Herren müssen in die 2. Kreisklasse absteigen, Altsenioren mindestens Vizemeister

Ruthe(jd). Nach tollem Kampf im finalen Spiel der Abstiegsrunde um den Verbleib in der 1.Kreisklasse muss der FC Ruthe nach der 4:6 Niederlage beim SV RW Wohldenberg in die 2. Kreisklasse absteigen, da Himmelsthür und Asel ihre Spiele gewinnen konnten.

Dem Team von Philipp Algermissen und Steffen Cierpka merkte man den Willen zum Siegen an. Sie dominierten die erste Viertelstunde klar. Ralf Behrens traf nach wenigen Minuten den Pfosten, auch Sturmpartner Alan Gangir wirbelte durch die Abwehrreihen. Was lediglich fehlte war der konzentrierte Torabschluss. Die Gastgeber zeigten sich effektiver gingen mit ihrer ersten Torchance von Maximilian Meyer gleich in Führung (16.) und legten nur wenige Minuten später sogar zum 2:0 durch Ivan Hasso nach. Als Philipp Algermissen einen an Sascha Wolf verursachten Foulelfmeter neben das Tor schoss (22.), gab der FC nicht auf. Alan Gangir verkürzte noch vor der Pause zum 2:1 und hätte sogar zum Ausgleich treffen können, in der 37. Minute fehlte ihm die Konzentration im Abschluss.

Alan Gangir (links) holt sich den Ball von Marc Totzke (Wohldenberg) zurück

Ruthes Alexander Haberstroh scheitert frei vor Torwart Tobit Schmalstieg

Die fehlte der Ruther Hintermannschaft auch im zweiten Durchgang. Nach schlechtem Rückpass erhöhte Wohldenberg kurz nach dem Seitenwechsel auf 3:1. In der torreichen Partie zeigten beide Defensivreihen Schwächen. Ralf Behrens verkürzte fast ungestört in der 57. Minute auf 2:3. Fast im Gegenzug allerdings musste FC-Torwart Lars Ringwelski wieder den Ball aus dem Netz holen, beim Gegentreffer hatte es der SV ebenfalls mit wenig Gegenwehr zu tun. Eigentlich schien das Spiel entschieden, doch mit einem Doppelpack von Leon Nielebock glich der FC Ruthe bis zur 75. Minute auf 4:4 aus.  Da das Ergebnis von den anderen Spielen bereits feststand, mussten die Ruther unbedingt gewinnen. In der Schlussoffensive war der FC zwar die bessere Mannschaft, doch die tollen Torchancen von Hendrik Voss, Alexander Haberstroh und Ralf Behrens verfehlten das Tor um Zentimeter. Mit zwei Kontern in der 88. und 91. Minute besiegelte Wohldenberg dann die Ruther Niederlage und den Abstieg in die 2. Kreisklasse.

Tarek Tomaszkiewicz-Ayad gegen Philipp Algermissen (rechts) und Nils Parchmann

5732 Hendrik Voss scheitert an SV-Torwart Schmalstieg

 

Die Ruther Altsenioren stehen nach dem 5:0 Auswärtssieg beim SV TürcGücü Hildesheim kurz vor der Sensation in der Kreisliga A. Schon jetzt haben sie vor dem letzten Spieltag die Vizemeisterschaft erreicht und können im letzten Spiel gegen Topfavorit und Tabellenzweiten SG Asel/Harsum die Meisterschaft aus eigener Kraft erreichen. Die SG kann mit ihrem Nachholspiel bis auf einen Zähler an den FC herankommen, bevor es am nächsten Samstag um 17 Uhr im Jahn-Sport-Park zum Kräftemessen kommt. Die Ruther sind dabei gehandicapt, gleich mehrere Spieler fehlen urlaubsbedingt.

Im Auswärtsspiel beim SV macht das Team von Jörg Drescher schon in der ersten Halbzeit den Sieg perfekt. Nach frühen Toren von Mario Fritzsche (1., 19.) Marcel Drenkner (7.) und Heiko Rosemeier (21.) hatte der Gastgeber nichts entgegenzusetzen. Lediglich einmal tauchten die Hildesheimer gefährlich vor dem Tor des sonst beschäftigungslosen Dennis Fritzsche auf (14.). Der FC ließ es langsamer angehen, bevor Heiko Rosemeier in der zweiten Halbzeit mit seinem zweiten Treffer zum 0:5 (41.) das Spielgeschehen wieder mehr Fahrt aufnehmen ließ. Trotz zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten für den FC blieb es aber beim ungefährdeten Endstand.

Ruthes Altseniorenreserve verlor ihr Heimspielgegen den SV Groß Düngen mit 1:3 Toren. Für den FC traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich Frank Deiters.

Share Button