0:2 Niederlage im Stadtderby

fcrlogonews.jpgDie erste Herren unterlag in einem Niveauarmen Stadtderby der FSV Sarsredt mit 0:2. Beide Tore fielen bereits in der Anfangsphase.

Chancen konsequent genutzt
Herren-Fußball: FSV Sarstedt gewinnt schwaches Derby gegen FC Ruthe mit 2:0
Sarstedt (gz). Die FSV Sarstedt hat das Lokalderby gegen den FC Ruthe mit 2:0 gewonnen. Während die Sarstedter durch ihren dritten Saisonsieg auf Platz fünf der Leistungsklasse kletterten, rutschten die weiterhin sieglosen Ruther auf Rang 14 ab.
Die großen Erwartungen, die das Duell der Nachbarn im Vorfeld bei den Fans geweckt hatte, erfüllte die Partie allerdings nicht. Rund 60 Zuschauer sahen an der Ruther Straße ein zerfahrenes, kampfbetontes Derby mit wenigen Höhepunkten, in dem die FSV im Gegensatz zum FC ihre Chancen konsequent nutzte.
Ein missglückter Rückpass des Ruthers Steven Fortak hatte in der 10. Minute die frühe Führung der Gastgeber zur Folge. FSV-Torjäger René Brautschek ließ sich nicht lange bitten und versenkte den Ball zum 1:0 im Gehäuse von FC-Keeper Lutz Kirchhoff. Auf der Gegenseite hatte Tim Kuijpers fünf Minuten später die Chance zum Ausgleich, köpfte jedoch eine Flanke von Tobias Bosak aus zwei Metern an die Latte. In der 22. Minute erhöhte Celal Boran nach Vorarbeit von Brautschek zum 2:0-Halbzeitstand für Sarstedt.
Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Ruther die schwache Partie, während die FSV nur noch auf Konterchancen wartete. Die einzige zwingende Möglichkeit der Platzherren vergab Brautschek in der 57. Minute, sein strammer Schuss aus 16 Metern strich knapp über das Tor hinweg. Auch den Ruthern gelang es trotz einiger guter Chancen nicht, einen Treffer zu erzielen. In der 53. Minute lief Sebastian Plage allein auf den FSV-Kasten zu, lupfte das Leder aber weit darüber. Heiko Rosemeyer (72. und 74. Minute) sowie Marcel Drenkner (77.) verfehlten das Gehäuse jeweils knapp. In der 81. Minute scheiterte zudem Bosak freistehend aus fünf Metern am glänzend parierenden FSV-Torhüter Christian Franke. Zuvor hatte Drenkner mehrere Sarstedter ausgespielt.
„Wichtig sind allein die drei Punkte“, sagte FSV-Trainer Heiko Schöbel nach dem Spiel. Seine Mannschaft habe trotz der beruhigenden Führung im zweiten Durchgang „zu hektisch“ agiert. Der sichtlich frustrierte FC-Coach Udo Drescher bewies Galgenhumor. „Wir wollten der FSV nicht die Tornetze kaputt schießen“, kommentierte er die „Ladehemmung“ seiner Spieler.
Am kommenden Sonntag, 23. September, tritt die FSV Sarstedt ab 15 Uhr beim SV Bettmar an. Der FC Ruthe hat zur gleichen Zeit Heimrecht gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim.

 

Ruther Reserve 

Ruthe(jd). Nur mit einer Notelf bei der Reserve des SV Einum aufgelaufen verlor die Reserve des FC Ruthe am Ende mit 1:4 Toren, steht nach dem Abstieg aus der 1.Kreisklasse erneut tief im Tabellenkeller fest. Beim FC zieht es sich wie ein dicker Faden durch alle Herrenmannschaften, alle vier Trainer beklagen einen Spielermangel, müssen sich gegenseitig aushelfen. So hatte der Trainer der 2. Herren, Markus Gronau , lediglich elf Spieler auf dem Spielfeld stehen, die zunächst erfolgreich gegen den Gastgeber starteten. Thorsten Bäte gelang nach einem Eckstoss bereits in der 2. Minute der Ruther Führungstreffer, allerdings nicht für lange Zeit, denn der SV konnte bereits in der siebten Minute ausgleichen. Max Kubaschewski hatte in der 38. Minute eine erneute Führung aus fünf Metern freistehend vor dem Einumer Tor verstolpert. Im zweiten Durchgang ließen beim FC die Kräfte nach, Einum wurde stetig dominanter und ging in der 65. Minute mit 2:1 in Führung. Beim 3:1 in der 72. Minute sah FC-Torwart Hendrik Grzeschik, der ansonsten sicher hielt, nicht glücklich aus, ein Schuss von der halbrechtern Strafraumseite senkte sich unter die Latte. „ Wenn ich frische Auswechselspieler zur Verfügung gehabt hätte, hätten wir hier in Einum sicher mehr erreichen können, alle elf Akteure haben bis zum Umfallen alles gegeben“, zollte Markus Gronau  seinem Team Respekt. Das Tor zum 4:1 Endstand in der 89. Minute gelang dem SV mit einem Sonntagsschuss aus 40 Metern. Mit nur vier Punkten aus sechs Spielen geht für die Ruther Reserve schon jetzt der Abstiegskampf los, weiß sie doch, dass sie auch in den nächsten Wochen Spieler der ersten Herrenmannschaft, die ebenfalls im Tabellenkeller, steht zur Verfügung stellen muss. 

