der aus dem Nichts aber auch keine Wirkung hatte. Die Hausherren ließen nicht locker und nutzten weiter ihre Zweikampfstärke aus. Ruthe wurde besser, konnte aber nur selten durch Tuncay Yilmaz zumindest einen echten Torabschluss in der 58. Minute verbuchen. Zwei Minuten später setzte der unermüdliche Kai Grunow zu einem weiteren Sprint an. Von zwei Mann verfolgt drang er in den 16er des FC ein und legte auf Karsten Tschirner quer. Aus vier Metern schob der den Ball zur verdienten 4:3 Führung ins Tor. Nur eine Minute später narrte Kai Grunow am linken Flügel seinen Gegenspieler, zog von da in die Mitte und verwandelte unhaltbar aus 18 Metern zur 5:3 Führung. Rene Becker war erneut chancenlos und die sprichwörtlich ärmste Sau auf dem Platz. Der FC warf jetzt alles nach vorne und konnte nach Ralf Behrens Flanke in der 65. Minute zumindest noch auf 4:5 verkürzen. Torschütze war allerdings Kevin Müller von der SG. Behrens Flanke klärte er unhaltbar in den Winkel von SG-Schlussmann Christian Morbach, der trotz der Gegentore einen ruhigen Nachmittag hatte. Ruthe hoffte weiter, konnte aber keine weiteren Akzente nach vorne setzen und verliert am Ende schmeichelhaft mit 4:5. Eine verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der den FC mit einfachsten Mitteln auseinander nahm und die alten Recken um Steven Fortak damit in schwere Aufgaben schickt. Mittwoch bittet um 18:30 die SpVgg Hüddessum/Machtsum zum Tanz und am Freitag kommt die Ligaklatsche vom TSV Giesen um 19:00 in den Jahn-Sport-Park. Mehr als nur eine deutliche Leistungssteigerung wird nötig sein, um diesen Gegnern etwas entgegen zu werfen.

Vom Unvermögen geschlagen !

Ruthe(md). Am Freitag verlor die Ü40-Reserve von Coach Marcel Höft äußerst bitter mit 0:1 gegen den SV Hildesia Diekholzen. Dabei waren die Gäste in der Anfangsphase das bessere Team und übernahmen die Spielkontrolle. Der FC kam jedoch durch Konter zu ersten Möglichkeiten. Kai-Uwe Rohdes Ecke in der 11. Minute klatschte auf die Latte. Der SV blieb in seinen Offensivaktion nicht zwingend genug und der FC konnte das Spiel nun offener gestalten. SV-Schlußmann Dirk Springmann musste sich schon ein/zwei Mal richtig strecken und konnte Schüsse von Ralf Behrens und Kai-Uwe Rohde stark entschärfen. In der 15. Minute wurde SV-Angreifer Martin Kellner von Mittelfeldstratege Andreas Gensrich in Szene gesetzt. Kellners Fackel aus 15 Metern konnte Andreas Freytag im FC-Gehäuse gerade noch so zur Ecke abwehren. Ruthe wurde nun besser und versuchte ständig über den schnellen Behrens zum Erfolg zu kommen. Gute Einschussmöglichkeiten wurden aber liegen gelassen. Der SV hingegen kam immer häufiger zu Konterchancen. Besonders der flinke Horst Witt und Martin Kellner mit Weitschussgranaten strahlten Gefahr für die FC-Defensive aus. Bis zur Pause sprang aber für keinen ein Treffer heraus.

Im zweiten Durchgang begann der FCR mit druckvollem Spiel nach vorne und hätte in der 33. Minute durch Ralf Behrens in Führung gehen müssen. Jörg Drescher legte mit Auge quer und Behrens drosch die Pille aus 7 Metern in die Wolken. Eine Minute später versuchte er es erneut aus ähnlicher Position, fand aber in SV-Keeper Springmann seinen Meister. Ruthe drückte, Diekholzen konterte. In der 38. Minute wurde FC-Torhüter Freytag von Christian Lühmann zu kurz angespielt und gleichzeitig von SV-Stürmer Witt unter Druck gesetzt. Freytag konnte den Ball nicht kontrolliert wegschlagen, Witt eroberte völlig blank vor dem Kasten die Kugel und schoss sie eiskalt zur 1:0 Führung in die Maschen. Der FC wurde nun aggressiver im Spiel nach vorne und drückte auf den Ausgleich. Die Gäste kamen jetzt seltener zu Kontern, nutzten diese aber geschickt aus und konnten durch Freistöße für Entlastung sorgen. In der 44. Minute scheiterte erneut Ralf Behrens am gut aufgelegten Springmann im SV-Gehäuse. Wieder eine von diesen fahrlässig vergebenen Chancen, die den FC zunehmend unter Zugzwang setzte. Der SV konnte sich jetzt selten befreien, aber auch auf das Unvermögen der FC-Angreifer hoffen. In der 52. Minute wurde Jörg Drescher vor Springmann freigespielt, vergab aber aus spitzem Winkel ebenfalls fahrlässig. Die Gäste nutzten jetzt die Aggressivität des FC clever aus und zwangen die Höft-Kicker zu überhasteten Fouls. Das gab Zeit und Diekholzen konnte die knappe Führung bis zum Schluß mit vollem Einsatz verteidigen. Am Ende bleibt eine durchaus verdiente Niederlage für den FC, der im Kampf um die Tabellenspitze ordentlich Federn lassen musste und auf Rang vier abrutscht. Zu viele Chancen wurden überhastet oder eben fahrlässig liegen gelassen und sowas rächt sicht meistens.

Weiter geht es für die Silberrücken von Coach Marcel Höft am 12.04. um 19:00 bei der Zweitvertretung des TuS GW Himmelsthür.

Friedrici straft FC ab !

Am Mittwoch war die Kreisliga-Ü40 um Coach Jörg Drescher zu Gast bei der SG Asel/Harsum und die Geschichte zum Spiel ist kurz erzählt. Zunächst zu respektvolle Ruther überließen den Hausherren die Spielkontrolle und brauchten gut 15 Minuten, um dann auch am Spiel teilzunehmen. Jedoch wurden sie dafür mit einem Konter und dem 0:1 durch Jan-Werner Friedrici bestraft. Das war dann auch der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit wollte der FC mutiger agieren und wurde durch Sascha Hammelmann mit dem 1:1 auch dafür belohnt. Friedrici nutzte jedoch einen Torwartfehler zur 2:1 Führung und brach dem FC damit das Genick. Jeder Fehler im Aufbauspiel wurde nun bestraft und Friedrici legte noch zwei Treffer nach. So wurde der FCR am Ende auch durch zum Teil fehlende Physis mit 1:4 abgefertigt und muss die Punkte an anderer Stelle holen.

Unsere Herren waren diese Woche ohne Einsatz

Share Button