Ruthe(md). Am Mittwoch musste das Team von Coach Sebastian Plage eine bittere 2:3 Niederlage gegen Schlusslicht PSV GW Hildesheim einstecken und befindet sich weiter im freien Fall. Nachdem es fünf Niederlagen in Folge hagelte, wollte sich der FC gegen den PSV wieder aus der Kriese schießen. Doch es kam ganz anders und die Hausherren präsentierten sich auch gegen die Hildesheimer absolut verunsichert. Zu Beginn der Partie sah es eigentlich noch ganz gut aus. Sebastian Tiemann und Andre Kowald hatten in den Anfangsminuten bereits gute Möglichkeiten für einen frühen Treffer. Aber auch der PSV kam schnell zu Torchancen durch Marcel Puck. Die beste Gelegenheit hatten die Gäste in der 16. Minute, als Dominik Hellmanns Freistoß aus 18 Metern nur knapp über den Kasten von FC-Schlussmann Dennis Fritzsche segelte. Das Spiel war völlig offen und der PSV bekam den besseren Zugriff auf das Spiel. Erneut große Lücken im FC-Team sorgten für viel Laufarbeit in der Defensive und gaben den Gästen die nötige Sicherheit. Der FC tat sich schwer und kam meist nur durch lange Bälle vor das Tor von PSV-Schlussmann Dominik Runge. Dimitri Ketz, Sebastian Tiemann und Andre Kowald ließen gute Einschussmöglichkeiten liegen und auch die Gäste kamen durch Carsten Bettels, Marcel Puck und Dominik Hellmann zu guten Gelegenheiten. Das Spiel kippte jetzt mehr auf die Seite der Gäste und die konnten im Mittelfeld jeden Fehler im Aufbauspiel des FC zu ihrem Vorteil nutzen. Lars Venzke nutzte in der 38. Minute einen solchen Fehler eiskalt aus. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld überspielte Marcel Puck die FC-Abwehr und Venzke tauchte blank im 16er von FC-Keeper Fritzsche auf. Aus 15 Metern zog er satt zum 1:0 für den PSV ab. Markus Walter hätte nur zwei Minuten später den nächsten Treffer setzen können, scheiterte aber aus 9 Metern an Fritzsche. Der sah jetzt bald mehr grün-weiße als schwarz-rote Kicker vor seinem 16er und blieb noch einziger Rückhalt für den FCR. Andre Kowald bekam in der 44. Minute die dickste Chance zum Ausgleich, verzog aber aus 17 Metern knapp und schickte beide Mannschaften in die Pause.

Mit dem Wiederanpfiff begann der FC jetzt entschlossener und kam durch Andre Kowald, Sebastian Tiemann und Dimitri Ketz zu klaren Torchancen, ließ diese aber weiter kläglich liegen und spielte dem PSV erneut in die Karten. Zwar stand der FC insgesamt etwas besser, doch bei schnellen Angriffen der Gäste wurde es immer gefährlich. In der 52. Minute klatschte Marcel Pucks Schuss aus 20 Metern nur an den Pfosten und schüttelte den FC kräftig durch. Es entwickelte sich jetzt ein hin und her, in dem der FC sich seine Spielanteile zurück holen konnte. Marc Meseberg, Carlos Paul und Marcel Drenkner konnten das Spiel nun besser aufziehen und sorgten für mehr Bewegung nach vorne. Sebastian Tiemann flankte in der 60. Minute von rechts auf den langen Pfosten von PSV-Keeper Runge. Dimitri Ketz drückte seinen Kopfball aber völlig blank aus 4 Metern weit am Kasten vorbei. In der 64. Minute nutzte Markus Walter eine Unsicherheit in der FC-Defensive zum 2:0 aus. Thorben Fuhrmann spielte unter Druck zu kurz zu FC-Keeper Fritzsche zurück und Walter spritzte dazwischen. Aus 14 Metern schob er den Ball an Fritzsche vorbei ins Tor und bestrafte den FC eiskalt für seine Fehler. Wieder machte sich Verunsicherung breit und so musste der FC wieder unnötig hinter einem Rückstand her laufen. Doch Meseberg, Paul und Drenkner versuchten jetzt zunehmend die PSV-Abwehr zu beschäftigen und Sebastian Tiemann im Sturmzentrum mit brauchbaren Bällen zu versorgen. Etwas zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus und so musste Defensiv-Turm Julian Kregel den entscheidenden Impuls geben. Sein Ball in die Spitze konnte von Marcel Drenkner zum 1:2 Anschlusstreffer verwertet werden. Drenkner kontrollierte die Kugel, legte sie am letzten Verteidiger vorbei und hämmerte sie aus 13 Metern ohne Abwehrchance für PSV-Keeper Runge in die Maschen. Von den Gästen kam jetzt weniger und der FC versuchte sich weiter gegen die Niederlage zu stemmen. Sebastian Tiemann, Ralf Behrens und Heiko Rosemeier drückten stärker in die PSV-Defensive, blieben aber beim Abschluss zu unkonzentriert. Es war jetzt ein Kampfspiel auf schlechtem Niveau, welches immer wieder von Fehlpässen und technischen Schwächen auf beiden Seiten geprägt war. Der FC blieb dran und kam in der 83. Minute zum erlösenden Ausgleich. Sebastian Tiemann spielte seine Ecke flach vor den Kasten von PSV-Keeper Runge. Durch Freund und Feind hindurch, gelangte der Ball zu Marcel Drenkner am langen Pfosten und der drückte die Pille aus 5 Metern vor seinem Gegenspieler zum 2:2 über die Linie. Doch nur zwei Minuten bestrafte Dean Goldmann die Ruther Hintermannschaft erneut nach einem dicken bock. Heiko Rosemeier verlor im Aufbauspiel das Leder an Marcel Puck, der den Ball aus 18 Metern über FC-Schlussmann Fritzsche auf die Latte lupfte. Goldmann stand in diesem Falle goldrichtig und nickte den Abpraller unbedrängt aus 5 Metern zum 3:2 Endstand ein. Der FC versuchte noch mal alles nach vorne, doch der PSV brachte das Ergebnis geschickt über die Zeit und verpasst dem FC eine herbe Schelle. Nach jetzt sechs Niederlagen in Folge, wird das nächste Spiel am 13.05. um 15:00 beim TSV Söhlde zu einem echten Härtetest und könnte den FC weiter abstürzen lassen.

Unsere Damen konnte am Mittwoch gegen die favorisierten Schwalben aus Tündern nur wenig ausrichten und verloren deutlich mit 1:5. Lara Elmdust erzielte dabei das zwischenzeitliche 1:2. Für die Ladies um Coach Gerhard Prystawek geht es erst am 27.05. um 11:00 im heimischen Jahn-Sport-Park gegen die Landesliga-Reserve der TSG Ahlten weiter.

Bereits am Montag verloren die Silberrücken von Coach Marcel Höft beim SV Hildesia Diekholzen mit 0:3. Hier geht es am 24.05 um 19:00 weiter. Die TuSpo Schliekum wird zum Derby im Jahn-Sport-Park erwartet.

Share Button