Zwei tolle Ruther Siege und dazu die Rote Laterne abgegeben

Ruthe(jd). Im zweiten Heimspiel hintereinander gelang der ersten Herrenmannschaft des FC Ruthe ein Kantersieg, die Kreisligareserve der SVG Hüddessum-Machtsum wurde mit einer 0:8 Niederlage nach hause geschickt.
Im ersten Rückrundenspiel der laufenden Saison gelang bereits nach vier Minuten Hendrik Tilly mit einem Schuss aus der Drehung die frühe Ruther Führung. Das Team von Udo Drescher behauptete sich in der Anfangsphase weiterhin gegen einen Gast, der zunächst nur auf Ruther Angriffsbemühungen reagieren konnte. Dabei wurde in der 15. Minute Tobias Scheel im SVG-Strafraum von den Beinen geholt, sein Bruder Bastian verwandelte sicher zum 2:0. Danach gingen die Ruther das Geschehen auf dem Platz zu gemächlich an, Hüddessum-Machtsum hatte zwischen der 20. und 30. Minute seine stärkste Phase mit zwei Torchancen, bei der Ruthes Torwart Dennis Sturm auf die Probe gestellt wurde. Dabei klärte er beide Male mit Reflexen vor den einschussbereiten Gegnern und bewahrte sein Team vor einem Gegentreffer (21., 22.). Das Spiel plätscherte so dahin bis die Ruther kurz vor der Pause das Tempo wieder erhöhten. Nach Flanke von Bastian Scheel nahm Tobias Scheel den Ball im Strafraum mit der Brust an und schob aus sieben Metern sicher zum 3:0 ins linke Eck ein (38.). Vier Minuten später verfehlte er nach einem Rückpass von Adam Pekerun aus 12 Metern das Tor nur um Zentimeter. Die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer vergab Jan Hendrik Hartmann, traf nach einer Ruther Fahrlässigkeit aus kurzer Distanz nur den linken Pfosten. Bis dahin waren allerdings schon 60 Minuten gespielt. Hiernach brachte aber der FC seine Tormaschinerie in Gang. Nachdem Dennis Fuhrberg mit einem Heber über den Gästekeeper noch Pech hatte (63., auf der Linie konnte der SVG-Libero klären), wurde er in der 64. Minute im Strafraum zu hart angegangen. Den umstrittenen Foulelfmeter verwandelte erneut Bastian Scheel sicher zum 4:0. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Dennis Fuhrberg in der 71. Minute selbst, den Ruther Angriff über drei Stationen mit einem Pass in die Tiefe von Björn Schnabel schob er aus 16 Metern sicher ins rechte untere Toreck. Zwei Minuten später ließ Tim Kuijpers mit einem satten Schuss aus 13 Metern unter die Latte dem Gästekeeper keine Chance, traf zum 6:0. Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen, mussten noch zwei weitere Treffer von Timo Hanse in der Schlussphase zum 8:0 Endstand einstecken (87., 89.). Tim Kuijpers traf vor dem 7:0 mit einem Freistoss aus 20 Meter noch die Latte und bereitet so den Treffer vor. „ Die Mannschaft setzt die vorgegebene Devise hundertprozentig um und nutzt ihre Möglichkeiten viel besser als noch vor Wochen,“ kommentiert Ruthes Trainer Udo Drescher zufrieden das Ergebnis. Nach drei Siegen in Folge (22:2 Tore) holen sich die Ruther den verlorenen Respekt langsam wieder zurück.
Am kommenden Wochenende müssen sich die Drescher- Schützlinge beim Tabellenzweiten TuS Holle/Grasdorf beweisen. Mit einem dortigen Sieg behalten die Ruther (26 Punkte) das Spitzenduo TuS Holle/Grasdorf (41) und PSV Grün Weiß Hildesheim (43) im Auge, das Hinspiel endete 3:3 Unentschieden. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr in Holle. 

2.Herren
Mit dem Rückrundenstart der 2. Kreisklasse A gewann die Ruther Reserve ihr erstes Saisonspiel und schlugen die SG Nordstadt Hildesheim 09 mit 3:1 Toren. Gleichzeitig geben die Ruther die Rote Laterne and die Reserve der SG Düngen/Heinde ab, belegen mit sechs Punkten aber weiterhin einen Abstiegsplatz.
Als Tabellenschlusslicht konnte Ruthes Trainer Peter Wirries aus dem Vollen schöpfen, hatte alle Spieler an Bord. Das Spiel begann auf beiden Seiten offensiv mit gefährlichen Strafraumaktionen. Während auf Ruther Seite Heiko Rosemeier (2.), Patrick Schmull (3.) und Oliver Watzlaw (9.) auf Torefang gingen, musste sich Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik im Strafraum mehrmals bewähren (4., 6., 7.). In der 12. Minute hatte er Glück, Siegmund Darek verfehlte frei aus halbrechter Strafraumposition das Tor nur um Zentimeter. Die Ruther spielten nicht wie der zukünftige Absteiger, sondern blieb den Hildesheimern ebenbürtig, hatten sogar vor der Halbzeit die besseren Torchancen. In der 33. Minute scheiterte Steven Fortak zwei Mal allein an SG-Torwart Oliver Gieseke, während Hendrik Grzeschik in der 36. Minute nach einem Kopfball von Sven Bertram für seinen FC klären musste. Die nicht unverdiente Ruther Führung besorgte Marek Pietruschka nach Flanke von Christian Kelm in der 37. Minute. Sein Torschuss aus 13. Metern landete perfekt im linken Winkel. Eine höhere Führung vergab vor der Pause Ralf Behrens, der nach einem Steilpass frei vor Torwart Oliver Gieseke scheiterte (41.). Chancenreich auf beiden Seiten ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Zuerst klärte Ruthes Torwart Hendrik Grzeschik mit Faustabwehr zur Ecke (48.), danach vergab die SG erneut sträflich allein vor dem Tor den Ausgleich (54.). Auch Sven Bertram nutzte seine Gelegenheit in der 62. Minute nach einem Konter nicht. Für den FC vergab in der 51. Minute Karsten Fette nach einem indirekten Freistoss aus neun Metern einen weiteren Ruther Treffer. Den besorgte allerdings Christian Zapf in der 65. Minute aus 14 Metern nach einem Einwurf zum 2:0. Die Ruther fanden sich im Glück; nachdem die SG vor dem leeren Tor erneut patzten, sorgte Oliver Watzlaw nach einem langen Torwart-Abschlag für die Vorentscheidung und schob am herauslaufenden SG-Schlussmann ins leere Tor zum 3:0 ein (72.). Mit einem Eigentor von Christian Kelm in der 83. Minute lebte die Spannung zwar kurzfristig auf, doch die Hildesheimer zeigten sich im Torabschluss zu unkonzentriert. Daniel Schmelke vergab in der 74. und 80. Minute beste Gelegenheiten, zudem musste Siegmund Darek wegen unsportlichem Verhalten und Gelb-Roter Karte die Partie vorzeitig beenden.
Der Ruther Sieg geht in Ordnung auch wenn die Partie aufgrund der zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten anders resultieren hätte können.
Am kommenden Wochenende ist die Ruther Reserve zu Gast beim Tabellenvierten SG Frankenfeld Hildesheim (Hinspiel 3:5). Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr in Hildesheim.

Share Button