Schwüblingsen (JA) Mit einem 2:2 Unentschieden sind die Bezirksliga Frauen des FC Ruthe von ihrem Spiel beim TuS Schwüblingsen zurückgekehrt. Dabei mussten die Rot Weißen in einem absoluten Kampfspiel in der letzten Minute den unglücklichen Treffer zum Ausgleich hinnehmen.

Auf einem gefrorenen Platz, der hart an der Grenze zur Unbespielbarkeit war, brauchte der FC einige Minuten, um ins Spiel zu kommen und die Gastgeberinnen konnten in den Anfangsminuten leichte Vorteile für sich verbuchen. Mit zunehmender Spielzeit kamen die FCerinnen aber immer besser mit den Umständen zu Recht und dadurch auch besser ins Spiel. Bei Chancen von Tarja Fuhrberg, Melanie Schnellbächer, Melina Oppermann, Anna Titze lag der Führungstreffer in der Luft. Mitten in diese gute Phase des FC Ruthe gelang dem TUS das 1:0. Die FC Antwort auf diesen Treffer   ließ aber nicht lange auf sich warten und nur vier Minuten danach gelang Melina Oppermann nach einem Steilpass von Anna Titze der verdiente Ausgleich. In der Folgezeit blieb das Ruther Team am Drücker und die FC Führung lag bei einigen guten Möglichkeiten in der Luft.

In der 35. Minute forderte der Platz seinen Tribut: Nach einem Steilpass von Lara Elmdust versuchte die TuS-Torfrau gegen die heran stürmende Tarja Fuhrberg zu klären, beide Spielerinnen versuchten kurz vor dem Zusammenprall noch zu bremsen, fanden aber keinen Halt und knallten zusammen. Nach dieser Aktion konnte die TUS Torfrau verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen, und die Partie war fast 10 Minuten unterbrochen. Durch diese Unterbrechung verlor die Partie an Fahrt und es passierte bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel kam der FC Ruthe wieder besser ins Spiel und konnte wieder  Vorteile für sich verbuchen. Bei einigen guten Offensiv- Aktionen wäre der zweite FC Treffer möglich gewesen. Nach knapp einer Stunde Spielzeit war es dann soweit und Milena Oppermann erzielte mit einem Freistoß an Freund und Feind vorbei das 1:2.

Traf doppelt Milena Oppermann

In der Folgezeit kontrollierte der FCR über weite Strecken das Geschehen und kam zu Möglichkeiten. So hatten Anna Titze, Jara Al-Ahmad, Tarja Fuhrberg, Vanessa Kregel  und Kristin von Einem den dritten Treffer auf dem Fuß.  Leider versäumten es die FC Amazonen dabei für die mögliche Vorentscheidung zu sorgen. Dies sollte sich letztlich rächen, denn den Gastgeberinnen gelang in der Schlussminute durch einen nicht unvermeidbaren Treffer das Tor zum 2:2 Endstand.

Am Ende ärgerten sich die Rutherinnen über die vermeintlich verpassten Punkte. FCR-Trainer Gerhard Prystawek zeigte sich trotzdem nicht gänzlich unzufrieden. : “ Auf dem teils gefrorenen, später sehr rutschigen Platz war es sehr schwer überhaupt Fußball zu spielen und ich finde wir haben das Beste aus der Situation gemacht. Es war das erwartet umkämpfte Spiel gegen einen unbequemen Gegner. Letztlich haben wir es versäumt den Sack zu zumachen und sind dafür bitter bestraft worden.“

 

Share Button