Remis vor der Winterpause

Mit einem 2:2 Unentschieden in Emmerke geht die erste Herren in die Winterpause. Die zweite Herren unterlag in Schellerten mit 2:5.

Ruthe(jd). Aufgrund einer ganz schwachen ersten halben Stunde kam die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe am vergangenen Sonntag beim Tabellendritten SV Emmerke nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus.
Schon nach unglaublichen 20 Sekunden rappelte es im Ruther Kasten, nach eigenem Anstoß vertändelten Pawel Fratczak und Marcel Drenkner den Ball vor dem eigenen Gehäuse zu Gunsten für Emmerkes Stürmer, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Der FC spielte fortan völlig von der Rolle, konnte sich glücklich schätzen, dass der SV eine ganz schwache Chancenauswertung an den Tag legte. „ Wir können froh sein, dass Emmerke uns nach einer halben Stunde nicht schon mit 6:0 abgeschossen hat“, kommentierte Trainer Udo Drescher die Leistung seines Teams bis dahin. Mit ihrer zweiten Torchance wendete der FC allerdings das Blatt auf dem Spielfeld, den Ausgleich in der 30. Minute besorgte Jan Packebusch nach Vorarbeit von Oliver Watzlaw, dribbelte sich im Strafraum an der ganzen SV-Abwehr vorbei und schob zum 1:1 Ausgleich ein.  Wie verwandelt agierten die Ruther mit fortlaufender Spielzeit, versäumten vor der Pause sogar eine eigene Führung, Oliver Watzlaw schoss kurz vor der Halbzeit aus guter Position am Tor vorbei. Nach dem Wechsel und den richtigen Worten von Trainer Udo Drescher drehte der FC weiter auf, Oliver Watzlaw zeigte Zweikampfstärke und eroberte den Ball in der generischen Hälfte, den er auf Pawel Fratczak spielte. Der „tanzte“ im Emmerker Strafraum drei Gegenspieler aus und spitzelte den Ball aus acht Metern zur Ruther 2:1 Führung ein (53.). Eine Fülle von Einschussmöglichkeiten nutzten anschließend auch die Ruther nicht, um das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden, die besten vergab Tobias Scheel in der 75. Minute. In der 80. Minute hätte es nach Foulspiel an FC-Verteidiger Steven Fortak eigentlich Freistoss für Ruthe geben müssen, die Unparteiische entschied zur Verwunderung aller allerdings für den SV, der sofort ausführte. Noch am lamentieren mussten die Ruther den 2:2 Ausgleich einstecken. Erneut Abschlusspech hatte Pawel Fratczak in der 90. Minute, traf aus 11 Metern nur die Latte, auch die Nachschüsse brachten Dennis Frank  und Bastian Scheel nicht unter. „Auch wenn wir eine katastrophale erste halbe Stunde zeigten, am Ende sind es wieder mal zwei verlorene Punkte“, ärgerte sich Ruthes Trainer Udo Drescher. Mit jeweils sechs Siegen, Unentschieden und Niederlagen überwinterte die erste Herrenmannschaft auf dem achten Tabellenplatz (24 Punkte), liegt eigentlich in ihrem Saisonziel eines einstelligen Platzes, wenn da nicht die nur drei Punkte Vorsprung zum Abstiegsrang wären (zurzeit SG Düngen/ Heinde, 15., 21 Punkte). Die Ruther gehen bis zum 26. Januar in die Winterpause, bis dahin wird sich der Spielerkader zur Freude von Ruthes Trainer gesund genesen.

Ruther Reserve
An ihrem letzten Spieltag verlor die Ruther Reserve beim Tabellenzweiten SV Schellerten deutlich mit 2:5 Toren und überwintert damit weiterhin auf dem Vorletzten Tabellenplatz mit nur 11 Punkten aus 18 Pflichtspielen.
Beim Gastgeber igelte sich das Ruther Team zunächst in die eigene Hälfte ein, ließ dem SV nur wenig Platz für Strafraumaktionen und wartete auf Kontermöglichkeiten. Der FC selbst agierte erst nach einer viertel Stunde offensiver, Bartholomäus Hass vergab die erste Ruther Chance nach 20 Minuten. Im direkten Gegenzug machte es der Favorit besser, überbrückte das Mittelfeld schnell und schoss aus spitzem Winkel zum 1:0 ein. Fabian Reinhard nutzte dabei einen misslungenen Abwehrversuch von Stefan Meyer aus. Mit einem Eigentor erhöhte Stefan Meyer aus zwei Metern nur sechs Minuten später zum 2:0 für Schellerten. Einen höheren Rückstand konnte Dennis Fritzsche in der 30. Minute verhindern, parierte mit Glanzparade vorm einschussbereiten SV-Stürmer. Der FC wusste sich zu wehren, nach Eckstoss und anschließendem Torschuss von Sebastian Plage konnte Libero Thorsten Bäte aus vier Metern zum 2:1 noch vor der Pause verkürzen(40.). Mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 22 Metern in den Winkel stellte Schellertens Sascha Marnig in der 48. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Der SV zeigte anschließend selbst auch Abwehrschwächen, nach Freistoss von Paul Charman traf Martin Töttger in der 62. Minute aus sechs Metern zum 3:2. Eine unbefriedigende Leistung zeigte der Unparteiische beim 4:2 in der 68. Minute, nach deutlicher Abseitsstellung schob Kevin Rapmund zum vorentscheidenden 4:2 ein, das Endergebnis fiel dann auch nur fünf Minuten später, erneut Sascha Marnig erhöhte auf den 5:2 Endstand. Der FC konnte nichts mehr ausrichten, verlor sogar noch Martin Töttger mit gelb-roter Karte nach wiederholtem Foulspiel(81.).
Das Team von Markus Gronau wird es in der Rückrunde schwer haben, die 1.Kreisklasse zu halten, verlor seine Spiele oft in der zweiten Halbzeit wegen Kräftemangel. Mit um den Klassenerhalt müssen die Lokalrivalen TV Deutsche Eiche Hotteln(13.) und der VfL Giften bangen.

Share Button