Ruthe(md). Am Sonntag konnten sich die Herren von Coach Sebastian Plage mit 4:2 beim SV Emmerke durchsetzen und halten Anschluss zur Spitzengruppe. Beide Mannschaften mussten in der Anfangsphase erst noch zu ihrem Spiel finden und suchten mit langen Bällen den Weg nach vorne. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und ein temporeiches Spiel entstand, in dem es aber vor dem Tor noch ruhig blieb. Wie schon im Hinspiel trafen hier zwei gleichstarke Teams aufeinander, die sich größtenteils neutralisierten. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe mit der ersten dicken Chance die Hausherren auch gleich in Führung gingen. Nach einer Ecke stand Liridon Adili am langen Pfosten blank und legte mit dem Kopf auf Iwan Celik zurück. Aus 5 Metern hämmerte er die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Björn Schmermbeck im FC-Tor hatte bei dem Pfund keine Abwehrchance mehr. Doch der FC ließ sich nicht beeindrucken und setzte in der 28. Minute direkt nach. SV-Verteidiger Benjamin Schäll brauchte zu lange und Sebastian Tiemann setzte ihn unter Druck. Er luchste ihm die Pille ab und zog aus 18 Metern sofort ab. SV-Schlussmann Justus Pludra konnte den Schuss nicht festhalten und der Ball murmelte zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Das Spiel verlagerte sich jetzt etwas in die Ruther Hälfte und der SV versuchte den Druck zu erhöhen. Ruthe blieb durch Konter aber brandgefährlich. In der 35. Minute wurde eine Unsicherheit von FC-Schlussmann Schmermbeck eiskalt bestraft. Nach Frank Fabers Rückpass brachte der Keeper das Leder nicht unter Kontrolle und wurde von Joshua Salland stark unter Druck gesetzt. Salland spitzelte den Ball an Schmermbeck zum 2:1 vorbei ins Tor. Die Hausherren rochen Lunte und gewannen mehr und mehr an Sicherheit. Bis zur 40. Minute. Marvin Dürr setzte sich über die linke Seite durch und brachte den Ball vor das Tor von Pludra. Sebastian Tiemann bekam ihn zentral unter Kontrolle und legte auf Robin Fuhrmann zurück. Mit Auge platzierte der den Ball aus 16 Metern flach ins lange Eck zum 2:2 Ausgleich. Der FC setzte jetzt auch wieder nach und Marvin Dürr nagelte in der 45. Minute seine Kelle aus spitzem Winkel an den Pfosten. So ging es in die Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt erwischte der FC den besseren Start. Thorben Fuhrmann setzte in der 48. Minute Justus Pludra nach einem Rückpass unter Druck, eroberte den Ball und legte ihn auf Sebastian Tiemann zurück. Sein Schuss auf das leere Tor konnte gerade noch abgelockt werden. Nun hielt der FC den Druck aufrecht und die Hausherren brauchten einen Moment, um sich zu sortieren. Über Liridon Adili und Iwan Celik wurden sie dann aber wieder aktiver nach vorne. Chancen waren Mangelware und so musste ein Eckball zum Erfolg führen. In der 57. Minute war es dann erneut Robin Fuhrmann, der den FC jubeln ließ. Nach Sebastian Tiemanns Ecke hielt er aus 5 Metern einfach die Mauke rein und der Ball schlug flach zum 3:2 ein. Doch die Hausherren nutzten die zweite Luft, um den FC jetzt wieder zwingender zu fordern. Immer wieder Liridon Adili und Iwan Celik spielten der vielbeinigen FC-Abwehr einen Knoten in die Beine, brauchten in den entscheidenden Situationen dann aber doch zu lange. Celik hatte in der 66. Minute den Ausgleich auf dem Fuß. Aus 18 Metern schlenzte er den Ball traumhaft ans Kreuz-Eck und rüttelte die Ruther noch mal wach. Das Tempo blieb jetzt hoch und das Spiel blieb völlig offen. Der FC wurde robuster in den Zweikämpfen und auch die Hausherren ließen nicht locker. Es war jetzt wieder ein Kampfspiel mit wenigen Chancen. In der 75. steckte Sebastian Tiemann rechts auf Robin Fuhrmann durch. Der zündete durch und flankte auf den mitgelaufenen Marvin Dürr. Per Kopf traf er aus 6 Metern zur 4:2 Führung. In der Schlussphase musste sich der FC aber jetzt heftig gegen die Hausherren wehren, die einfach nicht aufgaben und die Ruther jetzt an den eigenen 16er drängten. Nur durch Konter und körperbetontes Spiel, konnte sich der FCR den SVE vom Leib halten und das Ergebnis so über die Runden bringen. Am Ende steht ein hart erarbeiteter 4:2 Erfolg, der gegen einen gleichwertigen Gegner das glücklichere Ende für den FC hatte. Weiter geht es schon am Mittwoch um 18:30. Da wartet dann der bockstarke SSV Förste auf den FC. Eine ganz andere Hausnummer für die Jungs von Sebastian Plage und läutet gleichzeitig eine richtungsweisende Woche ein. Denn auch kommenden Sonntag im Heimspiel heißt der Gegner Förste.

