Warzen (ja) Ihren nächsten Clou feierte die Fußball Mädchenmannschaft des FC Ruthe. Die Rot-Weißen siegten auswärts bei der JSG Warberg mit 4:2.

Die Mädchen freuen sich über Ihren neuen Trikots vom St. Bernward Krankenhaus

Von Beginn an zeigten die FC Mädchen, dass sie nicht mehr das Team aus der Vorrunde sind und welch tolle Entwicklung sie bereits genommen haben. Sie agierten von der ersten Minute an engagiert und suchten den Weg in die Offensive. Zudem erwischte das Ruther Team einen Start nach Maß und ging in der siebten Minute durch Jennifer Eineder mit 1:0 Führung. Die Gastgeberinnen schienen vom mutigen Auftreten der Rutherinnen überrascht zu sein und konnten sich zunächst nicht wirklich befreien. Die FC Girls spielten weiter nach vorn und konnten ihre Führung sogar noch ausbauen. Nach einer schönen Vorarbeit von Vaida Möller und Jill Brüggemann traf nach knapp einer Viertelstunde Jennifer Eineder zum 0:2. Auch nach diesem Treffer blieb der FC am Drücker und hätte bei Chancen von Evelyn Hahn und Jil Brüggemann sogar nachlegen können. In der 25. Minute war es dann soweit und den Gästen gelang das 0:3. Erneut war Jennifer Eineder erfolgreich. Sie nutzte ein Zuspiel von Caroline Groger zu ihrem dritten Streich und sorgte so auch für einen lupenreinen Hattrick.
Mit dieser Führung im Rücken ließen es die Prystawek Schützlinge etwas ruhiger angehen. Dies nutzten die Gastgeberinnen und kamen etwas besser ins Spiel. Einige Male musste FC Torfrau Antonia Brose nun eingreifen,  um den möglichen JSG  Anschlusstreffer zu verhindern. Kurz vor der Pause war sie dann allerdings beim 1:3 machtlos.

Sarah Speer hat sich zu einer absoluten Stütze entwickelt

Nach einigen mahnenden Worten in der Pause agierten die Rutherinnen nach dem Seitenwechsel  wieder konzentrierter und bekamen das Geschehen wieder besser in den Griff. Vor allem die FC Defensive mit Evelin Himmelspach,  Michelle Heitmüller, Vaida Möller und Caroline Groger zeigten sich wachsam und versuchte auch selbst Offensive Akzente zu setzten. Dies gelang Michelle Heitmüller auch 8 Minuten nach dem Wiederanpfiff. Sie setzte Jennifer Eineder in Szene die sich nicht lange bitten ließ und ihren vierten Treffer erzielte.

„Oldie“ Michelle Heitmüller hilft mit ihrer Erfahrung dem jungen FC Team.

In der Folgezeit verlief die Partie relativ ausgeglichen. Die Ruther Kickerinnen zeigten sich in der Abwehr wachsam und kreierten selbst einigen Chancen. So hatten Lisa Linse, Hannah von Westerhagen und Jennifer Eineder den fünften Treffer auf dem Fuß. Letztlich gelang dem FC aber kein Treffer mehr. Statt dessen trafen die Gastgeberinnen kurz vor dem Ende zum 2:4 und betrieben damit noch einmal Ergebniskosmetik.
Am Ende siegte die Fußball Mädchenmannschaft des FC Ruthe verdient. Entsprechend zufrieden zeigte sich das Ruther Trainerteam :“ wir haben ein tolles Spiel gezeigt und unsere Mädels haben erneut angedeutet, welch großes  Potential in ihnen steckt. „
Share Button