Beide Frauen Teams gewinnen ihre Heimspiele – FC Girls erkämpften Auswärtspunkt

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Fußballerinnen des FC Ruthe. Beide Frauen Teams konnten Heimsiege für sich verbuchen und auch die FC Girls zeigten eine gute Leistung und erkämpften sich einen Zähler. 

FC Mädchen

Sack (JA) Die A-Juniorinnen des FC Ruthe haben sich bei der TSC Sack ein 2:2 Unentschieden erkämpft. Dabei wäre für die Rot-Weißen auch ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen. Nach einer unruhigen Anfangsphase bekamen die FC Girls mehr Ordnung in ihr Spiel und konnten leichte Vorteile für sich verbuchen. Auf einem schwer bespielbaren Platz taten sich beide Teams schwer torgefährliche Aktionen zu kreieren. Die etwas besseren hatte dabei die Prystawek -Schützlinge. In der 22. Min. entwischte Evelin Hahn nach einem langen Flankenball von Sarah Speer ihrer Gegenspielerin und erzielte die Ruther Führung.

Nach diesem Treffer bekamen die FC Girls deutlich Überwasser und hatten nun mehr vom Spiel. Immer wieder gelang es ihnen nun, sich Torchancen zu erarbeiten. So hatten Jill Brüggemann und Lisa Linse den nächsten Treffer auf dem Fuß.

In der 31. Minute war es dann endlich soweit. Eveline Himmelspacht verwandelte eine Ecke direkt zum 2:0 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich etwas der Spielverlauf. FC Kickerinnen verloren nun etwas den Faden und ließen die Gastgeberinnen wieder besser ins Spiel kommen. In der Abwehr zeigten sich die Rutherinnen aber wachsam und ließen zunächst nur selten wirkliche Torchancen zu. In der 56. Minute passierte es dann aber doch  und der TSC gelang durch einen Sonntagschuss der 1:2 Anschlusstreffer. Dieser Treffer verfehlte nicht seine Wirkung. Die Gastgeberinnen witterten Morgenluft und das FC Team wirkte verunsichert. In dieser Phase agierte das Prystawek Team etwas ängstlich und kam nur noch selten zu Möglichkeiten.  10 Minuten vor dem Ende passierte es dann und den Gästen gelang nach zwei FC Querschlägern der 2:2 Ausgleich.

Nach diesem Tor zeigte der FC aber wieder seinen Siegeswillen und versuchte noch einmal alles, um die Partie doch noch für sich zu entscheiden. In einer hektischen Schlussphase wäre auf beiden Seiten ein weiterer Treffer möglich gewesen, aber letztlich blieb es bei der nicht unverdienten Punkteteilung.

Am Ende erkämpften sich die FC-Mädchen einen hochverdienten Zähler. „Vielleicht waren wir nach der Pause etwas zu passiv, aber unsere Mädels haben ihre Sache gut gemacht und bis zum Ende alles gegeben

Kreisliga Frauen 

Ruthe (JA) Die Kreisliga Frauen des FC Ruthe haben ihre Partie gegen die SG Emmerke Sorsum Neuhof mit 4:1 gewonnen. Dabei zeigten die Rot-Weißen eine kämpferische Glanzleistung und verdienten sich so die drei Punkte.

Freuen sich über ihren Heimsieg

In einer fairen Partie gehörten die Anfangsminuten den Gästen. Die FC Defensive mit Vanessa Kregel, Ebru Celik, Nadine Voßmeyer und Johanna Kisluck zeigte sich aber von Beginn an wachsam und konnte die meisten SG Angriffe stoppen.  Zudem konnte sich das FC Team auf ihre Torfrau Jana Johanshon als sicheren Rückhalt verlassen. Mitten in diese Anfangsoffensive der Gäste setzte das Menchise Team sein erstes offensives Lebenszeichen  und zeigte sich bei diesem gleich effektiv. Nach einem Steilpass von Melanie Schnellbächer ließ Linda Kisluck der SG Torfrau keine Chance und erzielte in der 5.Minute die FC- Führung. Auch nach diesem Treffer  blieb die SG am Drücker, doch mit zunehmender Spielzeit konnten sich die Gastgeberinnen mehr und mehr befreien. Die Aktionen der Rot-Weißen wurden nun immer sicherer und es gelang ihnen selber spielerische Akzente zu setzen. So auch in der 17. Spielminute. Nach einer tollen Kombination von Sina Schneider und Kerstin Chojetzki traf Emma Drescher zum 2:0. Diese Führung hatte bis 10 Minuten vor der Pause bestand. dann gelang der SG durch einen unhaltbaren Freistoß  von Sina Brunnenberg der Anschlusstreffer zum 2:1 Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Zwar hatten die Gäste mehr Spielanteile, doch das FC Team agierte über weite Strecken auf Augenhöhe und suchte aus einer stabilen Abwehr heraus immer wieder den Weg nach vorne. Nach knapp einer Stunde Spielzeit stellten die Gastgeberinnen mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Zunächst traf Jill Hornbostel aus 20 m zum 3:1 und kurz danach erzielte Linda Kisluck per Volley Abnahme den vierten FC Treffer. Wer nun glaubte die Partie sei entschieden, sah sich schnell getäuscht. Die Emmerkerinnen zeigten sich nicht geschockt und drängten die Rutherinnen in deren Hälfte zurück. Diese zeigten sich aber weiter Zweikampf- und Willensstark und kämpften um jeden Zentimeter. Auch als mit zunehmender Spielzeit beim FC langsam die Kräfte schwanden verteidigte die Menchise-Elf mit viel Herzblut ihren Vorsprung. Zwar lag einige Male der zweite SG Treffer in der Luft, doch letztlich brachten die FC Amazonen den 4:1 Heimsieg sicher  über die Zeit.