Damen unterliegen in Gehrden

Die Ladies um Coach Gerhard Prystawek zogen in einer körperbetonten Partie beim SV Gehrden mit 1:3 den kürzeren. Die Gastgeberinnen agierten von Beginn an druckvoll und kauften dem FC den Schneid ab. Mit der aggressiven Spielweise kamen die Rutherinnen überhaupt nicht zurecht hatten in der Anfangsphase Glück, nicht schon in Rückstand zu geraten. Der FC kam danach besser ins Spiel und hätte durch Konter über Jara Al-Ahmad und Tarja Fuhrberg den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. In der 30. Minute mussten sie aber dann doch die Führung der Gastgeberinnen durch Aileen Kliewe hinnehmen und mit dem Spielstand ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sah es für den FC nur minimal besser aus. Aber wie in Hälfte eins blieb der SV absolut tonangebend und war in den entscheidenden Zweikämpfen der Sieger und auch immer einen Schritt schneller als der FC. In der 72. war es erneut Aileen Kliewe, die zum 2:0 traf und in der 80. Minute machte Laura Barz den Deckel drauf. Der FC steckte trotzdem nicht auf und konnte durch Jara Al-Ahmad, Tarja Fuhrberg, Tamina Eckerlebe und Pauline Bauer für gute Entlastungsangriffe sorgen. Der Treffer zum 1:3 von Katinka Schaal in der 90. Minute kam letztlich zu spät. „Der Sieg des SV geht in Ordnung. Wir haben heute nicht ins Spiel gefunden, bis zuletzt aber alles versucht und nicht aufgegeben. Am Ende waren wir aber nicht in der Lage, vernünftig dagegen zu halten und müssen uns jetzt auf Mittwoch konzentrieren. Da wollen wir im Heimspiel gegen die SG Heinde/Wesseln zeigen, dass wir es besser können“…lautete das Fazit von Coach Prystawek.

II. Damen ohne Chance !

Ruthe(md). Am Sonntag hatte das Team von Coach Michele Menchise beim 2:4 gegen die SG Sorsum/Emmerke/Neuhof nichts zu melden. Die Gäste waren von Beginn an das klar spielbestimmende Team und drückten massiv in die Hälfte des FC. Der kam selten Konter über Vanessa Kregel zu Entlastungsangriffen. Bereits in der 7. Minute ging die SG durch Gesa Löbke in Führung. Nach Steilpass in die Gasse lümmelte sie das Leder an FC-Torfrau Jana Johanshon zum 1:0 vorbei ins Tor. Johanshon musste kurze Zeit später verletzt ausgewechselt werden. Johanna Kisluck musste jetzt zwischen die Pfosten. Wenn was beim FC ging, dann über Vanessa Kregel. Durch Konter musste sie es meistens allein mit der Abwehr der Gäste aufnehmen und sorgte so für etwas Entlastung. In der 24. Minute konnte Kregel erst durch SG-Torfrau Lisa Danigel gestoppt werden und verhinderte den Ausgleich. Sina Bunnenberg und Isabell Villani setzten im Mittelfeld der SG die Rutherinnen immer wieder mit gut vorgetragenen Spielzügen mächtig unter Druck. Vorne war Gesa Löbke kaum zu stoppen war brandgefährlich vor der Kiste. In der 38. Minute erzielte Isabell Villani nach einem Einwurf in den 16er des FC dann die 2:0 Führung für die Gäste. Die FC-Abwehr trat am Ball vorbei und Villani ließ sich nicht lange bitten. Zentral aus 9 Metern ließ sie Johanna Kisluck im FC-Gehäuse keine Chance. Kisluck musste in der 42. Minute in höchster Not klären, den Abstauber aus 7 Metern von Yvonne Eggers konnte sie aber dann doch nicht verhindern und es stand 0:3. Einzige FC-Hoffnung blieb Vanessa Kregel. In der 46. Minute zog sie über die rechte Seite davon und brachte die Kugel vor das Tor der Gäste. SG-Verteidigerin Julia Jorasch wollte klären, traf aber unglücklich ins eigene Netzt zum 1:3 Halbzeitstand.

In der zweite Hälfte das gleiche Bild. Die SG schnürrt den FC am eigenen Strafraum ein und Johanna Kisluck wurde auserkoren, ein Debakel zu verhindern. Granatenstarke Paraden retteten den FC in so mancher Situation. In der 63. Minute musste Kisluck alles gegeben, um eine Fackel Marlene Becker aus dem Winkel zu fischen. In der 67. Minute ließ ihr aber Gesa Löbke im eins gegen eins keine Chance und löffelte den Ball zum 4:1 an ihr vorbei ins Tor. Der FC gab trotz der drückenden Überlegenheit nie auf und versuchte sich weiter irgendwie zu wehren. In der 89. konnte sich Vanessa Kregel dann noch belohnen. Jil Hornbostel steckte perfekt für Kregel durch und die nahm direkt Fahrt auf. Aus 14 Metern legte sie allein vor SG-Torfrau Danigel den Ball zum 2:4 ins Tor und besorgte damit den Endstand. Die FC-Kickerinnen bleiben weiter im untern Tabellenbereich hängen, sind aber auch nach dieser Niederlage nicht unterzukriegen. Die Moral in der Mannschaft ist absolut top und den Spaß am Spiel wird man sich so schnell nicht nehmen lassen.

