Kopflos und mit der Brechstange nur 3:3

Ruthe(jd). Die erste Herrenmannschaft des FC Ruthe kam am Mittwochabend in einer Nachholpartie der 1.Kreisklasse A gegen die dritte Vertretung des VfV Borussia 06 Hildesheim über ein 3:3 Unentschieden nicht hinaus.  Zu verwöhnt schien die Riege von Udo Drescher, die sich in den letzten drei Partien mit sehenswerten Siegen zurück meldete. Zwar hatten die Ruther in der ersten Halbzeit leichte Feldvorteile, doch erst in der 14. Minute sprang die erste Torchance heraus. Tim-Dominic Kuijpers setzte einen Freistoß aus 23 Metern auf die Latte. Nur eine Minute später nutzten die Gäste ihrerseits die Gelegenheit zum Führungstreffer. Nach einem Eckstoß traf Christian Sander per Kopfball aus sechs Metern fast unbedrängt. Der VfV Borussia 06 Hildesheim verstand es die Räume vor dem eigenen Tor dicht zu machen, sodass sich die Ruther immer wieder, besonders in der zweiten Halbzeit, in der gegnerischen Abwehr festliefen.

Bastian Scheel(vorn) und Adam Pekerun (re.) allein gegen die überzählige Hildesheimer Abwehr

Wenn dann doch mal die Möglichkeit zum Torabschluss bestand, so traute sich erst Hendrik Tilly mit seinem schwächeren linken Fuß aus neun Metern nicht (22.), oder Bastian Scheel verzog zu überhastet aus 14 Metern (38.) Dass der FC vor der Pause doch noch das Spiel drehte, resultierte aus einem Eckstoß in der 26. Minute , den Hendrik Tilly per Kopfball aus sieben Metern zum 1:1 Ausgleich nutzte, sowie einen an Tobias Scheel verursachten Strafstoß, den sein Zwillingsbruder Bastian sicher zum 2:1 in der 42. Minute verwandelte. Ansonsten blieben die Ruther im ersten Durchgang wie auch die Gäste vor den jeweiligen Toren wirkungslos. In der zweiten Spielhälfte wurden die Gäste immer frecher, auch weil sie von den Fehlern in der Ruther Hintermannschaft Vorteile ziehen konnten. Zunächst aber hatte Ruthes Adam Pekerun mit einem Kopfball aus acht Metern Pech, der wurde noch von der Torlinie gekratzt (56.). Der VfV legte in seiner Offensive mit einem Freistoß knapp über das Tor in der 52. Minute los, prüfte danach FC-Torwart Dennis Sturm aus 15 Metern (58.). Ruthes sonst fehlerfreier Torwart leistete sich in der 62. Minute einen schwachen Befreiungsschlag, schoss dabei den VfV-Stürmer an. Glück dabei, dass der Ball das Tor um Zentimeter verpasste. Nur eine Minute später glichen die Gäste durch einen von Christian Sander verwandelten Foulelfmeter zum 2:2 aus. Dennis Sturm kam zuvor beim Rettungsversuch zu spät, foulte den Hildesheimer regelwidrig. Kopflos und mit der „Brechstange“ rannte der FC dem Punktverlust hinterher. Heraus sprang zunächst nur die Möglichkeit von Tobias Scheel in der 69. Minute, als er Hildesheims Keeper aus fünf Metern anschoss. Ansonsten blieben die Gäste dem FC nicht nur ein gleichwertiger Gegner, sondern wussten auch den katastrophalen Rückpass vom FC-Verteidiger Bastian Weber zu nutzen. Roman Bieringer schob frei aus 14 Metern am FC-Schlussmann in die lange rechten Ecke zum 2:3 in der 80. Minute ein. Erst als die Gäste zu weit aufgerückt waren, konnte nach einem klugen Steilpass auf Tobias Scheel und anschließendem Querpass Andre Kowalt zum 3:3 ausgleichen. In der Schlussphase drückten die Ruther zwar noch mal auf die Tube, doch Bastian Scheel scheiterte in der 85. Minute aus 17 Metern am Torwart, Timo Hanse hatte Pech nach einem Abpraller aus kurzer Distanz (90.). Am Ende blieb der Punktgewinn für die Gäste verdient, weil sie taktisch disziplinierter agierten.
Am kommenden Sonntag empfangen die Ruther um 15 Uhr im Jahn-Sport-Park die Bezirksligareserve des SC Drispenstedt (Hinspiel 4:2 Sieg).

Share Button