Ruthe(md). Am Sonntag musste die Mannschaft von Coach Norman Winkler eine heftige 1:5 Heimpleite gegen des TuS Nettlingen einstecken. Der FC stand tief und musste in der 13. Minute bereits das 0:1 hinnehmen.
Morten Bähres Kelle aus 25 Metern klatschte an die Latte und Denis-Emin Hellmer versenkte den Nachschuss aus 12 Metern im Tor von FC-Schlussmann Björn Schmermbeck. Nur zwei Minuten später verpasste Louis Bültemann nach einem Freistoß völlig unbedrängt aus 10 Metern per Kopfball nur knapp das FC-Gehäuse. In der 17. Minute verzeichnete Bastian Arndt die erste FC-Chance und versuchte sich im Torabschluss. Die TuS-Angreifer Bültemann und Hellmer waren in der Anfangsphase nur schwer zu kontrollieren. In der 23. Minute setzte sich Bültemann im FC-Strafraum durch, zog aus der Drehung ab und verfehlte dann doch knapp das Tor. In der 28. Minute dann mal ein FC-Angriff. Julian Kregel fackelte aus 22 Metern einfach mal drauf und traf die Latte. Beim anschließenden Klärungsversuch der TuS-Abwehr sah der Schiedsrichter dann ein Handspiel und zeigte auf den Punkt. Bastian Arndt verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Das muntere Lattenschießen ging weiter. Denis-Emin Hellmer traf in der 36. Minute aus 20 Metern auch nur den Querbalken und konnte dabei ungestört Maß nehmen. In der 43. Minute schickte FC-Neuzugang Patrick Lork dann mit einem Steilpass Michele-Marcel Oeser auf die Reise, der am 16er des TuS gerade noch am Torabschluss gehindert werden konnte und es blieb beim 1:1 Halbzeitstand.

Julian Kregel gehörte noch zu den verlässlichen Säulen

Halbzeit zwei begann gleich mit einer brenzligen Situation im FC-Strafraum, doch der Ball ging knapp drüber. Der FC versuchte in der 55. Minute dann über Robin Fuhrmann zum Erfolg zu kommen. Allein lief er auf Gäste-Keeper Marcel Vollbrecht zu, wirkte dann aber beim Abschluss zu unentschlossen und stellte Vollbrecht am Ende vor keine großen Probleme. Und wenn man sie vorne nicht macht, klingelt es meistens hinten. So auch direkt zwei Minuten später. Nach einem Pfostenschuss konnte Carlos Paul TuS-Angreifer Hellmer nur noch durch ein Foul am Nachschuss hindern und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Louis Bültemann verwandelte sicher zur verdienten 2:1 Führung. Jetzt brach der FC konditionell etwas ein und Routinier Enrique Cid-Valdez zeigte in der 61. Minute seine ganze Erfahrung. Er überlistete aus 28 Metern FC-Keeper Schmermbeck mit einem immer länger werdenden Ball, der sich dann hinter dem Keeper zum 3:1 ins Netz senkte. Ab der 64. Minute musste der FC dann auch noch in Unterzahl weiterspielen. Michele-Marcel Oeser sah nach wiederholtem Meckerns die gelb-rote Karte. Jetzt waren die Gäste konditionell völlig überlegen und Jan Fröhlich und Philipp-Luka Leichnitz verfehlten in der 68. und 69. Minute nur knapp das FC-Gehäuse. Ruthe versuchte mit letzter Kraft dagegen zu halten, musste in der 80. Minute aber dann doch das 1:4 hinnehmen. Nach starkem Spielzug über rechts, musste Denis-Emin Hellmer nach einer scharfen Flanke aus 4 Metern nur noch die Mauke hinhalten. Hellmer setzte in der 85. Minute mit seine Fackel aus 20 Metern zum 5:1 dann auch den Schlusspunkt und besiegelte die Klatsche für den FC. Coach Norman Winkler hat noch einige Baustellen zu beackern und wird auch seine Spieler in die Pflicht nehmen müssen. Konditionell müssen sich einige Spieler enorm steigern und waren weit von ihrem Potenzial entfernt. Lediglich Neuzugang Dennis Sobierajski überzeugte bei seinem Debut, Julian Kregel und Carlos Paul waren ebenfalls verlässliche Stützen. In der Form gehört der FC sicherlich zu den Abstiegskandidaten, da auch der TuS Nettlingen nicht richtig überzeugen konnte, die Fehler aber eiskalt bestrafte und einfach viel mehr Puste hatte.