Eine Klasse für sich !

Ruthe(md). Am Freitag unterlag die Ü32 mit 0:4 gegen Ligamonster TSV Giesen. Der FC begann tief und wollte den TSV in Konter locken. Die Gäste standen hoch und setzten die Ruther Kicker direkt unter Druck. Rolf Gaßmann, Sergej Churtin und Sebastian Diedrich standen gegen die agilen TSV-Angreifer mächtig unter Strom. Ralf Behrens war die einzige Entlastung für den FC. Mit langen Bällen musste er sich aber zum Teil gegen die gesamte Abwehrkette durchsetzen. Der TSV drückte und wurde in der 14. Minute belohnt. Nach einem Fehlpass im Aufbau luchste Timo Steinborn seinem Gegenspieler den Ball ab und ließ FC-Schlussmann Jörg Drescher keine Chance. Er verwandelte eiskalt aus 14 Metern ins lange Eck zur 1:0 Führung. Der FC blieb seiner Linie treu und kam dadurch auch zu Chancen. Ralf Behrens setzte in der 22. Minute Marcel Drenkner in Szene. Aus spitzem Winkel scheiterte er allerdings an Rafael Ocheduska im TSV-Gehäuse. Die Gäste wurden noch aktiver und kamen in der 31. Minute durch Sebastian Gömann zur 2:0 Führung. Ein schnell ausgeführter Freistoß an der Mittellinie narrte das komplette FC-Team und Rafael Staniczek wurde hinter die Abwehr geschickt. Mit einem Querpass bediente er Gömann, der aus 3 Metern keine Mühe hatte und beide Teams in mit dem Ergebnis in die Pause schickte.

In Halbzeit zwei wurde der FC jetzt mutiger und fing an, zunehmend auch die TSV-Abwehr zu beschäftigen. Dennoch blieb der TSV die spielbestimmende Mannschaft, wirkte aber in manchen Situationen unsortiert. Dimitri Ketz, Tuncay Yilmaz und Ralf Behrens setzten die TSV-Abwehr mit hohem Spiel unter Druck und zwang sie zu ungewohnten Fehlern im Aufbau. Eine zwingende Torchance konnte aber nicht erspielt werden und zwang gleichzeitig den TSV zu noch mehr Aktionen nach vorne. Sebastian Gömann, Patrick Schicklenk und Mustafa Öztürk waren in Spiellaune und setzten starke Kombinationen vor den 16er des FC. Jörg Drescher konnte aber schlimmeres verhindern. Die Ü32 wurde durch Konter gefährlich und konnte in manchen Situationen auch durch Kombinationsfußball den Weg nach vorne suchen. Es entwickelte sich eine offene Partie und der FC suchte den Anschlusstreffer. In der 55. Minute zeigte sich aber die ganze Klasse der Gäste. Ein wieder durch Gömann eingeleiteter Angriff konnte durch Patrick Schicklenk mit dem 3:0 abgeschlossen werden. Stellungsfehler in der Ruther Hintermannschaft wurden eiskalt ausgenutzt und Schicklenk am Ende komplett blank im 5er des FC freigespielt. Ohne Mühe drückte er den Ball nach einer Kopfballablage aus 2 Metern über die Linie. Nur eine Minute später knallte es erneut im Kasten von Jörg Drescher. Simon Zugehoer versenkte einen Abpraller von Drescher zum 4:0 im Tor. Ein Fehler im Aufbau wurde bitter bestraft und Drescher konnte den ersten Versuch durch Thomas Luczak noch parieren, hatte aber beim Nachschuss keine Abwehrmöglichkeit mehr. Trotz des Rückstands versuchte der FC weiter zumindest einen Treffer zu erzielen. Dimitri Ketz und Tuncay Yilmaz hatten gute Möglichkeiten auf dem Fuß und sorgten weiter für Wirbel. Doch der TSV war an diesem Tag nicht für einen Gegentreffer zu haben und so blieb es am Ende bei einer 0:4 Niederlage. Vielleicht unter Wert geschlagen, verkaufte sich der FCR durch Kampf recht gut und hätte durchaus einen Treffer verdient gehabt. Coach Steven Fortak konnte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Alles gegeben und sich leider nicht mit einem Treffer belohnt“. Der FC kann aber auf diesem Spiel aufbauen und sieht gute Chancen, am 21.04. um 17:00 bei der zweitplatzierten SG Bettmar/Dinklar eine ähnliche Leistung abzurufen. Die Ü32 ließ den Abend gemeinsam mit ihren Bezwingern bei Bier und Bratwurst ausklingen. Wir gratulieren der Ü32 des TSV Giesen schon jetzt zur Meisterschaft und wünschen viel Erfolg in der Kreisliga, die sich dort sicherlich auch im oberen Bereich festsetzen wird.

Share Button