Ruthe(jd). Bei der diesjährigen Coca Cola Aktion „Vereinsgeschichte“ 2019 schrammte der FC Ruthe ganz knapp am ersten Platz vorbei und konnte sich am Ende durch 46809 eingegebene Deckelcodes über einen 2.Platz und 10.000 Euro in bar freuen.

Ob Fußball-, Handball- oder Basketballmannschaften: Mehr als 90.000 Amateurvereine in ganz Deutschland hatten in diesem Sommer wieder die Möglichkeit, mit Coca-Cola tolle Erlebnisse zu gewinnen und damit Vereinsgeschichte zu schreiben. Mit dem Motto „Jeder Handgriff zählt“ ist jeder Verein  auf das Engagement, den Zusammenhalt und die Gemeinschaft seiner Unterstützer und Mitglieder täglich angewiesen. „Das Vereinsheim braucht einen neuen Anstrich? Das Tribünendach hat erste Löcher?“ Dem Club mit den meisten eingegebenen Aktionscodes winkte am Ende eine Vereinsheimrenovierung im Wert von 20.000 Euro, für die Plätze 2-5 gab es jeweils einen 10.000 Euro Geldpreis.

Seit dem 29. Juli hatten die Ruther unter der Leitung von Initiator Jens Günther, der auch Übungsleiter der U9 Mannschaft ist, Deckelcodes von Cola-Flaschen und Dosen eingegeben. Bis eine Stunde vor Eingabeschluß Ende September führte  der FC die deutschlandweite Rangliste sogar an.

Hauptaufgabe war möglichst viele Personen und Mitstreiter zur Teilnahme zu motivieren,“ so Jens Günther. „Das haben wir ja zu fünft oder sechst über 9 Wochen eher im kleinen Kreis abgewickelt. Und erst in den letzten 10 – 14 Tagen kam dann Verstärkung. Weitere Aufgabe bestanden darin, strategisch zu planen wie wir an die Codes kommen; also das Abklappern von Dönerläden und dem Getränkehandel. Teilweise haben wir 4 Stunden am Stück die Laschen von den Dosen gedreht, dazu die Codes eingeben – so an die 1000 Stunden wurden über alle betrachtet investiert, nicht zu vergessen die unzählig gefahrenen Kilometer, “ so Günther.

Janet Seiler und Jens Günther (2. von links) mit ihrem Team bei der Codeeingabe

In der Gärtnerei von Vereinspräsident Walter Drescher bauten sich die Ruther ihre Eingabezentrale auf.  Selbst am Abend der Gewinnvergabe fuhren Günther und einige Mistreiter noch zahlreiche Getränkehändler ab, um den ersten Platz behaupten zu können. Doch am Ende gingen ihnen die Deckelcodes aus. Der Verein „Freunde historischer Fahrzeuge Immensen e.V.“ überholte den FC auf der Zielgeraden und gab am Ende mit 47.164 Codes genau 355 Codes mehr ein und sicherte sich den ersten Platz mit dem 20.000 Euro Gewinn für das Vereinsheim. Die Vielzahl an Mitstreitern und Jens Günther selbst zeigten sich kurz enttäuscht nach wochenlangen Anstrengungen und Mühen. Am Ende überwiegte dann aber doch die Freude über den erreichten 2. Platz und gratulierten dem Sieger.

Mit einem zwischenzeitlichen Wochengewinn von 1.500 Euro darf sich der FC Ruthe zusätzlich auf geplante Sanierungs- und Baumaßnahmen auf der Sportanlage freuen. So soll der Clubraum aufgehübscht werden, in neue technische Geräte investiert und vielleicht an eine überdachte Zuschauertribüne gedacht werden, damit die Fans auch bei Regen möglichst nah ihre Teams unterstützen können.

Auch Jens Günther selbst darf sich ebenfalls über einen Gewinn freuen. Als zweiter der Einzelwertung gewann er  eine Wochenendreise in eine Bundesligastadt. Der erste Preis war mit einer Olympia-Tokio Reise 2020 ausgestattet.

Der FC Ruthe bedankt sich bei der Unterstützung, die sie in all den Getränkemärkten und von Mitstreitern erhalten haben. „Alle haben uns nach Kräften unterstützt und diesen Erfolg möglich gemacht“, so Günther.

 

 

Share Button