Einum(md). Am Sonntag mussten sich die Jungs von Coach Norman Winkler bei der Bezirksliga-Reserve des SV Einum mit 0:1 geschlagen geben. Personell arg gebeutelt musste der FC gerade im Offensivbereich auf einige Stammkräfte verzichten und so setzte man sich zumindest einen Zähler als Ziel.
Von Beginn an übernahmen die Gastgeber die Initiative und versuchten über ruhiges Aufbauspiel den Weg nach vorne zu finden. Der FC stand tief und dicht gestaffelt. Einzig über Konter waren Offensivaktionen möglich, die aber am Ende nicht gut ausgespielt wurden. Aber auch die Einumer Kicker taten sich zu Anfang schwer etwas gescheites auf den Kasten von FC-Keeper Björn Schmermbeck zu bekommen. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich jedoch die Strafraumaktionen der Hausherren und in zwei/drei Situationen brannte es lichterloh in der Ruther Hintermannschaft. Julian Kregel verhinderte dabei auf der Linie den Führungstreffer, als er sich in einen 6 Meter Schuss warf und sein Team vor einem Rückstand bewahrte. Nach vorne lief beim FC wenig zusammen und SV-Schlussmann Felix Wollenweber wurde wenig bis gar nicht gefordert. Also ging es nur über den Kampf und den nahmen beide Teams an. Der FC verteidigte erbittert seine Hälfte und auch die Hausherren zogen nicht zurück. So ging es in einem Kampfspiel mit 0:0 und wenig Höhepunkten in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang drängten die Gastgeber weiter auf den Führungstreffer und das gab zugleich auch dem FC mehr Möglichkeiten nach vorne. Marcel Baden, Vincent Daitche und Marc Meseberg versuchten sich im Abschluss, blieben aber zu ungenau oder wurden im letzten Moment noch entscheidend gestört. Auch der SV bekam gute Einschussmöglichkeiten, wurde aber ebenfalls gerade noch so gestoppt. Kampf stand weiter als Überschrift auf dem Rasen und so knallte es in mancher Aktion schon ordentlich. Aber die Hausherren hatten mehr vom Spiel und wurden in der 62. Minute mit dem 1:0 belohnt. Marc-Arne Behrens brach auf der rechten Seite in den 16er des FC durch und konnte seine Hereingabe noch vor der Torauslinie an den Mann bringen. Constantin Clemens zeigte sich als Abnehmer und nickte völlig blank aus 5 Metern unhaltbar zur verdienten Führung ein. Doch der FC gab nicht auf und versuchte nun massiver nach vorne zu kommen. Über lange Bälle kam man zumindest schonmal in den 16er der Hausherren und konnte dort auch für ernstere aber fruchtlose Gefahr sorgen. Julian Kregel hatte in der 71. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, prügelte seinen 20 Meter Freistoß allerdings granatenmäßig an das Kreuzeck und rüttelte alle Akteure kräftig durch. Der SV verwaltete das Ergebnis nicht und suchte die Entscheidung, während der FC nach weiteren Schlüsseln für den Ausgleich suchte. Keiner zog zurück und so bekämpften sich beide Mannschaften bis zum Abpfiff ohne weitere Treffer. Der SV Einum ging als verdienter Sieger vom Platz, weil sie sich die dann doch klareren Möglichkeiten erspielten und der FC nicht genug Durchschlagskraft entwickeln konnte. Weiter geht es am 16.09. um 15:00 im Jahn-Sportpark, wo dann die zweite Vertretung des SC Harsum zu Besuch kommt.

Reserve weiter ohne Erfolg !

Am Sonntag musste sich auch die Ruther Reserve nach großem Kampf gegen die dritte Mannschaft des TUS GW Himmelsthür in der letzten Minute mit 1:2 geschlagen geben. Ebenfalls von Personalsorgen geplagt, wurde das Team mit diversen Ü40-Recken aufgestockt. Doch dies sollte sich über weite Strecken des Spiel auch auszahlen, denn Kampf und Einsatzwillen ist den alten Knüppeln noch in die Wiege gelegt worden. So ließ sich das gesamte Team davon anstecken und machte es den Hausherren extrem schwer, vor dem Kasten von FC-Schlussmann Rene Becker zum Abschluss zu kommen. Doch der TUS konnte nicht immer auf Abstand gehalten werden und kam trotzdem zu guten Einschussmöglichkeiten. Rene Becker und sein Pfosten sollten jedoch ein unüberwindbares Hindernis in der ersten Halbzeit bleiben. Ach bei einem Hand-Elfmeter der Gastgeber, hielt das Aluminium stand. Der FC kam vereinzelt zu Konterchancen. Eine davon hätte Tobias Scheel aus spitzem Winkel fast noch verwandelt, zog aber leicht drüber. So kämpfte sich das Ruther Abwehrbollwerk mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde der FC etwas aktiver und suchte häufiger den Weg in die Hälfte der Gastgeber. Die zogen ihr Spiel weiter durch und setzten den FC pausenlos unter Druck. Doch der eine oder andere FC-Konter schien die Nerven der TUS-Kicker offensichtlich zu verunsichern, anders sind die Fülle an vergeben Torchancen und Alu-Treffern nicht zu erklären. FC-Keeper Becker und sein Pfosten blieben weiter hart und trieben die TUS-Angreifer an den Rand der Verzweiflung. Um so größer war dann der Jubel, als Peter Schirmer nach einem eins gegen eins-Duell mit Becker dann doch die haushoch verdiente 1:0 Führung erzielen konnte. Jedoch klatschte Heiko Rosemeier mit seinem Solo durch die gesamte Hintermannschaft und dem 1:1 Ausgleich in der 79. Minute schon heftig ins Gesicht der Hausherren. Das Weckte zudem nochmal die letzten Kräfte beim FC und stachelte den TUS gleichzeitig weiter an. Bis zur 90. Minute verteidigten die Ruther ihren Kasten und auch Rene Becker vereitelte munter Großchancen, als Dennis Schreiber in der Nachspielzeit doch noch nach einem Abwehrfehler den erlösenden 2:1 Siegtreffer erzielen konnte. Der TUS gewinnt ohne jeden Zweifel völlig verdient und dem FC fehlte am Ende nach großem Kampf nur eine Minute zum ersten Punktgewinn der Saison.

Share Button