Am Ende siegten der FC dank einer leidenschaftlichen Leistung nicht unverdient. Entsprechend zufrieden zeigte sich Coach Menchise:“ trotz der personellen Situation und Angeschlagenheit einiger Spieler wurde ich positiv überrascht. Die Mädels haben, wie von mir erwartet, konzentriert und motiviert ihr Spiel gemacht und haben Reserven mobilisiert, die ich nicht erwartet hätte. Die Stimmung passte und jeder hat den anderen mitgezogen. Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis vom Spiel mehr als sehr zufrieden. “

Bezirksliga Frauen

Giften (JA) Die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe haben ihre Partie gegen die SG Bockenem Ambergau mit 2:0 gewonnen. Dabei zeigten die Rot Weißen eine starke Mannschaftsleistung und siegten nicht unverdient.

In einem kampfbetonten Hildesheimer Kreisduell erwischte der FC einen Start nach Maß. Nach einer Flanke von Kristin von Einem zeigte sich Tarja Fuhrberg in der 6. Minute  hellwach und nutzte eine kleine Unsicherheit der SG Torhüterin zum 1:0. Diesem Treffer ließen die Rot Weißen nur 2 Minuten später das 2:0 folgen. Nach einem Zuspiel von Milena Oppermann war es erneut Tarja Fuhrberg, die der SG Torhüterin keine Abwehrchance ließ und einnetzte.

Tarja Fuhrberg zeigte sich erneut treffsicher.

Mit dieser Führung im Rücken zogen sich die Rutherinnen etwas zurück und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Zwar hatten die Gäste mehr Spielanteile, doch die FC Defensive mit Dana Meseberg, Elisa Meier, Sina Kuschnereit und Anna Titze zeigte sich wachsam und stoppte die meisten Angriffe der Gäste rechtzeitig. Nur selten konnte sich die SG wirklich gefährlich in Szene setzen. Nicht nur bei diesen Situationen zeigte sich FC Torhüterin Ramona Prystawek als sicherer Rückhalt. In der 30. Minute wäre sie allerdings machtlos gewesen, doch Saskia Bojahr verhinderte mit einer (Monster) Grätsche den Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite suchte das „von Einem Team“ immer wieder den Weg in die Offensive, ließ dabei aber einige gute Konterchancen ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Pause und hatten ihre stärkste Phase. Sie drängten auf den Anschlusstreffer und erhöhten den Druck. Der FC hatte nun einige brenzlige Momente zu überstehen. Doch letztlich zeigte sich das FC Team weiterhin wachsam und überstand diese Drangperiode der SG, auch dank einer gut aufgelegten Ramona Prystawek im Tor unbeschadet.

Spätestens ab Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Rot-Weißen aber wieder befreien und bekamen das Spiel unter Kontrolle. Immer wieder gelang es den FC Angreiferinnen  nun wieder eigene Chancen zu kreieren. So hatten Kristin von Einem, Tarja Fuhrberg und Pauline Bauer den 3. FC Treffer und damit die Entscheidung auf dem Fuß.  Dieser Treffer gelang 2 Minuten vor dem Ende vermeintlich Tarja Fuhrberg. Doch nachdem sie von der Gästetorfrau von den Beinen geholt wurde und im Aufstehen den Ball doch noch im Tor versenkt hatte, gab der Unparteiische den Treffer nicht und pfiff den Vorteil zurück und es blieb beim 2:0 Endstand.

Am Ende war es für die FC Kickerinnen das erwartet schwere Spiel, das sie nicht unverdient für sich entschieden. Entsprechend zufrieden zeigte sich Coach Jürgen von Einem:“ Die frühe Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt. Danach haben wir über weite Strecken das Spiel kontrolliert und wenig zugelassen. Ein großes Lob an alle Spielerinnen für eine tolle, geschlossene, starke Mannschaftsleistung Außerdem möchten wir uns natürlich auch nochmal beim VFL Giften bedanken, das wir unser Spiel bei ihnen austragen durften.“

Share Button