Ein Tor reicht zum Siegen…

Ruthe(jd). Unter völlig neuen Voraussetzungen stand die Mittwochspartie zwischen der III. Vertretung des VfV Borussia 06 Hildesheim und dem Tabellenführer der 1.Kreisklasse A FC Ruthe. Nach dem 13:0 Torfestival des FC noch vor vier Wochen, verstärkte sich der Gastgeber diesmal mit zahlreichen Spielern aus der Bezirksligamannschaft, um nicht erneut unterzugehen. Bei strömenden Regen bot sich eine kampfstarke Partie, in der beide Teams läuferisch an ihre Grenzen gehen mussten. Die Elf von Trainer Ferit Yalcin fand trotz starker VfV-Abwehr die Möglichkeiten zum Torabschluss. Bester Akteur der Gastgeber und besonders im ersten Durchgang gefordert war Hildesheims Schlussmann Jens Lippel, der Torschüsse von Tim-Dominic Kuijpers (11., 23), Steven Fortak (14.) und Timo Hanse (23.) mit Glanzparaden klärte. Als eingespieltes Paar zeigte sich beim FC ein Mal mehr Tim-Dominic Kuijpers und Ferhan Dawie. Kuijpers` Eckstoß landete genau auf Dawies Kopf, und anschließend zum einzigen Ruther Treffer im langen Toreck. Ferhan Dawie scheiterte in der 40. Minute ein weiteres Mal per Kopfball am guten VfV-Torwart. Deutlich mehr gefordert war an diesem Abend auch Ruthes Torwart Dennis Sturm, der bei einigen gefährlichen Aufsetzern aber Herr der Lage blieb und seinen Kasten sauber hielt. Die besseren Torchancen im zweiten Spielabschnitt hatten weiterhin die Ruther, während der VfV aus einer kompakten Defensive auf den entscheidenden Konter – allerdings vergeblich- warteten. Im Ruther Team spielen zurzeit alle Akteure auf hohem Niveau und unterstrichen dies hier erneut. Letztlich im Torabschluss scheiterten sie weitere Male am Hildesheimer Jens Lippel. Timo Hanse, in der 47. Minute von Tim-Dominic Kuijpers freigespielt, hatte das 2:0 freistehend aus 14 Metern vergeben, auch Ferhan Dawie sah sich mit einem Schlenzer in den rechten Winkel seinem Meister gegenüber. In der spannenden Schlussphase und einer indiskutablen Sportplatzausleuchtung des mangelhaften Flutlichts auf dem B-Platz des 06-Sportparks blieben die Ruther Herr der Lage. Adam Pekerun (86.) und Ferhan Dawie (82.) hatten weiter Möglichkeiten für den FC in den letzten Minuten ausgelassen, während der VfV-06 nur noch ein Mal Ruthes Dennis Sturm aus der Distanz prüfte (70.).
Die Ruther bleiben zunächst noch das Maß aller Dinge, müssen sich aber auch mit knappen Siegen zufrieden geben. Am kommenden Sonntag sind die Yalcin-Schützlinge um 15 Uhr zu Gast beim TuS Lühnde.

Share Button