Ruthe(md). Am Mittwoch blieb sich das Team von Coach Sebastian Plage treu und musste sich gegen die „Zwote“ vom SC Harsum im achten Spiel in Folge am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Der FC wollte den Absturz in der Tabelle unbedingt stoppen und begann direkt druckvoll nach vorne zu spielen. Bereits in der 2. Minute musste sich Benedikt Beelte im SC-Gehäuse auszeichnen. Nach einer Ecke entschärfte er erst einen Kopfball aus 4 Metern und die anschließende zweite Ecke konnte er nach Michele-Marcel Oesers Schuss aus 7 Metern noch an die Latte zur dritten Ecke lenken. Die brachte dem FC dann aber nichts ein und flog ihm stattdessen buchstäblich um die Ohren. Der direkte Gegenzug der Gäste wurde von Dustin Algermissen in der 5. Minute zum 1:0 für den SC abgeschlossen. Philipp Joerrens flankte vom linken Flügel auf den langen Pfosten. Von zwei Mann bewacht, nickte Algermissen trotzdem aus 5 Metern zur Führung ein. Mit dem Treffer im Rücken, begannen die Gäste jetzt früh das Aufbauspiel des FC zu stören. Der konnte sich aber in einigen Situationen gut befreien und selbst weiter nach vorne spielen. Sebastian Tiemann, Michele-Marcel Oeser und Robin Fuhrmann versuchten mit schnellen Angriffen die SC-Abwehr unter Druck zu setzen. Auch die FC-Defensive musste sich hart gegen Joerrens, Algermissen und Daniel Zahel wehren. Das Spiel war absolut offen und nach 22. Minuten hätte Sebastian Tiemann ausgleichen können. Marcel Drenkner überlief am rechten Flügel die SC-Abwehr und flankte auf den blanken Tiemann am langen Pfosten. Das Pech verfolgte auch weiterhin den FC-Stürmer und sein Kopfball aus 5 Metern landete direkt in den Armen von SC-Keeper Beelte. Auf der anderen Seite forderten Algermissen und Zahel FC-Keeper Dennis Fritzsche zu starken Reaktionen. Algermissens Kopfball aus 12 Metern konnte Fritzsche in der 24. Minute gerade noch so um den Pfosten lenken und bei Zahels Fackel aus spitzem Winkel in der 31. Minute, reagierte Fritzsche klasse. Auch SC-Keeper Beelte wurde weiter von Tiemann beschäftigt, hatte in der 37. Minute aber das nötige Glück. Tiemanns Schuss aus 14 Metern zog am langen Pfosten knapp vorbei an seinem Kasten. Bis zur Pause schenken sich beide Mannschaften nichts und waren absolut gleichwertig.

Die zweite Halbzeit startete optimal für den FC. In der 48. Minute flanke Marc Ruthenberg aus dem rechten Halbfeld vor den 16er des SC und fand am langen Strafraumeck Marcel Drenkner, der den Ball aus 15 Metern per Direktabnahme zum 1:1 in die Maschen jagte. Das gab den Hausherren etwas Aufwind und mehr Sicherheit in ihren Aktionen. Doch auch der SC ließ nicht locker und kam über Philipp Joerrens ständig stark nach vorne. Der Spielmacher war kaum zu stoppen und meist nur durch Fouls zu bremsen. Wie so oft, schlug sich der FC jetzt selbst. Gute Einschssmöglichkeiten durch Tiemann und Oeser blieben ungenutzt und so halfen die Ruther auch noch dem Gegner beim Tore schießen. Joerrens steckte in der 59. Minute auf Algermissen in die Gasse durch. Julian Kregel roch das Ding und hielt den Fuß gerade noch dazwischen. Allerdings verpasste er dem Ball eine wunderschöne Spin-Kurve und klärte ihn aus 20 Metern unglücklich und ohne Abwehrchance für FC-Keeper Fritzsche zum 1:2 ins eigene Tor. Wieder musste der FC einem Rückstand hinterher laufen. Niemand ließ sich hängen und körperlich present in den Zweikämpfen, versuchten die Ruther Kicker sich erneut zurück zu kämpfen. Aber die Gäste dachten nicht daran, dem FC irgend etwas zu schenken und knallten voll dagegen. Und so blieb das Spiel eng und beide Teams vergaben gute Möglichkeiten. Jorrens und Algermissen hätten weiter erhöhen können und Tiemann, Drenkner und Thorben Fuhrmann hatten Gelegenheiten zum Ausgleich. Der FC musste hinten öffnen und Kevin Grundke hatte in der 75. Minute Pech, als sein Strahl aus 20 Metern nur knapp über die Latte schoss. Drenkner hätte in der 79. Minute mit einer verunglückten Flanke beinahe SC-Keeper Beelte überrumpelt, doch der Schlussmann reagierte stark. Joerrens und Algermissen sorgten dann mit dem Abpfiff für die Entscheidung. Einen Konter in der 90. Minute spielten sie perfekt aus und Joerrens traf aus 16 Metern eiskalt zum 1:3 Endstand. Der FC war nah dran, hat das Pech aber scheinbar gepachtet und muss nun am 19.05. schon wieder ran. Um 16:00 müssen die Plage-Kicker bei der SG Schellerten/Ottbergen endlich den Fuß in die Tür bekommen, um nicht noch weiter abzurutschen.

Share Button