FC hat das Siegen nicht verlernt

Ruthe(jd). Die Herrenmannschaft des FC Ruthe kann doch noch gewinnen. Mit einem 4:1 Sieg über den SC Asel gelang dem Team von Philipp Algermissen und Steffen Cierpka am Sonntagnachmittag der erste Sieg seit dem 25. Oktober 2020 (1:0 beim VfV Borussia 06 Hildesheim). In der 1. Kreisklasse A stehen die Ruther als Tabellenletzter mit dem Rücken an der Wand. Gegen den Gast aus Asel erwischte das Team einen Blitzstart. Neuzugang Hendrik Voss mit einem Schlenzer aus 18 Metern in den Winkel zum 1:0 (8.), sowie Ralf Behrens mit einem Abstauber in der 11. Minute (Vorarbeit Hendrik Voss) sorgten für eine frühe und deutliche Ruther Führung. Diszipliniert und engagiert präsentierte sich der FC in der ersten halben Stunde. Die Gäste aus Asel blühten erst nach dem Pfostentreffer von Til Strüber in der 29. Minute auf. Der FC verlor etwas den Faden und ließ Asel gewähren. Der Anschlusstreffer von Dominik Wiehe in der 38. Minute fiel daher vorhersehend. Pech für den FC, dass Daniel Demitz nach dem Abwehrversuch verletzt ausschied. FC-Torwart Kevin Hilbert hütete für den verletzen Lars Ringwelski das Ruther Tor und konnte sich kurz vor der Pause zwei Mal auszeichnen.

angespannt und konzentriert präsenierte sich die Ruther Defensive

Michael Erfurt klärt vor Asels Stürmer Dominik Wiehe

Nach dem Seitenwechsel rauschte Asels Dominik Wiehe mit einer Grätsche nach Flachpass nur knapp am Aseler Ausgleich vorbei (51.). Ruthe fand erst ab der 60. Minute zu seinem Spiel zurück. Konditionell zeigten sie sich jetzt obenauf. Bester Akteur auf dem Platz war Hendrik Voss, der in der 66. Minute das 3:1 für Ralf Behrens auflegte. Seine Flanke nickte Behrens goldrichtig ein. Für Asel war es der Knackpunkt im Spiel, denn die Ruther dominierten bis zum Ende der Partie. Den Hammer von Alexander Haberstroh aus 20 m konnte Asels Torwart Leo Stark nur mit einer Glanzparade entschärfen (73.). Die Spielentscheidung fiel nur 2 Minuten später. Der eingewechselte Sascha Wolf, vorher noch eine Großchance ausgelassen, staubte zum 4:1 aus sieben Metern ab. Erneut bereitete Hendrik Voss spielstark und technisch einwandfrei vor. Für die Ruther sind besonders die Neuzugänge ein Glücksfall. Bei der bevorstehenden Abstiegsrunde, die für den FC Ruthe unausweichlich ist, keim ein wenig Hoffnung auf.

Alan Cangir wird im SC-Strafraum ausgebremst

Neuzugang Hendrik Voss war Matchwinner des Tages

 

Die Altseniorenpartie des FC Ruthe gegen den SV Bavenstedt fiel am samstagnachmittag coronabedingt aus (Bavenstedt)

Share Button