Ruthe(md). Am Samstag empfing das Team von Sebastian Plage den Aufstiegsaspiranten TuS Lühnde und verlor ohne Chance mit 1:5. Bereits nach 35 Minuten wurde der FC abgekanzelt und lag schon mit 0:5 hinten. Von Beginn an setzten die Gäste die FC-Abwehr massiv unter Druck und ließen die Hausherren nicht mal bis zur Mittellinie raus. Einbahnstraßenfußball vom feinsten wurde geboten und die Ruther Kicker liefen nur hinterher. Felix Henning, Normen Wilsch und Jan Drewke nagelten die FC-Abwehr an ihren eigenen 16er fest und nutzten jeden Zentimeter Raum eiskalt aus. In der 15. Minute erzielte TuS-Torgarant Felix Henning nach einer Ecke per Kopf, völlig blank am zweiten Pfosten aus 3 Metern das 1:0. Nur zwei Minuten später wurde TuS-Mittelfeldmotor Dennis Haberlah im 16er des FC zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Felix Hennig verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0. Der FC offenbarte große Lücken und Raphael Voges nutze eine solche in der 20. Minute zum 3:0 aus. Nach einem Ballverlust im Ruther Aufbauspiel, setzte Jan Drewke Voges perfekt ein und steckte in den 16er von FC-Schlussmann Dennis Fritzsche durch. Aus 10 Metern knallte Voges die Kugel flach ins lange Eck, ohne Abwehrchance für Fritzsche. Der FC versuchte jetzt irgendwie die Lücken zu schließen und für etwas Entlastung durch Sebastian Tiemann, Marcel Drenkner und Robin Fuhrmann zu sorgen. Doch die TuS-Abwehr ließ rein gar nichts anbrennen und erstickte die Ruther Offensivbemühungen schon früh. Beim TuS waren Haberlah, Hassan Ismail und Tim Fricke in der Zentrale in Spiellaune. Durch schnelles und direktes Spiel wurden die Ruther Kicker regelrecht auseinander genommen. In der 32. steckte Ismail auf Felix Henning durch, der zog zur Grundlinie und spielte den Ball quer vor das Tor von Fritzsche. Fricke stand perfekt frei und hielt nur noch den Fuß zum 4:0 aus 5 Metern hin. Und es kam noch dicker. Fast wie im Training spielten sich Henning, Haberlah und Drewke die Bälle zu und vollendeten einen klasse Angriff zum 5:0. Fast ohne Abwehrkontakt konnte Drewke am Ende aus 12 Metern locker einschieben. Die Nummer war durch und der FC versuchte bis zur Pause weiter für Entlastung zu sorgen, kam aber zu keiner nennenswerte Möglichkeit.

Raphael Voges zieht zum 3:0 ab. Julian Kregel kommt zu spät.

Jan Drewke(17) schiebt locker zum 5:0 ein.

Im zweiten Durchgang wollte sich der FC nicht abschießen lassen, zeigte sich nun präsenter in den Zweikämpfen und versuchte den TuS schon am Spielaufbau zu hindern. Der schaltete zwei Gänge runter und begann schon jetzt seine Kräfte zu schon. Das gab dem FC mehr Raum und so konnten Sebastian Tiemann und Marcel Drenkner für mehr Entlastungsangriffe sorgen. Die TuS-Abwehr stand aber weiter sicher und ließ auch jetzt kaum Räume vor dem Tor zu. Gefährlich blieb aber auch weiterhin die TuS-Offensive. Felix Henning, Normen Wilsch und Dennis Haberlah stachen immer wieder mit schnellen Angriffen in die FC-Abwehr und FC-Keeper Fritzsche musste schon ordentlich zupacken, um nicht den nächsten Treffer zu kassieren. In der 61. Minute eroberte Marcel Drenkner im Mittelfeld die Kugel und schickte Kevin Grundke lang auf den linken Flügel. Der zog zum Tor und legte auf Sebastian Tiemann quer. Aus 5 Metern hatte dieser keine Mühe und stellte auf 1:5. Das schien den TuS etwas zu ärgern und der zog kurz das Tempo wieder an. In der 64. Minute brach Felix Henning über rechts durch und spielte quer vor den Kasten von Fritzsche. Normen Wilsch setzte den Ball aber aus 4 Metern an den Pfosten. Nur drei Minute später die gleiche Situation und dieses Mal lag der Ball im Netz. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits und der Treffer zählte nicht. Die Ruther Kicker waren jetzt entschlossen, sich nicht noch höher abschießen zu lassen und hauten sich in jeden Ball rein. Die Gäste kontrollierten weiter das Spiel und ließen die Kugel laufen. So konnte der FC das Spiel die letzten 15 Minuten etwas offener gestallten und es gelang die Lühnder Angreifer besser vom eigenen Tor fern zu halten. Tiemann und Ralf Behrens versuchten noch mal etwas zählbares auf die Tafel zu bekommen, blieben aber im Abschluss nicht präzise genug. So schaukelten die Gäste das Ergebnis sicher über die Runden und siegten am Ende hochverdient. Das Team von Sebastian Plage war heute zu keiner Zeit in der Lage, den Gästen etwas entgegen zu werfen und befindet sich im freien Fall. Fünf Niederlagen in Folge sprechen eine deutliche Sprache und befördern den FC ins Mittelmaß der Liga. Weiter geht es am 09.05. um 18:30 im heimischen Jahn-Sport-Park. Da is dann der PSV Hildesheim zu Gast und wird mit Sicherheit die Punkte nicht so einfach herschenken wollen.

Mittelfeldmotor Dennis Haberlah(vorne) war schwer zu stoppen.

Marc-Thore Meseberg(vorne) stoppt Normen Wilsch.

Im Parallelspiel unterlagen unsere II. Damen mit 0:2 dem SSV Förste und warten weiter auf ihr Erfolgserlebnis.

Share Button