Michele-Marcel Oeser wirkte (auch mit sich selbst) auf und neben dem Platz unzufrieden

Klatsche zum Neuaufbau

Auch die neu formierte Ruther Reserve von Spielertrainer Marcel Drenkner musste sich bei der ebenfalls neu aufgestellten Reserve des SV Newroz Hildesheim mit 1:6 abkanzeln lassen. Dabei sahen sich die Ruther Kicker einigen Akteuren aus der ersten Mannschaft gegenüber. Gerade in der Offensive waren die Hausherren bockstark und setzten die Ruther Defensive von Beginn an massiv unter Druck. Der FC versuchte sich auf Konter zu beschränken und hinten den Riegel vorzuschieben. Nach 20 Minuten gingen die Hausherren dann nach einem unnötigen Ballverlust im Ruther Aufbau aber doch mit 1:0 in Führung. Der FC wehrte sich jetzt etwas mutiger gegen die zahlreichen Angreifer und konnte über Ralf Behrens und Kevin Grundke die Sturmtanks Tobias Scheel und Andre Kowald in Szene setzen. Doch hier zeigten sich Schwächen im Abschluss und gute Einschussmöglichkeiten wurden liegen gelassen. Der Ausgleich wäre sicherlich nicht ganz unverdient gewesen und deshalb legte der SV noch eine Schippe drauf. Jan-Peter Scholz zog in der 41. Minute aus 16 Metern traumhaft aus der Drehung ab und traf zum 2:0 Halbzeitstand. Rene Becker im FC-Gehäuse zeigte in den ersten 45 Minuten eine starke Leistung und bewahrte seine Vorderleute vor einem höheren Rückstand.

Im zweiten Durchgang drehten die Hausherren noch einmal an der Temposchraube und fingen nun an, ihre konditionellen und technischen Fähigkeiten vollends auszuschöpfen. Der FC kam kaum hinten raus und wenn, mussten Ralf Behrens, Tobias Scheel und Thorben Fuhrmann unerreichbaren Bällen hinterher jagen. Zwischen der 55. und der 65. Minute erzielten die Hausherren drei schnelle Treffer und zogen auf 5:0 davon. Doch der FC zeigte Moral und steckte zu keiner Zeit auf. Da der SV das Tempo jetzt wieder raus nahm, kam die Ruther Offensive zu durchaus dicken Dingern. In der 70. Minute kratzte Ralf Behrens auf der rechten Seite den Ball noch von der Torauslinie und flankte scharf vor den SV-Kasten. Tobias Scheel stand goldrichtig und musste aus 4 Metern nur noch zum 1:5 einschieben. Jetzt ging es hin und her mit etlichen Großchancen auf beiden Seiten. Der FC vergab größtenteils unglaubliche Geschenke der SV-Abwehr und versagte kläglich vor dem Tor. Auf der Gegenseite hielt FC-Schlussmann Rene Becker fast im Minutentakt einen Schuss nach dem anderen und wurde zu Ruthes bestem Akteur auf dem Feld. In der Schlussphase musste er jedoch noch einmal zum 1:6 hinter sich greifen, als er sich gleich drei Angreifern allein gegenüber sah. Bis zum Schlusspfiff hätte der FC das Ergebnis noch korrigieren können, verkloppte aber weiter munter beste Möglichkeiten. Am Ende gewinnt der SV Newroz völlig verdient, jedoch etwas zu hoch. Sportlich konnte der FC nicht mit der Offensivpower der Hausherren mithalten und akzeptierte die Niederlage auch so. Da kein Schiedsrichter zum Spiel erschien, pfiff kurzerhand einer von drei Anhängern der Hausherren die Partie und machte auf beiden Seiten einen soliden und fairen Job. Negativ zu erwähnen bleiben aber leider die mangelnden Duschmöglichkeiten und die Tatsache, dass der Gegner nicht mit dem Regelwerk der Ein- und Auswechselungen vertraut war und die gesamte Reservebank zum Einsatz kam.

Damen mit erfolgreichem Test

Am Sonntag kehrten die Bezirksliga-Damen von Coach Detlev Fischer mit einem 3:1 Testspiel-Erfolg beim TuS Kleefeld zurück. Nachdem man in der 8. Minute durch Sarah Peters mit 0:1 in Rückstand geraten war, dauerte es bis zur 59. Minute ehe Weronika Kukulka den 1:1 Ausgleich erzielte. Pauline Bauer erzielte dann mit einem Doppelschlag in der 78. und 79. Minute den 3:1 Endstand. Damit bestätigen die Amazonen ihre gute Frühform und sind bestens gerüstet für den Ligastart am 12.08. um 11:00 im heimischen Jahn-Sportpark. Als Gegner reist der TUS Schwüblingsen an.

Share Button