Ruthe(jd).Im Lokalderby gegen die Bezirksligareserve des FC Sarstedt blieb die erste Ruther Herrenmannschaft chancenlos und musste sich deutlich mit 1:6 Toren geschlagen geben. Bereits nach 8 Minuten deklassierte das Team von der gegenüberliegenden Straßenseite die heimischen  Ruther, führte durch Tore von Batiston Musema (5., Kopfball nach Eckstoß) und Burak Afsin (8.; Abstauber nach vorhergehendem Lattentreffer) schnell 0:2. Schnell zeigte sich ein deutliches Bild. Das Sarstedter Team, viele Akteure in der letzten Saison noch auf Bezirksliganiveau, deutlich spritziger und individuell auch spielerisch auf höherem Niveau als das Team von Trainer Frank Eckhardt. Der beklagte bereits schon vor dem Spiel den Ausfall von 5 Stammspielern. Auch auf der Reservebank saßen mit Marcel Drenkner und Heiko Rosemeier fast 40jährige, die dem Team in der zweiten Halbzeit allerdings in nichts nachstanden. Auch die mangelnde Trainingsbeteiligung macht Ruthes neuem Trainer zu schaffen. Das Spiel sprach letztlich Bände. Während Ruthe fast nur reagierte, marschierten die Sarstedter mit einer Angriffswelle nach der anderen auf das Tor von Keeper Florian Potrykus. Neben einen Lattentreffer (17.) sprangen noch die Tore von Alexander Garve (28., Foulelfmeter an Alexander Garve) und Marcel-Andreas Glöckner (31., Kopfball frei aus sechs Metern) und Gianluca Gruppe (42.) zum 0:5 heraus. Dabei stießen sie auf ein  scheinbar schlecht eingespieltes Ruther Team, das seinem Gegner alle Freiheiten ließ. Den Ehrentreffer zum 1:5 Halbzeitstand verwandelte Mert-Safa Maltepe selbst durch einen an ihm verursachten Foulelfmeter.

solche Freiheiten wünscht sich jeder Stürmer, Glöckner trifft zum 0:4

Ruther zeigen sich nur als Statisten gegen Sarstedts Grupe

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Gruppe in der 53. Minute auf 1:6. Nach der Sarstedter Auswechselung durch die drei starken Musema, Gruppe und Afsin keimte im Ruther Team doch noch ein Fünkchen Fußball auf. Das Eckhardt-Team steckte nicht auf, sondern spielte auch nach der Einwechselung von Marcel Drenkner und Heiko Rosemeier ordentlich mit. Am Ende reichte es ihnen zu einigen wenigen Torchancen durch Robin Fuhrmann und Serhat Yilmaz, die Sarstedt Torwart Nils Kleinert allerdings zunichtemachte. Aber auch Ruthes Schlussmann Florian Potrykus zeigte sich gut aufgelegt und entschärfte bis zum Ende der Partie einige Sarstedter Möglichkeiten und verhinderte damit ein Debakel. Der FC Ruthe bleibt natürlich klar abgeschlagen Tabellenletzter. Sollte sich der Trainingseinsatz zahlreicher Spieler nicht ändern können, bleibt Ruthe Abstiegskandidat Nummer eins.

In der 2. Halbzeit Ruthe mit Leistungssteigerungen hier Paul (links) gegen Afsin

 

Share Button