Altherren
Weiterhin ohne Sieg bleiben die Ruther Altherren, trennten sich in einem fairen Lokalderby gegen den Nachbarn der FSV Sarstedt mit 1:1 Unentschieden. Beide Teams liefen nicht in Bestbesetzung auf, der Stadtpokalsieger 2007 blieb im ersten Durchgang streckenweise hinter den Erwartungen zurück, während die Ruther als Tabellenschlusslicht zunächst mehr Spielanteile hatten. Norman Huttunen tauchte mehrmals vor dem FSV -Tor auf, blieb aber erfolglos. Mit einem Lattentreffer von Matthias Friemelt in der 26. Minute meldete sich die FSV lebhafter zurück, Frank Wolf rettete anschließend kurz vor der Linie; es gestaltete sich eine ausgeglichene Partie bis in die zweite Halbzeit hinein. Die Gästeführung folgte eher unerwartet, einen Freistoss aus 28 Metern von Mario Mohr schien für Ruthes Torwart Gerd Uschner nicht unhaltbar zu sein (43.). Eine weitere Niederlage wollten sich die Ruther nicht leisten, das machten sie im Anschluss deutlich und spielten engagierter. Belohnt wurden sie durch den Ausgleich von Jörg Drescher, nach Vorarbeit von Frank Neumann in der 51. Minute. Drescher hätte Matchwinner werden können, traf aber in der 62. Minute per Kopfball nur die Latte. Zuvor schickte der Unparteiische Gerd Franke die FSVer Riffert Yildiz (52.) und Matthias Friemelt (60.) wegen Meckerns mit Gelb-Roter Karte vorzeitig duschen. Vorteile konnte der FC daraus nicht ziehen, in Überzahl hatten sie eine Vielzahl von Torchancen durch Holger Algermissen, Peter Meyer, Frank Neumann und Arno Krüger leichtfertig ausgelassen, oder FSV-Torwart Dirk Kitzmann parierte. Die verteidigenden Sarstedter brachten das Ergebnis über die Zeit und den FC um den ersten Sieg, zufrieden mit dem Ergebnis schienen jedoch beide Teams zu sein, saßen sie noch Stunden nach Spielschluß in Kameradschaftlicher Runde zusammen.
Am kommenden Sonnabend sind die Ruther Altherren zu Gast bei der SG Schellerten/Dinklar. Schon jetzt weiß Trainer Arnim Fechner um seine Personalnot, da die Altsenioren zeitgleich spielen und sich die Teams nicht austauschen können. Der Anpfiff der Begegnung erfolgt um 17 Uhr in Dinklar.

Altsenioren
Ein schon fast sicher geglaubter Sieg beim Kreisligaabsteiger SG Barnten/Rössing konnte die Ruther Altsenioren nicht über die Zeit bringen, musste in der Schlussminute den Ausgleich von Herbert Matthies einstecken. In einem chancenreichen Lokalderby legten die Ruther gut los, Detlef Merbold setzte sich zwei Mal vorm dem SG-Tor durch (8.), Dirk Sprotte rettete einmal mit Parade an die Latte (11.), die auf der gastgebenden Seite Friedhelm Hirt traf (17.). Auch Arno Krüger im Ruther Tor musste mehrmals sein Können unter Beweis stellen, hatte alle Hände voll zu tun. Bernd Chojetzki verfehlte mit einem Schlenzer aus 20 Metern nur knapp das SG-Tor und beließ es im ersten Durchgang, in der es streckenweise hart zur Sache ging, beim Unentschieden. In der zweiten Halbzeit ging es munter auf beiden Seiten weiter, der Spielmacher der SG, Friedhelm Hirt, hatte Pech mit einem Freistoss (37.), für den FC traf Walter Drescher mit einer Flanke nur das Lattenkreuz (41.)Bernd Chojetzki verfehlte nach sehenswertem Spielzug in der 47. Minute das Tor noch knapp, doch in der 51. Minute markierte er mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck die Ruther Führung. Barnten/Rössing dominierte die Schlussphase und wurde in der Schlussminute belohnt, Matthies traf nach Querpass aus kurzer Distanz völlig freistehend zum letztlich verdienten Ausgleich. Die Ruther bleiben in der noch jungen Saison (vier Spiele) ungeschlagen (8 Punkte), rutschen aber auf den dritten Platz zurück. Wenn sie den halten möchten, müssen sie am kommenden Sonnabend in einem weiteren Lokalderby gegen die TuSpo Schliekum gewinnen. Anpfiff der Begegnung erfolgt um 17 Uhr auf dem Sportplatz rechts der Ruther Straße

Share Button